Forum • Rocket Beans TV

Stranger Things (Netflix)

Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dsss er nächste Staffel noch groß von Bedeutung ist.

Nee, nicht im Bezug auf Steves Charakter.
Im Bezug auf die… Sagen wir mal, “Dynamik” zwischen den beiden. Sticheln während dem man nackt unter der Dusche steht, Billy, welcher sich im Sport vor den anderen Typen immer mit nacktem Oberkörper präsentiert…

Ich behaupte nicht, dass der Charakter schwul ist (vor allem nicht, dass er auf Steve steht… dafür vermöbelt er ihn dann doch etwas zu brutal), ich finde nur, dass viele seiner Szenen schon ein bisschen einen Homoerotischen Unterton haben.

1 Like

Seit der Szene in der Dusche war für mich eigentlich klar, dass Billy schwul ist. Finde es aber auch irgendwie irrelevant :smiley:

Das Finale war einfach awesome. Jetzt Mal ohne Witz, dieser ganze Abschluss Ball am Ende…das ist einfach so gut gemacht :smiley: Also wirklich besser geht es gar nicht. Sie haben bei wirklich keinem Charakter einen unangenehmen Moment eingebaut, es ist alles perfekt.

Die Szene zwischen Steve und Dustin im Auto, Dustin und Nancy, Lucas und Max. Ich hatte ein Dauergrinsen. Und 11 sah das erste Mal nicht super scheiße aus :smiley: Dazu Natürlich die geile 80er Musik…

Also mein Fazit zur zweiten Staffel, Folge 7 fand ich wirklich nicht so gut. 11 hat mir im gesamten nicht mehr so gut gefallen bzw ist bei mir einfach generell hinter den anderen Schauspielern gefallen. Ich fand ihre Rolle eher etwas uninteressant.

Ansonsten puh… für mich nah dran an perfekt.

Ich hab fucking Bob vergessen! Der hatte einfach Sau gute Momente und toll gespielt, nur sein Ende naja… Logik…aber egal.

Für mich könnte man die Serie jetzt auch beenden. 2 nahezu perfekte Staffeln ist krank gut, ich denke das Niveau kann man nicht halten. So langsam wird der Stoff ausgehen.

1 Like

lol
Yep. Würde ich so eins zu eins unterschreiben.

Dann geb ich auch mal meinen Senf zur Serie allgemein:

Ich kann mich noch daran zurück erinnern, als ich den Trailer zur ersten Staffel gesehen habe. Die Serie sah schon auf den ersten Blick recht interessant aus, der Look und die Bilder waren ansprechend. Trotzdem ist die Serie erstmal wieder aus meinem Blickfeld gerückt.
Als sich dann in Folge der ersten Staffel der Hype aufgebaut hat, war ich doch ziemlich skeptisch. Zum einen, weil ich aus Erfahrung (leider) häufig kaum bis gar nicht kompatibel mit den Dingen bin die gerade angesagt sind, zum anderen, weil dieser 80er-Retro-Charme so oft als stärkstes Merkmal der Serie herausgestellt wurde. Als jemand der 1989 geboren ist, hab ich, abgesehen von Film und Fernsehen der Ära, keinerlei Verbindung zu der Zeit. Ich weiß nicht wie es ist ein Kind der 80er zu sein, aber eben an diese Leute schien die Serie gerichtet zu sein. Ich sollte auch noch anmerken, dass ich kaum Serien schaue (in aller Regelmäßigkeit eigentlich nur “Friends”) und eher der Film-Typ bin.

Die erste Staffel zog also an mir vorbei und ich hatte nicht wirklich das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben. Nachdem ich vor ein paar Wochen dann “It” im Kino gesehen habe und sehr viel Spaß an dem Film, ins besondere aber auch an der Gruppendynamik im Film hatte, konnten mich meine Freunde dann doch davon überzeugen in “Stranger Things” reinzuschauen, da es dort eine ähnliche Dynamik geben sollte. Eine Woche vor dem Start der zweiten Staffel hab ich dann also mit der ersten begonnen.

