Rocket Beans Community

Poker - Hände, Turniere, Erfahrungen, etc


#41

Was schwebt dir vor? :slightly_smiling_face:


#42

Puh, keine Ahnung. Wahrscheinlich würde schon so etwas wie “Der Poker Thread” reichen. Bin mir aber nicht sicher, wie genau die Suche funktioniert. Zur Zeit kriege ich halt haufenweise Pokemon Threads vorgeschlagen.


#43

meine meinung:

hand 1 (A4s):
warum raist du so klein preflop? was willst du damit erreichen?
du hast eine spekulative hand mit der du (nut)flush(draw) und/oder eine versteckte straight(draw) hitten willst. mit so einer hand will man günstig den flop sehen, gute odds bekommen und möglichst einen spieler im pot haben, der eine starke zweitbeste hand hat, also sind viele spieler im pot gut für uns. mit top paar hingegen willst du nicht alle chips investieren, da willst du günstig in den showdown.
as played am flop okay, auch wenn ich den pot-button nicht so geil finde.
mein tipp: mach dir gedanken, was du mit der hand erreichen willst, für jede einzelne street.

hand 2 (T9s):
warum raist du im BB? was willst du damit erreichen? wirst du erwartungsgemäß oft headsup kommen mit einer spekulativen hand out of position? oder wirst du einfach nur den pot süßer machen?
im grunde gilt das, was ich für hand 1 geschrieben habe. spekulative hand mit sehr guten draw potential.
flop: warum donkst du obwohl du nicht der letzte preflopaggressor warst? wenn der gegner KK ohne karo hat wird er einfach folden und du hast wenig chips gemacht. gib dem gegner raum zum bluffen, wenn er der preflopaggressor war und so ein board liegt, wo er entweder gut was repräsentieren kann oder seine hand beschützen will.
mein tipp: mach dir gedanken, was du mit der hand erreichen willst, für jede einzelne street.

hand 3 (AKo):
preflop: reraise (3bet) sehr gut, aber darf ruhig höher sein.
wenn du auf das 3,5 - 4 fache reraist manipulierst du die potgröße so, dass du am flop mit einer potsizebet allin gehen kannst (nicht musst !!!, kommt aufs board an).
flop: auf son nem board KQx, mit 2 karten in einer suit wäre ich dann einfach allin gegangen, da der gegner sehr oft auf so nem board eine zweitbeste hand getroffen hat.
turn: betsize ist natürlich reiner troll. gewöhn dir das ab. du gibst dem gegner evtl sogar die richtigen odds, profitabel zu callen.
mein tipp: mach dir gedanken, was du mit der hand erreichen willst, für jede einzelne street.

insgesamt zeichnet sich ein bild für mich ab.
du wirst es schon ahnen wie mein tipp für dich aussieht:
mach dir gedanken, was du mit der hand erreichen willst, für jede einzelne street. :slight_smile:

edit: und gratulation zu den 40 tuni-dolares. jo, spin&gos sind ganz gut, aber es hilft, wenn man eine vernünftige push/fold-strategie hat. ansonsten spiel halt einfach die tunis, auf die du bock hast.


#44

Vielleicht noch dazu in Klammern (Boomplayer).


#45

vielleicht poker: hand-reviews oder so ähnlich.


#46

Mit dem Flopraise wollte ich ein paar von den Limpern rausdrücken. Würde normalerweise 3BB + 1BB für jeden Limper setzen, war mir für die Hand dann aber doch zu viel, deswegen 3 BB. Auf den Flop wollte ich dann alle rausdrücken, die Overcards haben, aber nichts getroffen haben und damit den Pot eventuell schon klarmachen. Wie hättest du an der Stelle gespielt?

Wenn die Leute auf dem Blindlevel limpen, gehen sie oft genug raus, wenn man raised. T9s hat gegen alles, was nicht Pocket Pair oder dominated ist, noch passable Gewinnchancen. Auf den Flop wollte ich ihn dann raushaben, ich habe zwar den Flush, da kann aber auch gut noch eine Karo (~30%) kommen und dann ist es unwahrscheinlich, dass ich den höchsten Flush habe. 30% finde ich relativ viel, weshalb ich meine Hand protecten wollte. Wenn ich ihn anspielen lasse, bin ich ja dann auch nicht schlauer, da ergreife ich lieber selbst die Initiative.

