Forum • Rocket Beans TV

Terry Pratchett -Alles Rund um die Scheibenwelt und umzu

In Lords und Ladies treffen sie aufeinander. Da sind sie dann irgendwann im Wald zusammen unterwegs und er sagt, dass sie früher in der Jugend immer zu schnell gelaufen ist. Was das dort oben in den Bergen auch immer bedeuten soll :wink:

Hint:

Nanny (Ogg) sagt, dass sie immer aufgepasst hat, dass sie nicht zu schnell lief :grin:

Edith: Also nein, kein Techtelmechtel, eher eine platonische Liebelei. Ich meine, sie kommen dann auch auf Multiversen zu sprechen und sie sagt, dass es irgendwo eine Welt gab, in der sie keine Hexe geworden ist.

1 Like

Hmm stimmt, du hast recht. Ich dachte es würde immer angedeutet das sie was hatten. Lords & ladies hab ich auch echt schon lange nicht mehr gelesen.
Aber mann könnte ja einfach mal spekulieren wie das wohl wäre wenn die zusammen ein Kind haben würden. Wäre das kind dann eine Art Tiffany?

Wenn ich mich recht erinnere ist Ridcully ein 7ter Sohn, also ein starker Magier (es können ja glaube immer Zauberer entstehen, nur ein 7tes Kind ist Zwang?!). Das heißt seine Kinder wären in jedem Fall alle Zauberer, wenn er 7 kriegen würde sogar ein wahrer Magus.

Tiffany ist ja im Grunde nicht mehr als eine normale Hexe, wenn auch stark. Sie zieht aber ihre Stärke aus den Feuersteinen, also sie benötigt ihre Heimat um ihre Stärke auch auszuspielen. Das würde bei einem Kind der Beiden wohl starke Magier/Hexen erzeugen, also sozusagen Tiffanys, die überall stark wären.

Wirklich herausragend wäre es also wohl, wenn die Beiden 7 Kinder kriegen :thinking:

Wars nicht so dass nur das 8. Kind eines 8. Kindes etc was besonderes ist?

1 Like

Stimmt, ich hab mich verzählt, ist ja das Oktav und Oktarin und so…

Es geht auch um den 8ten, eines 8ten, der Zauberer werden “muss”, der 8te eines Zauberers dann kreativ.

Disc-Wiki

Ja, das meinte ich ^^

War nur zu faul es auszuschreiben :smiley:

Hattest doch recht, Zauberer sein ist ja schon was Besonderes :wink:

Außer man ist die erste Zauberin, dann ist es noch besondererer

1 Like

Also wenn du das letzte Buch gelesen hast - das war für mich schon mehr als rein platonische Liebelei. Waren halt beide karrieregeil.

Schön find ich in dem Zusammenhang btw eine Aussage von TPerry, ob Karotte und Angua in Men at Arms Sex hatten (wird glaub ich irgendwie umschrieben, dass sie ihm eine neue Welt zeigte oder so) und allgemein zu Fananfragen wer mit wem im Bett ist: “Das sind Menschen, was glaubt ihr, was die tun?”

1 Like

Naja, es gab nie was Körperliches, dahingehend meine ich platonisch. Dass sie wirklich verliebt waren meine ich auch.
Und er sagte doch sowas wie: “Ich hätte die Zauberei ja aufgegeben!”?
Und sie als karrieregeil zu bezeichnen… Es gibt doch gar keine “Level” in der Hexerei, wie soll man da schon aufsteigen :grin: :wink:

Oma Wetterwachs ist klasse :+1: Lustig auch, dass aus ihr Nanny Ogg entstanden ist. In den ersten Büchern heißt Oma ja noch Nanny. :smiley:

Vielleicht ist das auch n Übersetzung ding? Granny zu nanny?

Ich habe mir Mort gekauft und werde damit anfangen. Irgendwo hatte Simon lange über die Scheibenwelt geredet und auch die Bücher des Tod-Charakters zum Einstieg empfohlen. Kann jemand das Video verlinken?

1 Like

Finde fast die Wachen Romane besser für den Einstieg. Da manche Tod Bücher etwas speziell sind. Aber kann man auch machen.

2 Like

Bitte sehr
2 Like

Mit meine Favoriten sind die Tod Bücher. Ich habe glaub ich mit Schweinsgalopp angefangen. War auf jeden Fall für den Einstieg geeignet.

2 Like

Das hat man davon wenn man Simons Urteil vertraut.^^

Naja ich habe Mort jetzt schon Zuhause und werde ja sehen wie es mir gefällt.

Ich mag die Romane um die Stadtwache auch deutlich mehr als die, in denen Tod eine wichtige Rolle spielt.

1 Like

Mit dem Tod macht man auf alle Fälle nix falsch. Bei den wachen gibt es auch n paar schwächere finde ich. Ich mag ja sehr die feucht von lipwig Bücher. Aber die sind vielleicht nicht ideal für den Einstieg.

Hab auch mit einem Tod-Roman angefangen, und bis heute ist der Thief of Time - neben Going Postal - mein Lieblingsbuch (war auch das erste, wo ich mir die englische Fassung vorbestellte). Andere finden dies eines der langweiligen, während sie Pyramids loben, das ich eher fad fand. Viele meinen auch, dass Small Gods gut zum schnuppern sei, da es wo komplett anders spielt und man so wenig Vorwissen braucht. Hauptsache man fängt mal an :wink:
(Und du wirst sie eh öfters lesen, vertrau mir :grin:)

2 Like

Mort ist schon ein sehr guter Anfang, keine Panik.
Notfalls, wenn du dich nicht entscheiden kannst, kann man die Bücher auch der Veröffentlichung nach chronologisch lesen. Dann bekommt man mit, wie sehr die Welt gewachsen ist und erwachsener wurde.

Stell grad mal wieder fest, wie sehr mir Sir Terry im Bücherregal fehlt. Obwohl ich die letzten Bücher nicht mehr so toll fand, fehlt mir das Ritual zu Weihnachten den neuesten Band von meiner Mutter zu bekommen.

1 Like