TEARS Regelwerk - Limitiertes BEARDS-Regelwerk


#858

Das muss dieser respektvolle und konstruktive Umgang sein, der laut Forenregeln verlangt wird. :thinking:

(
) Wir bitten euch darum, BelĂ€stigungen, Beschimpfungen, Bedrohungen und Ähnliches in euren BeitrĂ€gen zu unterlassen. Dies beinhaltet (aber beschrĂ€nkt sich nicht auf) Angriffe oder abfĂ€llige Kommentare gegen andere Forenteilnehmer aufgrund ihrer persönlichen Meinung, Sprache oder Rechtschreibung, ihres Geschlechts oder ihrer SexualitĂ€t. (
)


#859

Naja glaub nicht das mein Kommentar beleidigend ist


#860

Eher solche Sachen wie “WĂŒrfel mal auf Wert x”, dann passiert “Sache y”. Wenn es diesen Wert jetzt aber regeltechnisch nicht gibt und auch keinen passenden Ersatz dafĂŒr, dann wĂ€re diese Aktion halt völlig hinfĂ€llig. Und wie schon gesagt, ich will mich auch ein wenig an Haukes Stil orientieren, weil es mein erstes großes Abenteuer ist, das ich schreibe und vermutlich eine Menge von seiner Erfahrung darin profitieren kann: Wie viel muss ich schreiben, um eine Szene zu beschreiben, wie viel muss ich improvisieren? Ist fĂŒr mich einfach nur eine Form der Absicherung, weil ĂŒbereifrig anzufangen und dann noch mal neu starten zu mĂŒssen ist einfach frustrierend.
Das GrundgerĂŒst der Story steht halt schon, das muss ich nur verschriftlichen. Aber mir geht es um die Feinheiten und wie die sich in dieses GerĂŒst einfĂŒgen können. Falls das irgendwie Sinn ergibt.


#861

Ja okay aber kann dir aus langjĂ€hriger erfahrung sagen das seins stil bei tears oder beards ein sehr railroadiger und aufwĂ€ndiger ist. Ich habe bislang in keinem Abenteuer geschrieben worauf man wĂŒrfeln muss, Das ergibt sich ja immer aus der Situation. Denke aber das wirst du merken wenn du selber spielst das weniger Vorbereitung mehr ist.

WĂŒrde einfach die Szenen beschreiben in deinem Abenteuer und die Helden frei darauf reagieren lassen. Wenn sie jemanden ĂŒberrreden wollen wĂŒrfeln sie dann halt aber das musst du ja voher nicht notieren.

Okay wenn du das GrundgerĂŒst schon hast musst du tatsĂ€chlich aufs Regelwerk warten


#862

Das kann ich so unterschreiben. Höchstens fĂŒr den ersten Akt mache ich es manchmal “haukiger” (also bestimmte Proben/konkrete Handlungen anbieten, damit die Spieler in die Pötte kommen), da man da noch einigermaßen die Möglichkeiten ĂŒberblicken kann. Ab dann finden Spieler so gut wie immer den Weg, an den man nicht gedacht hat :smiley:


#863

Betonung auf die fett markierte Stelle.
Die Leute haben sich vor allem aufgrund des fehlenden Informationsflusses der aktuellen Lage aufgeregt. Meiner Meinung durchaus legitim (auch wenn ich’s selbst etwas ĂŒbertrieben fand). Seitens RBTV hat man ein Produkt verkauft und ging direkt in den Betriebsurlaub. War eben ein verdammt schlechtes Timing.
Diese ganzen Hauke Pen & Papers sind neben Royal Beef wohl die Marke schlechthin und das Zugpferd des Senders.
Selbst wenn nicht alle 5000 BĂ€nde verkauft worden wĂ€re, wĂ€re das Versenden am 17. Dezember dennoch recht knapp gewesen. Je nach Lieferdienst und Zustellungsort, kann es auch bereits außerhalb der Weihnachtssaison passieren, dass ein Paket eine lĂ€ngere Reise antritt und somit Zeit benötigt oder ein, zwei Tage irgendwo “festhĂ€ngt”.


#864

Einfach mal so als Zwischenstand:

Mein Regelwerk wurde

  • versendet
  • nicht versendet

0 Teilnehmer


#865

Ich hab zum Beispiel letztens das Aventuria Abenteuerkartenspiel gespielt und da gab es ne ganz witzige Sache, dass man bei Proben vier verschiedene Ergebnisse hat, mit vier unterschiedlichen Ereignissen, also kritischer Treffer, Treffer, Fehlschlag und kritischer Fehlschlag.
Da das T.E.A.R.S.-Regelwerk vom zuschauen her ne Menge Ähnlichkeiten mit DSA hat, hab ich halt ĂŒberlegt, ob man sowas vielleicht auch verbauen könnte.
Und von den Was-wĂ€re-wenns weiß ich ungefĂ€hr, wie viel Arbeit Hauke in seine P&Ps steckt und bin jedes Mal beeindruckt, aber fĂŒhle mich auch angespornt, ebenso grĂŒndlich zu arbeiten.


