Rock und Metal Musik


#2553

#2554

Joa :smiley:


#2555

Gutes Video.


#2556

Danke, hab ich selbst gefunden :blush:


#2557

Neuer Song von Thy Art Is Murder

Kann mir dazu gerade keine Meinung bilden :confused:


#2558

Heute Abend in Essen:

Megastarkes Lineup, da freu ich mich auf jede Band. Das wird ein Gemetzel.


#2559

Größtenteils ja eigentlich nichts neues. An die ganz frühen Tage, grad beim Blues, muss ich mich noch reinfuchsen. Surfrock ist jetzt nicht unbedingt mein Cup Of Tee, dann nehme ich lieber den alten Rock’n’Roll. Aber grad beim Surfrock würde ich eher die paralellen zum Punk Rock sehen als zum Metal. Was dann eben die Ära Black Sabbath, Priest etc. angeht, da hätte ich mir mehr “Underground”-Wissen gewünscht, es wurde eben nur auf die Bekannten drauf eingegangen.

Alles in allem aber einen schöner Abgesang bis in die late 70s. Also genau da wo ich mich größtenteils bewege.

Als er gesagt hat das jede Metal Band eine Kickass Schriftart braucht, bin ich im Boden versunken. Das ist so wie jede Metal Band braucht lange Haare… :roll_eyes:


#2560

Ich würde auch so gern auf diese Tour gehen.
Alleine schon wegen Benighted. Die treten einem live einfach so hart in die Fresse! :smiley:


#2561

Until you spill blood between your broken teeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeth!!!


#2562

Reinke war mal bei Dismember?
27201
:beanomg:


#2563

Durch diesen Track (+ das Album) habe ich die Jungs sofort lieben gelernt :smiley:
(:donnie:)

#2564

Ich kenn nur denen einen Song von einer Compilation. Fand ich auch cool, auf Dauer ist es mir ber zu anstrengend. :sweat_smile:Ich bin da dann doch eher der Softy und bevorzuge den klassischen Stahl.


#2565

Experience your flesh ist auch nice :beangasm:


#2566

War wirklich klasse. Cytotoxin haben als Opener alles richtig gemacht. Beim zweiten Song lief bereits ein ordentlicher Circlepit, die Bude war für 19:30 Uhr schon gut voll und das Publikum ist richtig stark mitgegangen.
Benighted hatten dann mit dieser Vorlage leichtes Spiel und haben die Stimmung nochmal ein Stück nach vorne gebracht. “Let the blood spill between my broken teeth” als zweiter Song ist vom Publikum wahrscheinlich am lautesten von allen Songs des Abends mit"gesungen" worden. Die hätten gerne länger als 30 Minuten spielen können.
Cryptopsy waren dann ein bisschen ein zweischneidiges Schwert für mich. Einerseits kann ich mit dem aktuellen Sänger und den neueren Songs nicht viel anfangen. Und auch, dass sie mit nur einem Gitarristen spielen, finde ich nicht optimal, der Sound ist dadurch teilweise etwas dünn. Andererseits ist Flo Mounier ein unfassbarer Drummer, und die älteren Songs sind extrem stark. Sie haben gleich vier Stücke von “None so vile” gespielt (Slit your guts, Graves of the fathers, Phobophile und Orgiastic Disembowelment), also fast das halbe Set; das war schon ziemlich fantastisch. Gerade “Graves of the fathers” ist einfach ein unglaubliches Brett. Und für den Song haben sie als Überraschungsgast ihren ehemaligen Sänger Martin Lacroix auf die Bühne geholt, der anscheinend in Essen wohnt. Und der hat mit Matt McGachy, dem aktuellen Sänger, schon ziemlich den Boden aufgewischt.
Aborted als Hauptact haben dann am Ende aber gezeigt, warum sie der verdiente Hauptact bei diesem starken Lineup sind, gerade auch im Vergleich zu Cryptopsy. Die Jungs haben die Bude einfach komplett abgerissen. Sehr starkes Set, unglaubliche Energie und Spielfreude, fetter Sound, Gastauftritte der Sänger von Cytotoxin und Benighted, mehr konnte man sich für den Abschluss gar nicht wünschen. Toller Abend.


#2567

Nie etwas von der Band gehört, vorhin ein Song bei YouTube im Autoplay gehört. Manchmal macht YouTube doch gute Dinge.
Schnell, Schneller, Archspire


#2568

Das ist ja grauenhaft abgemischt. Klingt mehr nach Drumcomputer oder programmierten Spuren. Viel zu künstlich für meinen Geschmack :smiley:


#2569

Die neue Architects ist echt schön geworden. Einige Songs dabei, die gut reinhauen. Nach mehreren Durchläufen macht die Platte immer noch Spaß.


#2570


:smile:

#2571

#2572

Nein!