Ich hab noch nicht so ein wirkliches Gefühl für 3-Bets, ich nehm als Standard immer eine Verdreifachung der gegnerischen Bet. Dass ich in dem Fall höher setzen kann, um danach ein All-In realistisch zu machen, ist aber ein guter Tipp.
Genauso wie ich standardmäßig 33% setze, vielleicht sollte ich mir mal noch ein paar Tutorials zu Betsizes anschauen :sweat_smile: Ist halt so die Waage aus “ich krieg noch mehr Chips in den Pot” und “wenn es schief geht, verlier ich nicht so viel”. Wobei ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass die Leute ihre Flushdraws einfach nicht folden, auch bei Einsätzen von 50% oder 100% vom Pot.


#47

wie ich gespielt hätte:
hand 1:
overlimp.
du bekommst idR keine hand raus mit dem kleinen raise und manipulierst nur die odds und die stack/pot ratio zu deinen ungunsten mit so nem 3BB raise.
(btw, du solltest die raisesize nicht allein von deiner (relativen) handstärke abhängig machen, auch deine stacksize, die stacksizes der gegner und die potgröße sind einflussfaktoren, die man berücksichtigen sollte)
am flop ist mir schon klar, dass du es overcards teuer machen willst, aber in den meisten fällen bekommst du nur action von pocketpairs, die dich schlagen und gegen die du nur wenige outs hast.
deshalb pot klein halten und dann viele chips reinballern,wenn du erstens sehr wahrscheinlich weit vorne bist und action von einer wahrscheinlichen zweitbesten hand bekommst.
also nach overlimp pre am flop 1/3 bis 1/2 pot size bet, da es wenig draws gibt (ich halte ja eh einen gutshot) gegen die ich die hand beschützen muss, ich overcards mit so ner size schon die odds verweigere und krasse action eh fast nur von händen bekomme, die mich schlagen.
gute fragen an der stelle sind: was schlage ich? welche hände geben mir action? welche hände schlagen mich?

hand 2:
preflop: check behind.
auf den microstakes (und auch high stakes) limp/callen oder limp/raisen die meisten leute mit ihren händen.
ich will mit so einer spekulativen hand, wie gesagt, günstig den flop sehen, nuts(draw) floppen und von einer zweitbesten hand action bekommen. evtl will ich noch günstig den turn sehen oder mit 1pair o.ä. händen günstig in den showdown.
flop: im gegensatz zu dir will ich mit der wahrscheinlich besten hand alle chips in die mitte bekommen und das geht imo am besten mit nem saftigen check/raise.
der preflopaggressor wird entweder oft ein As oder eine Queen mit draw getroffen haben und mir action geben. mit AA, KKd, QQ, AK, AQ, AJ(d) und KdQ (am ehesten die hände, die mir action geben) wird er am häufigsten dann alle oder die meisten chips am flop in die mitte werfen, wenn er selbst am flop gebettet hat, also weitere chips investiert hat.
eine donkbet könnte den PFA vorsichtiger spielen und einfach zu guten odds callen lassen, wenn er bspw. den Kd oder Jd hat. oder er foldet einfach seine one-pair hände unimproved auf weiteren streets und gibt dir nicht alle chips. oder du machst den fehler und gibst ihm am turn alle deine chips, wenn du überholt wurdest.
oder er wird zumindest mit einer hand wie TT oder JJ versuchen, ein As zu repräsentieren und mit einer bet den pot mitzunehmen. auf eine donkbet wird er idR folden.
mit check/raise flop generiert man idR den grössten erwartungswert in dem spot imo. hier willst du alle chips rein bekommen.

hand 3:
hab ich schon gesagt. grössere 3bet.
ich weiß, es hört sich etwas überheblich an. aber das größte verbesserungspotenzial liegt mMn darin, sich zu überlegen, warum man etwas tut, also was man erreichen möchte.
will ich günstig in den showdown? will ich die hand beschützen, also die odds für den gegner schlecht machen? hab ich ein monster und will ich den gegner zum ausrasten bringen mit ner kleinen bet? oder hab ich z.b. mit fullhouse auf nem paired board nuts gefloppt, aber der gegner hat vermutlich nix und wird mir keine action geben, weshalb ich ihm mit nem check die möglichkeit geben will, zumindest ein bissl was zu treffen oder ihn gar zu einem bluff verleiten.
als tipp für 3bet-sizes: in position (hinter dem preflop raiser und vor oder auf dem button) etwa 2,5-3 fache, out of position (v.a. in den blinds) etwa das 3,5 bis 4 fache des initial raises.

dass die leute ihre flushdraws nicht folden, obwohl du ihnen nicht die odds dazu gibst, ist aber gut für dich. damit gewinnst du langfristig geld, da sie einen mathematischen fehler machen.
darum gehts im poker. du willst, dass die gegner mathematische fehler gegen dich begehen und dass du keine machst. dann gewinnst du langfristig.


#48

Vielleicht funktioniert der Titel so besser?! :sweat_smile:


#49

nun


#50

Wäre noch witziger gewesen, wenn Player 1 nen Flush gemacht hätte. :smiley:


#51

Das ist einfach das zweite Mal diese Woche, dass ich mit Königen in Asse renne…


#52

Nabend zusammen,
am Montag spiele ich (Amateur) mein erstes Live-Turnier (60 Teilnehmer, KO mit Re-Buy). Fallen euch auf Anhieb Tipps/Hinweise ein, wie man sich am Tisch verhalten sollte, bzw. welche Fehler man vermeiden sollte?
LG Bomkracher


#53

Ich hatte letzte Woche mit Damen nen ähnlichen Run, da bin ich bestimmt 3-4 mal als bessere Hand auf dem River raus. Solche Sachen muss man dann erst mal wegstecken :smiley:

Ich verfolgt die ganze Woche btw schon die PSPC auf den Bahamas, wo xFlixx als 40. fast 70k$ mitgenommen hat auf dem Deutschen Stream, mit Knossi und Potti, das is großartig. Aktuell Final Table, Sieger nimmt 5,1 Mio mit.

Hahahaha 9 minuten nach dem Post spiel ich das hier


#54

über allem anderen: hab spass!

ansonsten, versuche aufmerksam zu sein, was am tisch passiert. im gegensatz zum onlinepoker wird dir nicht alles angezeigt :wink:
wieviele spieler sind im pot, wie war die action, ungefähre potgrösse (grob überschlagen reicht)? und zeige nie, nie, nie, nie, nie ohne not deine hand (gib keine kostenlosen informationen)!

ansonsten, um keine tells zu geben, sollte man jede hand, die man spielt, die selbe gestik und mimik machen.
aber das ist beim ersten live tuni alles nicht so wild.

versuche, wie gesagt, möglich viel spass zu haben, unterhalte dich nett am tisch (vor allem mit den leuten links von dir :wink: , die sind nämlich nach dir dran und haben direkte position auf dich) und hab einen schönen abend.

viel spass!

edit:
etwas pokeretikette:
unterhalte dich nicht über die hand, die gerade gespielt wird; wenn du 100% sicher die beste hand hast, dann slowrolle nicht; halte deinen chipstapel ordentlich (die meisten machen stapel à 20 chips, die wertvollsten chips gehören für alle sichtbar nach vorne) damit jeder auf einen blick ungefähr deine stackgröße abschätzen kann; wenn du noch im spiel bist, dann hab deine karten verdeckt für jeden sichtbar vor dir liegen (verstecke sie nicht hinter deinem chipstapel), so dass jeder (auch der dealer) sehen kann, dass du noch im spiel bist; sei aufmerksam und halte nicht den betrieb auf, im livepoker werden viel weniger hände pro stunde gespielt, es nervt, wenn ein spieler nie weiß, wann er dran ist, wie groß die blinds sind, etc.
und noch ein kleiner tipp: sage vorher an, was du machen willst, z.b. raise auf 500, call, fold, (bei check reicht idR 2mal leicht auf den tisch klopfen), weil das erste was du machst, als “gesetzt” gilt. so vermeidest du missverständnisse und machst es für dich selber einfacher.


#55

Vielen Dank! Dein Beitrag hat mir sehr weitergeholfen. - vor allem der Kommentar zur Tisch-Etikette. Da ist bei mir sicher Potenzial für Fehlverhalten vorhanden. Aber so habe ich zumindest einige Anhaltspunkte auf die ich mich bei der Eingewöhnung am Tisch fokussieren kann.
Aber klar, Spaß zu haben ist ohnehin erstmal das Ziel. :slight_smile:


#56

Hab mir gerade Felix’ VLogs dazu angesehen.
Sind echt schöne Impressionen, die man da mitbekommt. :smiley:
Ab dem zweiten VLog gibts auch Aufnahmen an den Tischen - vor allem derer mit deutscher Beteiligung.


#57


Das kann doch nicht deren Ernst sein :smiley:


#58

Alter…


#59

Und ich dachte mir noch:
“Puh hoffentlich hat er nicht 78. - Ach ne, er hat ja schon auf dem Flop so hoch gesetzt.”