#866

Kannst du doch als Hausregel so machen? Doppel-20 ist kritischer Fehlerschlag, Doppel-1 kritischer Erfolg. Analog sind Dreifach-20 und Dreifach-1 epische Dinger.


#867

Nee, das war eher ein storytechnisches Ding. So irgendwie:
“Du versuchst dich an dem Riesen vorbeizuschleichen. WĂŒrfel auf deinen Schleichen-Wert.”
Und in dem Storyheft stehen dann die vier verschiedenen AusgĂ€nge in dunkelgrĂŒn, grĂŒn, rot und dunkelrot markiert. Das fand ich an sich ganz witzig, ich weiß nur nicht, wie gut man das in einem freieren System Ă€hnlich umsetzen kann, wo Spieler ihre eigenen Entscheidungen treffen und nicht durch einen roten Faden durch das Abenteuer gezogen werden.


#868

Achso
 Da mĂŒsste man dann im freieren System definieren, ab wann eine Probe eben kritisch gelungen/misslungen ist und im Spiel, wenn man keine Vorlage hat, als Meister improvisieren. Ist natĂŒrlich schwieriger, als zu sagen “klappt halt nicht”. Ein paar “allgemeine” kritische Probleme kann man sich aber im Voraus zurecht legen (AusrĂŒstung geht kaputt, Buff/Debuff bei der nĂ€chsten Probe,
)


#869

Ja verstehe was du meinst aber spiele jetzt 20 jahre pen and paper und wĂŒrde als spieler definitv ein spiel bevorzugen wo es nur eine seite stichpunkte gibt anstatt eines von Haukes Abenteuern. Nicht falsch verstehen die sind gut geschrieben fĂŒr ein unterhaltungsformat aber am spieltisch wĂŒnsche ich mir mehr freiheit mit Dingen so umzugehen wie ich das will. DafĂŒr spiele ich ja pan and paper und kein PC Spiel.

Liebe Tears und die anderen PnP echt und habe alle schon mehrmals gesehen aber das ist halt ein weg ein Rollenspiel zu spielen und fĂŒr mich auf jeden Fall nicht der Beste, wenn es um privates zocken geht. Rollenspiel lebt ja auch von der Freiheit und der Überraschung. Und ich als SL will ja auch sehen was passiert und ĂŒberrascht werden und nicht schon voher jeden Wurf aufschreiben mit festgelegten konsequenzen. Im Spiel ergibt sich vllt etwas ganz anderes was einfach besser passt und an das ich vorher nicht Gedacht habe. Umso weniger man vorbereitet umso flexibler ist man nachher am Spieltisch.

Es gab bei Tears Szenen wo die 4 Spieler sich zurecht absolut verarscht vor kamen, weil das halt alles sehr schlauchig war. Bestes Beispiel am Anfang von Tears 3 die Gasgranate die ins Auto fliegt.


#870

Schon klar, dass ich das Abenteuer nicht vollstĂ€ndig vorgeben will. Aber letzten Endes ist es doch auch die Aufgabe des GMs, die Spieler durch die Story zu leiten und auch irgendwie auf den richtigen Weg zurĂŒckzubringen, wenn sie es komplett derailen. Und beispielsweise NPCs sollten doch komplett ausgearbeitet sein, damit man als GM mit ihnen auch entsprechend auf die Spieler reagieren kann, ohne dass sich jeder NPC gleich verhĂ€lt.
Ich hab schon bei HtbaH gemerkt, dass ich lieber 2-3 Seiten mit kurzen Storypunkten (so Drei- bis Vierzeiler) vor mir liegen hab, die ich bei Erreichen eines bestimmten Punkts dann vortragen kann.

