Forum • Rocket Beans TV

Techno, Minimal, House und mehr

An alle Elektrobohnen da draußen: was hört ihr gerne für elektronische Musik?
Seid ihr eher die gechillten Deep House Genießer oder die knallharten Berghain Techno Raver?
Ich persönlich mag ziemlich alle Richtungen im Genre Elektronischer Musik und richte mich je nach derzeitiger Laune.
Bin gespannt was ihr denn so hört und packt ruhig ein paar Beispiele in den Thread.

Bis dann, Panda.

4 Like

Ich fang mal an mit meinem Lieblings-Duo, aus Hamburg: Extrawelt.

4 Like

Ohja, Extrawelt waren quasi auch mein Einstieg in Techo/ elektronische Tanzmusik. Sind morgen übrigens im Odonien in Köln.
In letzter Zeit hör ich weniger bestimmte Künstler, eher einzelne Tracks (Spotify sei Dank) oder ich klick mich durch DJ Sets. Bin persönlich aber kein Fan von diesem “Deephouse”-Sound àla Robin Schulz usw., der momentan in Mode ist, klingt alles so glatt und halbgar für mich :smiley: Deep klingt für mich dann eher sowas:

Generell mag ich ne Mischung aus Techno, der schon nach vorne geht und melodiösem Kram; hauptsache es groovt halt^^ Ist aber auch immer 'n Unterschied, ob man das im Club oder zu Hause hört. Pures Berghain Gebretter kann ich mir aber auf Dauer auch nicht geben, in kleinen Dosen isses aber meist ganz geil.

2 Like

Sehr schöner Thread! Ich mag eigentlich alle Genres, die nicht zu schnell sind --> mit D&B, Goa, Trance, usw. kann ich nichts anfangen. Mir unverständlich wie man dazu tanzen kann. Bei mehr als 130 bpm hörts bei mir auf.

Zur Zeit steh ich besonders auf DJ Koze. Einer der besten Künstler, die die fantastische Elektro-Szene in Deutschland hervorgebracht hat. Ich mag fast jeden seiner Tracks und seine Remixes sind auch unglaublich gut. Sein Markenzeichen ist für mich der Minimalismus und gleichzeitig die Verspieltheit seiner Musik. Mit guter Anlage hört man aus jeder Nummer gefühlt 100 kleine Percussion Details heraus. Gleichzeitig funktioniert seine Musik auch auf Patys wunderbar. Er hat unter anderem meinen liebsten rmx aller Zeiten gemacht, Eine geile Nummer mit Vocals von Hildegard Kneef und damit meinen größten Musik Magic Moment bei einem Rave in München ausgelöst.

@an_eagle_in_your_min Sehr geiler Track. Guter Geschmack! :grin:

2 Like

Kann dir nur zustimmen, die Remixe vom Kosi sind einfach immer großartig. Hab’ glaube ich noch keinen gehört, der mir nicht gefallen hat. Der hat immer so 'nen leicht verschrobenen Sound, sowas mag ich halt. Wahrscheinlich mein Lieblingstrack von ihm, kennste aber sicher schon ^^

Zum Thema DnB usw. Also mit Goa und Trance kann ich z.B. auch null anfangen (wobei ich 'ner Goa vielleicht mal ne Chance geben werde). Ist mir einfach too much, zu viel Melodie, zu schnell, “überdreht”, fehlt mir der “Groove” bzw. das rhythmische.

Aber ich muss sagen, dass ich Drum and Bass mittlerweile echt gern höre. Gibt da auch richtig feine Sachen, ist nicht alles so LiquidDnB mäßig wie man’s vielleicht kennt. Ich mag den Grundrhythmus auch einfach gerne, das pusht richtig… Im Club macht das auf jeden Fall richtig Laune, wobei man das auch nicht mehr wirklich “Tanzen” nennen kann, eher ne Art gemeinsames Abspacken. Hatte da in Prag mal ein paar richtig geile Partys, selten so 'ne gute Stimmung erlebt.

1 Like

Geiles Teil :+1:

Ja war am 22.1 bei Extrawelt in Berlin. War einfach der Hammer. Die Decke hat geschwitzt wie sonst was :smile:
Also für mich ist Deep House eher so das im Stil der 90er. Robin Schulz ist auch eher nicht so mein Fall, geht zu sehr in richtung Kommerz-Pop. Mein Lieblings Deep-Housler ist Matthew Herbert oder auch nur Herbert. Ein unglaublich talentierter Brite. Auch seit den 90ern aktiv und in vielen verschiedenen Projekten involviert.

Das ist für mich gutes Deep House. Ist eben etwas ruhiger und entspannter. Und sehr schön deep in meinen Augen


@MaBeSch
Kann damit auch nichts anfangen, wüßte gar nicht wie ich mich da bewegen sollte . :laughing:
Ja der gute Koze… stimm dir voll überein. Amygdala ist mit jedem einzelnen song einfach sehr geil.
Mein Lieblings song von Koze ist XTC. Auch wenn ich selber kein Chemozeugs anrühre fühlt man sich in dem Song echt wie in Ekstase.

