Rocket Beans Community

Welchen Film habt ihr als letztes gesehen?


#11995

Albert Finney ist Schönheitschirurg, einige seiner Patientinnen sterben auf Mysteriöse Weise, er fängt an zu recherchieren und bemerkt dass alle Fälle eine Gemeinsamkeit haben, die Firma Digital-Matrix und ab da an :aluhut: :wink:

Ein Film der damals sehr authentisch eine Zukunftsvision/Kritik äussert/darstellt… der Film ist nicht perfekt, aber viele Szenen, Bilder, und das Thema sind sehr besonders umgesetzt.

Edit:
Hier noch ein Kommentar aus dem WWW

Stunning anticipation movie; with fake commercials in before Verhoeven. Also, the Porsche, the 80s electro soundtrack… I’m pretty sure Nicolas Winding Refn has watched this.


#11996

Verstehe, dass einem das Pseudo-Happy-Ende nicht gefällt. Ich sehe es als bewussten Kontrast zum “richtigen” Ende, um erst den Eindruck zu geben, dass die Protagonisten “gewonnen” haben, um danach zu zeigen, dass dem halt nicht so ist, und das man es hier mit einem Konflikt zu tun hat, der nicht einfach so verschwindet.

Das Ende fand ich eigentlich verdammt gut. Ja, es existiert um beim Publikum eine Reaktion herauszuholen… aber warum auch nicht? Ich meine, es ist eine Tatsache, dass der Klan im Moment einen Mann im Weissen Haus haben, mit dem sie sich identifizieren und den sie als jemanden ansehen, der für sie spricht. Und ich kenne viele Leute, welche das einfach runterspielen und so tun als sei das nur halb so wild… und das immer noch machen, auch nachdem es zu einem tragischen Todesfall kam.
Warum soll man sowas dem Publikum nicht vor Augen führen? Subtil ist es nicht, aber ich finde nötig halt eben (leider) schon.


#11997

Der direkte Gegensatz in den letzten 15 Minuten ist ein guter Punkt, der mir so noch nicht aufgefallen war. Aber ganz ehrlich, dann brauche ich die ersten 2 Stunden vom Film nicht, wenn ich ganz am Ende sowieso die Empfindungen mit dem Holzhammer eingebleut bekomme.

Wie gesagt, ich verstehe deinen Punkt und kann ihn ein Stück weit nachvollziehen, aber mir ist das einfach zu stumpf. Ob es nötig ist in dieser Sache eine Denkanstoß zu erzwingen möchte ich hier nicht diskutieren, weil wir da sowieso einer Meinung sind. Ich bemängele nur die Art und Weise, denn das kann man deutlich eleganter machen. So wie es bei Blackkklansman umgesetzt ist führt es bei mir leider nicht dazu, dass ich über die Message oder die aktuelle Situation nachdenke, sondern dass ich mich in meinen Empfindungen bevormundet und manipuliert fühle.


#11998

Ich finde es besonders bei so alten Filmen erstaunlich, wenn die so gut gealtert sind. Speziell bei Comedy ist das schwierig eine Generation anzusprechen die 50 Jahre später diesen Film schaut.


#11999

Letzten Freitag The Mule von und mit Clint Eastwood. Unterhaltsame Geschichte die im Kontrast zu heutigen Filmen sehr ruhig und entspannt erzählt ist. Hat mir sehr gefallen, auch wenn Herr Eastwood sich langsam aber sicher zur Ruhe setzen darf. Sam Elliot kann ich mir in der Rolle auch gut vorstellen. Ansonsten drückt der mir am Ende ein bisschen zu sehr die Message Familie ist das wichtigste in unsere Gesichter. Sehr angenehmer Kinoabend. 6.5/10


#12000

Hell or High Water

Lief gestern Abend bei Pro7 und ich hab ihn nochmal geschaut.
Leider ist die deutsche Synchro schon extrem schlecht. Da kommt überhaupt nichts rüber.

Frage mich bis heute warum die Privaten und ÖR nicht auch die OV ausgeben. An der Technik scheint es ja nicht zu liegen, denn andere Tonspuren(Dolby/Stereo etc) gibt es ja immer.