Mein Eindruck?
Nachdem mich die erste Episode noch nicht so wirklich packen konnte, war ich ab der zweiten komplett drin und hatte viel Spaß. Der Look ist super, die Schauspieler und die Musik ebenso. Es wird eine tolle Atmosphäre aufgebaut die sich durchgehend hält und meine nicht wirklich vorhandene Verbundenheit zu den 80ern stand mir letztendlich gar nicht im Weg.

Obwohl ich die Serie dann doch ziemlich schnell durchgeschaut habe (was nicht so schwer ist bei aktuell 17 Episoden) hab ich durchaus Kritik an einigen Aspekten:
Gerade bezogen auf die zweite Staffel sind die einzelnen Figuren eigentlich immer in der selben Situation und Rolle wie zuvor. Will ist immer weg, Hopper am investigieren, Joyce am sich sorgen machen und El immer emotional geladen und den Tränen nahe. Die anderen Seiten der Charaktere werden mir im Verhältnis zu selten beleuchtet.
Die Serie hat viele lose Enden und Entwicklungen zwischen Figuren werden nicht zu Ende gebracht. Stand jetzt sind Jonathan und Nancy immer noch nicht wirklich zusammen, Lucas und Dustins Dreiecksbeziehung hätte besser aufgelöst werden können und El findet Max immer noch scheiße, weil ihr nie jemand gesagt hat was Sache ist. War es das jetzt schon mit El’s “Schwester”? Die wurde doch so groß in der ersten Folge angeteasert!
Da passieren Dinge zwischen den Zeilen die in meinen Augen gezeigt gehören.
Natürlich kann man jetzt sagen, dass all diese Sachen womöglich in folgenden Staffeln erklärt werden. Die Staffeln sollten trotzdem aber auch irgendwie in sich schlüssig sein und das hat mir einfach gefehlt.
Die Figuren sind durchweg naiv und leichtgläubig. Wahrscheinlich stehe ich mir hier einfach selber im Weg, weil ich die Serie immer wieder im Kontext zu unserer Realität betrachte. Trotzdem stört es mich hier und da, wie einfach die Tatsache um die Existenz von Monstern und Parallelwelten hingenommen wird. Zusätzlich handeln viele Figuren einfach total unüberlegt und bewegen sich so in meiner Wahrnehmung weit weg von real existierenden Menschen. Vielleicht geht es denn Machern auch nur darum den Charm vieler einfach gestrickter Horrorfilme der 80er einzufangen und zu referenzieren, aber für mich funktioniert das so leider nicht.

Auch wenn die negativen Punkte hier gerade viel Raum einnehmen, bin ich insgesamt doch sehr positiv angetan. Es wird in meinen Augen wohl nie die beste Serie aller Zeiten werden und vielleicht, ganz vielleicht wird sie dem Hype nicht ganz gerecht. Das sollte aber auch nicht der Anspruch sein.
Der Charme der Serie kann viele Schwächen überdecken und ich freue mich auf eine mögliche dritte Staffel :slight_smile:

1 Like

Fand ich auch nicht toll. Vor allem da die Schauspieler mehr auf dem Kasten haben als nur “verstört-in-die-Kamera-blicken”.
Generell gab es kaum eine Entwicklung in Staffel 2. Nur El ist jetzt wieder Teil der Gruppe bzw. die Jungs wissen das El noch lebt. Ansonsten ist fast alles wie am Anfang von S2.
In S1 hat man den Demogorgon wenigsten besiegt, das komische Tentakelwesen aus S2 läuft aber noch fröhlich herum.

#mvp

8 Like

Also ich hab mich bisher bloß durch die erste Staffel gequält und bin bei der letzten Folge ohne wirkliche Lust sie zu gucken, weil ich Folge für Folge immer mehr das Interesse verloren habe, aber schon in der erste Staffel waren die Effekte stellenweise schlecht.