Schönes Zeug bis jetzt im thread, aber da noch keiner in Richtung Hard Dance was gepostet hat:

Zweimal Hardstyle und einmal Hardcore/Frenchcore mit Gaming Bezug :smiley:
[Da Tweekaz - Twerkout Revolution][1] <- mit MoinMoin-Intro Song als Melodie
[Delete - Dismissed][2] <- Vocals vom Sergeant Dornan aus Fallout 2
[Frazzbass & Sickest Squad - Super Mario][3]

enjoy =)
[1]: https://www.youtube.com/watch?v=OapbH8gmKuU
[2]: https://www.youtube.com/watch?v=fZYd2w_RjRM
[3]: https://www.youtube.com/watch?v=gfSeOIzlpG4

3 Like

Für alle die auf minimal Techno stehen (kann auch was anderes sein (bin nicht gut im Genre raten)) kann ich Stephan Bodzin empfehlen. Mit tracks wie “Luka Leon” oder “Zulu” hat er mich von seinem musikalischem Genie Überzeugt :smiley: Übrigens: Die Songs entstehen alle analog an Moog usw.

Zum Thema Bodzin: der ist auch richtig fett

Ansonsten läuft sowas momentan bei mir



und nochmal was für die Afterhour

Adrian Hour - Ergot (Max Mason Rmx)

Guy Gerber - Timing (Original Mix)

1 Like

Hallo Leute,
da der Community auch einige Leutz meiner Alterklasse angehören, frage ich mich, wo die Liebhaber des Techno der 90er sind? Da bin ich nämlich damals abgebogen :slight_smile: Und wenn man die Straße weiterfährt, kommt man an Hardcore, UK Hardcore, Makina und Happy Hardcore vorbei. Kennt das jemand? Hört das jemand?
@CharlyMarx ist mit seinen Verlinkungen erstmal gar nicht so weit davon weg, finde ich. :stuck_out_tongue: Das heißt, es geht bei 150bpm erst los. Also nix für @MaBeSch :slight_smile:

4 Like

Ich besitze noch aus dieser Zeit die Thunderdome 1 - 22, aber ein Liebhaber des Gabbers und Hardcore-Techno wäre jetzt zuviel des Guten. Sind mit Sicherheit schon 15 Jahre her, wo ich zuletzt eine CD aus dieser Richtung im CD-Player abspielte.

1 Like

Aha, dann hast du dich offenbar weiterentwickelt. :wink: Ich muss aber sagen, damals waren mir die meisten Titel auf den Thunderdome-CDs zu hart. Von einem Kumpel hatte ich mal eine handvoll bekommen und hab mir vielleicht 2-3 je Album gezogen. Was du verlinkt hast, klingt da eine ganze Ecke eingängiger (Ergot erinnert mich ein wenig an Chris Liebings Seven Eleven, allerdings ein wenig langsamer, was ja nicht schlimm ist ;))

[quote=“Hirschi, post:13, topic:295”]
Aha, dann hast du dich offenbar weiterentwickelt. :wink: Ich muss aber sagen, damals waren mir die meisten Titel auf den Thunderdome-CDs zu hart. Von einem Kumpel hatte ich mal eine handvoll bekommen und hab mir vielleicht 2-3 je Album gezogen.[/quote]

3 Steps Ahead - Gabbertime >>> Gefallen daran gefunden?

Stimmt, eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Schranz ist vorhanden. Wenn es auch um einiges langsamer abgespielt wird und nicht den typischen Bassline besitzt

[quote=“Hirschi, post:11, topic:295”] @CharlyMarx ist mit seinen Verlinkungen erstmal gar nicht so weit davon weg, finde ich. :stuck_out_tongue: Das heißt, es geht bei 150bpm erst los. Also nix für @MaBeSch :smile:
[/quote]

DJ Producer ftw! Was UK angeht, hör ich hin und wieder gern mal was von Darren Styles.
Cool, dass es hier noch ein paar Freunde der gepflegten Bassdrum gibt =)
Nur dieses Makina, das du verlinkt hast, sagt mir nichts. Klingt mir ein bisschen wie ein Mix aus Happy Hardcore und UK Hardcore :smile:

Edit: DJ Producer @ Qore 3.0 Live Video… UK’s finest

Bisschen chilliger Kram aus meiner YT-Playlist.





1 Like

Kai Morris - 320 kmh

Post S - Long Way

Jo, das habe ich tatsächlich schon einige Jahre auf meinem PC. Ein Klassiker! :+1:

Sowas kann man sich 36 min. anhören? :smile:
Einige Hardcore Sachen kann ich mir auch anhören. Dann aber etwas harmonischer und nicht ganz so extrem schnell. Kenn mich da auch gar nicht aus.
Hab das vor nem Jahr mal gefunden. Fand ich ziemlich cool. Und würde da sogar mal hingehen. (Findet immer an Silvester zum reinfeiern irgendwo in Amsterdam statt.)

Das Geile ist jeder verkleidet sich als Freak/Monster/Zombie;w/e und die Songs, die gespielt werden, werden von allen Teilnehmern vorher gevotet

1 Like

Super, du kennst Darren Styles! :slight_smile: Ja, fast. Makina ist so ein Zwischending aus HHC und Hardcore, wie man ihn aus Holland kennt. Die Musikszene ist am größten in Spanien und Japan.
Hui, also durch den Auftritt von DJ Producer bin ich jetzt durch. :wink: Stellenweise ziemlich krawallig, wieder was Neues gelernt/gehört. Danke.