Hab ihn dann lieber ausgemacht nach 30 min. Die Synchro war leider nicht auszuhalten.

Trotzdem toller Film aber bitte in OV schauen.


#12001

Gerade bei Comedy ist das aber die Ausnahme.

Viele Comedyfilme von früher funktionieren heute einfach nicht mehr


#12002

Ääscht jetzt…

Dieser Kubrick Film soll die Ausnahme sein ??

Heutige Comedyproduktionen funktionieren noch nicht mal im hier und jetzt :wink:

Aber wo soll ich anfangen…
Marx Brothers fucking genius, bis heute Referenz vieler Comedystars, Dialogewitz, Slapstick, einfach Zeitlos.

Alle Billy Wilder Filme.

Blake Edwards Filme, zb Rosarote Panther, uvm

Jack Lemmon Filme…

Woody Allen…

Gene Wilder…

Mel Brooks…

Monty Python…

Fast die kompletten 80er…

Höre auf aber könnte ewig weitermachen.

Und es hat nichts mit Nostalgie zutun, denn auch ich und andere aus meinem Umfeld haben viele der Filme erst im neuen Jahrtausend gesehen.

Und dieses:’ schlecht gealtert’ kann ich nicht nachvollziehen, und ich lese und höre es immer sooo oft…
Viele der heutigen Filme altern instant, die altern von der Produktion bis ins Kino schon mal um einige Jahre …
Und dann dieser irrglaube die Menscheit befinde sich auf einer Rolltreppe die stetig nach oben Fährt( metaphorisch für Fortschritt), ist auch so überheblich, es ist eher ein Loop als ein gerader weg.

Bleiben wir beim Film, gerade heutzutage Remaked Hollywood doch einen Comedy Hit Klassiker nach dem anderen (zwar zumeist ohne kreativen Anspruch, oder überhaupt einen Anspruch).

Das heutige Comedy Genre ist tot!

Und hätten wir nicht diese grossartigen Filme aus dem letzten Jahrhundert wäre die Welt um einiges schwerer zu ertragen. :wink:


#12003

Damit nennst du aber die Creme de la creme, der Großteil war damals, genauso wie heute einfach Schund.


#12004

Erstmal hab ich dies geschrieben, weil du geschrieben hast es wäre eine Ausnahme, und zweitens, wenn es schund war dann war es aber auch schon damals schund, will heißen… natürlich gab es auch viel unkreativen schnell produziertes zeug, nur war die Balance intakt…
Während heute ComedYtechnisch nur noch trash produziert wird.

Edit: Und Nein dieses relativieren Spielchen mach ich hier nicht mehr mit, auch wenn es hier gerne gespielt wird, **Nein der Großteil war damals kein Schund, nicht mal mit ganz viel Fantasie …Und dieses mit heute zu vergleichen… holy sh…


#12005

Wie Eddy sagen würde: “Komm Schröck, mach weider!“ :eddy:


#12006

Nossa Chape (2019)
Eine Dokumentation über den Flugzeugabsturz, bei dem fast die ganze Fußballmannschaft des brasilianischen Vereins Chapecoense ums Leben kam. Inszeniert vom Brüder-Regiepaar Jeff und Michael Zimbalist, wird man als Zuschauer ufnassbar nah und intensiv an die ganze Geschichte herangetragen. Im Fokus stehen dabei vor allem die drei Spieler, die den Absturz überlebten und deren Traumaverarbeitung.

Selten so eine emotionale Doku gesehen - auch für Nicht-Fußballfans nur zu empfehlen. Läuft am 28. März 2019 an, merkt sie euch mal auf jeden Fall vor. Eine ausführliche Kritik habe ich auch geschrieben, diese gibt es HIER zu finden.


#12007

Comedy ist ein schwieriges Thema, sowohl als Filmgenre, aber auch bei Standup und dem Rest was im Fernsehen läuft. Die einen Feiern Dieter Nuhr und die anderen Bill Burr. Genau aus dem Grund schaffen es Komödien auch selten besonders gute Bewertungen bei den gängigen Seiten abzuholen. Die Geschmäcker sind einfach zu verschieden.

Du nennst viele Gesamtwerke von Künstlern, die ebenfalls eine “Ausnahme” bilden sollen, aber wenn man sich dann mal die ganzen Produktionen anschaut, dann sind da eine handvoll Perlen dabei und der Rest ist mittelmäßig und vernachlässigbar. Je weiter man in die Vergangenheit geht, desto schwieriger wird es aber diese Perlen zu finden, weil zum einen viel weniger Filme produziert wurden und zum anderen weil das Material einfach ein anderes Publikum (bezogen auf die Weltanschauung und die Gesellschaft) anspricht.

Das ist vollkommen albern, weil es immer gute Komödien gibt. Seien es deutsche (Der Junge muss an die frische Luft, der Vorname, Lommbock) oder internationale (Deadpool, Three Billboards Outside Ebbing, Missouri und Produktionen von Taika Waitit, Wes Anderson, Edgar Wright, Seth Rogan+James Franco).

Es gibt immer Filme die schlecht altern, aber auf eine andere Art und Weise. Heutzutage ist das primär der Einsatz von CGI. Bestes Beispiel um dir Recht zu geben ist Justice League, wenn der Film 10 Jahre früher so rausgekommen wäre das vermtulich eine Granate gewesen, aber heute sind die ganzen animierten Monster einfach nur digitale Klumpen. Oder es wird sich einfach nur auf ein Thema gestürzt das populär war, aber bis der Film dann rauskommt keinen mehr interessiert.

Filme von früher altern dagegen meistens anders. Die gesellschaftliche Veränderung ist deutlich zu spüren, wenn eine Frauen einfach nur da ist um hysterisch zu Kreischen oder als Lustobjekte des Protagonisten dient. Dinge die zu der Zeit als normal golten stören einen aus heutiger Sicht und beschädigen dann das Filmerlebnis.
Außerdem hat man ja ein gewisses Verständnis dafür, wie die Welt früher getickt hat und daher kommt dann der Satz “Der Film ist gut gealtert”. Komödien sind hier aber etwas Besonderes, denn um den Bogen zu meinem Anfangsstatement zurückzuführen, es gibt heutzutage so unterschiedliche Geschmäcker was Humor angeht, da ist es doch erstaunlich, dass ein Film der einige Dekaden alt ist einen zum Lachen bringt, obwohl professionelle Filmemacher/Comedians die den Zeitgeist kennen und aufgreifen können, das nicht hinbekommen (bzw. nur mit einem Teil der Menschen).


#12008

Sehe ich fast komplett anders, und könnte Zitat für Zitat (wie ich es hier schon öfters gemacht habe) auf deine Ausführungen eingehen, aber hab mir vorgenommen posts, von mir, auch einfach mal stehen zu lassen…

Ok, dann mal anders, welche Comedy Filme sind denn deiner Meinung nach schlecht gealtert (also verständlicherweise Filme die nicht schon damals, als Klamaukig oder trashig galten) ?

Übrigens @LeSchroeck ein schönes Thema für ein Special, ’ Comedy Filme damals und die letzten vllt 15 Jahre ’ :wink:
Mit oder ohne Top Listen.

Gab es schon mal ein Kino + Comedyfilm Special? Mit toplisten und so?


#12009

Creed

Das erste Mal nach seit dem Kino gesehen, mich als großen Rocky-Fan nimmt er noch immer nicht ganz mit. Es ist zwar kein schlechter Boxfilm, aber der Spirit aus den alten Filmen (Außer Teil 5) will nicht so ganz rüberspringen. Ähnlich wie Rocky Balboa versucht er zu gezwungen etwas zu tun wie damals. Man installiert einen Gegenpart den Clubber Lang in der Luft zerreißen würde, versucht dem Love Interest eine traurige Hintergrundgeschichte zu geben wie auch bei Adrian und lässt Rocky erkranken wie einst Micky. Es wundert mich eigentlich nur, dass nicht ein Sidekick wie Paulie installiert wurde.
Ich schaue am Wochenende Teil 2, der soll ja um einiges stärker sein, wollen wir es hoffen.

3/5


#12010

Gute Frage, das nur auf Comedy zu beschränken fällt mir schwer. Das einzige Beispiel wäre der große Diktator von Charlie Chaplin. Der Film hatte zu der Zeit eine gewaltige Bedeutung und war ein politisches Statement und die Comedyelemente haben viel gewonnen, eben durch den Realtitätsbezug. Aus reiner Comedysicht funktioniert es für mich aber nicht, weil mir das stellenweise zu albern war und gleichzeitig auch eintönig, wenn immer wieder der gleiche Gag bis zum Ende des Films wiederholt wird.
Als ich die anderen bekannten Chaplin Filme gesehen habe, hat mich der Humor voll gepackt, es liegt also nicht an der allgemeinen Art des Humors, die Chaplin in seine Filme eingebaut hat, weshalb das mein Beispiel wäre für eine Komödie die schlecht gealtert ist. Und damit meine ich nicht, dass der Film schlecht ist, sondern, dass er heute einfach nicht so funktioniert wie damals.

Breakfast Club wäre auch ein Beispiel, weil die Charaktere alle vorhersehbar waren und mich die ikonischen Szenen einfach nicht abgeholt haben, weil ich mich damit nicht identifizieren konnte.

Ein Beispiel was perfekt auf meine Definition von meinem letzten Post passt, aber keine Komödie ist, wäre Kampf der Welten (1953). Dazu kommen oftmals alte Filme die mit starken Fokus Richtung Action/Sci-Fi gehen, da man die Kampfszenen oder futuristische Geräte beim besten Willen nicht ernst nehmen kann.


#12011

Die Schöne und das Biest

Irgendwie hat der Film ein paar Stellen geändert, oder ich habe einiges von Original vergessen, welcher einer meiner ersten Kinofilme war und wir ihn später auch auf VHS hatten. Die letzte Sichtung dürfte aber sicherlich 20 Jare her sein, als ich ihn zuletzt gesehen habe. Ist dann halt nicht so ganz mein Metier.
Was ich als erstes erwähnen muss, ist das die Synchro ganz furchtbar ist. Nicht wegen der Stimmen, sondern weil vor Allem beim Gesang die Mundbewegungen alles andere als synchron sind. Das sieht schrecklich aus. Warum fällt mir das so sehr auf? Es wird selbst für einen Disney-Film unglaublich viel gesungen, gefühlt den halben Film. Emma Watson ist natürlich unglaublich schön und sorgt mit ihrer Präsenz für ein vertrautes Gefühl. Die berühmten lebenden Möbelstücke sind hervorragend animiert und auch das Biest hat man gut hinbekommen. Der Sinneswandel von Belle geht mir dann aber doch ein bisschen zu schnell, auch wenn das natürlich ein Märchen ist, so einfach bekommt man eine Frau dann doch nicht rum.
Trotzdem hat der Film mir alles in allem gut gefallen. Wird sicherlich irgendwann, wenn ich darüber stolpere mal wieder gesehen.

3,5/5


#12012

Velvet Buzzsaw

2,5/5


#12013

Annihilation

Wow. Natalie Portman is still on top of her game. Der Soundtrack ist unfassbar gut. Alex Garland bringt nun zum zweiten Mal frischen Wind ins Sci-Fi Genre. Der Film strotzt nur so vor tollen Ideen. Vom Feeling vergleichbar zu Under The Skin - weird, faszinierend und sehr viel Interpretationsspielraum. Warum lief der nicht in den Kinos? Die optischen und soundtechnischen Experimente laden doch gerade dazu ein. Neben Villeneuve ist Garland definitiv einer der innovativsten Sci-Fi-Regissuere unserer Zeit.


#12014

Denke, da wird es ähnlich wie bei Amazon um Rechte gehen. Synchro und OT. ARD und ZDF haben in der Mediathek meist Serien in Original im Angebot.

Ist das so?

Es gibt auch heute so viele tolle Comedy-Filme. Die Diskussion hatte ich schon mal bei Serien gemacht, wo es so viel guten und interessanten Stoff gibt in den letzten Jahren.