Das Monster sah für mich ziemlich fake aus und auch super uninspiriert und lame.

Die Umgebungen sind ja auch öfter CG, aber die sehen eigentlich immer ganz gut aus.
Aber die Monster Effekte haben sich, trotz des sicher gestiegenen Budgets, kaum weiter entwickelt.
Außerdem ist das Monster in S1 generell viel eindrucksvoller und bedrohlicher als die Viecher aus S2.

Ich habe mich nicht mit irgendwelchen Making-Offs auseinander gesetzt, aber gerade in der ersten Staffel war ich eigentlich der Meinung, dass die Umgebung oft eine echte Kulisse war…
Was mir gut gefallen hat, denn (in der ersten Staffel) hatten so viele der Effekte, inklusive der Umgebung, das Gefühl dieser alten 80er Jahre Movies, wo mein einfach mit viel Schleim, und Glibber, Stofffetzen und natürlich Beleuchtung kreative praktische Effekte erstellt hatte.

Aber wie gesagt, ich bin hier kein Experte, vielleicht weisst du da mehr? Für mich sah das meiste nach praktischen Effekten aus, im “Upside-Down”.

Im nahen Umfeld der Schauspieler schon, aber die Hintergünde sind dann schon CG gewesen. Und die haben eigentlich immer gut ausgesehen.

Das ist mit eines meiner Hauptprobleme mit der Staffel gewesen. Das große Monster wurde nur angeteast, aber bekommen hat man ein paar kleine Varianten vom Demogorgon.

Mit dem CGI hatte ich allerdings keine Probleme. Klar sieht es nicht echt aus, aber mich hat das nie gestört.

also ich muss ehrlich sagen das bei dieser ganzen cgi kritik die scheinbar gerade in ist ich oftmals das gefühl habe es wird sich beschwert um des beschwerens willen. ich bin eigentlich ziemlich empfindlich bei schlechtem cgi und fand zb das cgi bei wonder woman auf der amazonen insel echt unterirdisch, aber bei stranger things fand ich gabs nichts zu meckern bis vielleicht als das grosse monster in den einen eindringt

4 Like

Vor allem sollen die Monster ja andersartig und fremd aussehen. Da kann man doch nicht von schlechtem CGI sprechen, wenn es eh nichts in der Realität gibt, was den Monstern entspricht.

1 Like

Ich werde morgen in der Mittagspause Staffel 1 Folge 1 sehen. Ich bin so aufgeregt!

1 Like

Viel Spaß!

1 Like

Ich liebe diese Serie. Habe letzte Woche Staffel 2 geschaut und finde die genauso gut wie die erste. Klar war Episode 7 ein Ausreißer wegen dem völlig anderen Setting und der Gang. Aber für die Entwicklung von Eleven war die Folge wichtig und wer weiß, ob ihre Schwester nicht noch sehr wichtig in Staffel 3 wird…
Was ich an der Serie liebe ist einerseits das 80er Jahre - Kleinstadt - Setting und dann auf der anderen Seite das atmosphärische Upside Down. Ich finde das Upside Down total toll dargestellt. Aber ohne die genialen Charaktere (und natürlich auch Schauspieler) würde das alles nicht funktionieren. Die Jungs sind klasse, allen voran Dustin. Eleven finde ich sowieso toll und die Beziehung zwischen ihr und Hopper ist herzergreifend.
Am Ende hatte ich Tränen in den Augen und habe mir direkt den Soundtrack geholt. Und das, obwohl ich ansonsten so gut wie nie 80er-Musik höre…

5 Like

Bin jetzt bei der zweiten Staffel und hab ein bischen den Zusammenhang zur ersten Staffel verloren, lange her. Wer ist der Mann?

www.bilder-upload.eu/show.php?file=4f13c4-1511262889.png

Link geht nicht :confused:

bei mir geht er, mach nochmal n reload