Und mal so generell gefragt:
Wie wĂŒrdet ihr als Spieler eines P&Ps es finden, im Prolog einer Story vorgefertigte, schon recht hoch gelevelte Charaktere zu bekommen und erst nach dem Prolog die eigenen erstellten Charaktere auf Level 1 zu spielen? Hab da was in der Richtung vor, was dem Storytelling dienen soll, aber wollte mir mal Meinungen von vielleicht erfahreneren Spielern einholen.
Gibt ein paar GrĂŒnde, wieso ich das machen will:

  1. Manche Videospiele starten so und meine Story soll zum Großteil in einer digitalen Welt spielen, bei der Spieler Avatare spielen, von daher find ich es passend.
  2. Die Spieler sollen eine Motivation bekommen, dadurch, dass sie sehen, zu was hochgelevelte Charaktere in der Lage sein können.
  3. Es gibt den Spielern einen logischen Grund, warum die Charaktere bei Null starten, obwohl sie vielleicht schon jahrelang Erfahrung sammeln konnten. (aka “Mein Charakter ist erfahrener Soldat, der jahrelang in der Armee des Königs gedient hat.” “Gut. Er ist trotzdem genau so erfahren, wie dieser 12-jĂ€hrige Dieb, was seine Werte angeht.”)
  4. Im Prolog können die Spieler schon verschiedene Spielstile sehen. Danach könnte es noch mal die Möglichkeit geben fĂŒr sie zu sagen “Mir hat der Stil, den ich fĂŒr meinen Charakter gewĂ€hlt hab, ĂŒberhaupt nicht zugesagt, als ich ihn eben ausprobiert hab, da wĂŒrde ich gern noch mal was Ă€ndern.”

#871

Gerade die Nachricht bekommen: “Ich darf verkĂŒnden, das alle Regelwerke verpackt wurden und morgen frĂŒh von DHL abgeholt werden.” :hauke:

EDIT: Sollten nÀchste Woche doch noch Pakete vermisst werden, kann dies an Adressfehlern oder unbezahlten AuftrÀgen liegen.


#872

#873

Na ja, das ist nicht das Problem.
20 ist crit Fail, 1 ist crit Hit, von 2 bis zum Wert ist Hit und von ĂŒber dem Wert bis 19 ist Fail.
Das Problem, was ich da halt sehe, ist die storytechnische Freiheit, die sich die Spieler nehmen. Bei Aventuria wars so, es wurde einfach vorgelesen, was die Gruppe tut, dann wĂŒrfeln alle einmal ihre Probe, jeder kriegt sein Ergebnis vorgelesen und dann wird einfach weiter vorgelesen, bis der nĂ€chste Probenwurf kommt, bzw. ein Kampf beginnt.
An sich echt weird, ist halt abgespecktes Mini-DSA gewesen, aber das mit den 4 Proben-Ergebnissen hat meine Aufmerksamkeit erregt.


#874

Dein Wort in Gottes Ohr!! Mich wĂŒrde interessieren was heißt “alle Regelwerke wurden verpackt” sind das nur die 2000 Vorbesteller oder alle 5000? Da ich unter den ersten 2000 Vorbesteller war und bis zum heutigem Tag nicht mal eine VersandbestĂ€tigung gekommen habe, bin doch etwas enttĂ€uscht.


#875

Genehmigt!


#876

Kommt halt auch ein wenig auf die mitspieler an und worauf diese lust haben. Wie Hauke in seinen Streams schon erklĂ€rt hat, denkt er vorrangig an 2 Dinge: Die Jungs sollen Spaß haben und der Stream soll gut gelingen. Das beist sich aber meist und da musst du improvisieren.

Um Szenen gut zu beschreiben geh auf die Menschlichen Sinne ein. Was siehst, hörst, riechst, fĂŒhlst, schmeckst du wenn du den Raum/Ort/die Szene betrittst? Das gibt vielen schonmal eine gewisse Vorstellung von dem was du ihnen Zeigen möchtest. Halte es zeitgleich relativ einfach, Wenn Igor der Henker einen markanten Leberfleck im Gesicht hat der aussieht wie Australien, ist das gut. Daran kann man ihn erkennen. Aber wenn sein SchlĂŒppi 3 tage alt und ranzig ist, er aber 2 Lagen wĂ€sche drĂŒber trĂ€gt, bringt das einen nur marginal weiter.

Ich arbeite mittlerweile auch nur noch mit Stichpunkten auf einem A5/A4 Blatt und selbst die werden nie komplett abgeklappert. HĂ€user werden ignoriert, ganze Dörfer ĂŒbersehen. Wichtige NPC werden ignoriert, dafĂŒr fragt man Random unwichtige NPC nach deren kompletten Lebensgeschichte aus. Es wird dich mit hoher wahrscheinlichkeit nur Frustrieren wenn deine Gruppe nicht das tut oder auf das eingeht was du in stundenlanger kleinstarbeit fein sĂ€uberlich konstruiert hast.


#877

Gerade die VersandbestÀtigung erhalten :grin: