Forum • Rocket Beans TV

Welchen Film habt ihr als letztes gesehen?


#12882

Ein pärchen 5 sitze neben mir (dazwischen saß niemand) hat so laut geschmatzt und sich unterhalten dass sie teils den Film übertönt haben…


#12883

Hier wird u.A. über solche Situationen gesprochen.


#12884

Benehmen scheint heutzutage glückssache zu sein :roll_eyes:


#12885

Na er hat doch seine Flügel. ^^ Ist jetzt Captain AirAmerica.
Und War Machine gibt es ja auch noch, ist halt nicht ganz so elegant wie Iron Man.


#12886

AirAmerica bzw Airmerica, genial :smiley:
Stimmt Warmachine, aber in den Comics hat ja eine schwarze Frau die nochmal klüger als Stark sein soll seinen Platz eingenommen dachte dass hier auch so etwas kommen wird. Aktuell sind ja jetzt die beiden schlausten Köpfe Tod (Vision und Stark). Und Black Widows tod nervt mich auch sehr, das wirkt wirklich als hätten sie das nur gemacht um ihr doch keinen Film zu geben…


#12887

Avengers - Endgame:
Oh, wow…
Mein Gehirn tut weh. Ich bin sowas von durcheinander…
Dieser Film hat mir eine Menge abverlangt und gefordert.
Er fängt ganz, ganz, ganz fantastisch an! Wirklich brilliant! Langsam und deprimierend, ohne sich zurückzuhalten. Das Ende von “Infinity War” war ein Schlag in die Magengegend und dieser Film ignoriert das nicht, sondern macht konsequent da weiter. Die Charaktere sind am Boden, und der Film bewegt sich sehr langsam und bedächtig.
Und als dann die erste “Actionsszene” kommt ist sie kurz, schmerzvoll, überraschend und geht in eine Richtung, mit der man nicht rechnen. Man kriegt sozusagen einen bitteren Triumph präsentiert, welcher sich als völlig hohl herausstellt und der die Situation nur noch hoffnungsloser erscheinen lässt.
Und das zieht sich eine ganze Weile so, ich war völlig überrascht, dass man sich DAS getraut hat. Sogar die Witze und Sprüche die in der Regel lustig sein sollten wirken bitter oder fast passiv-aggressiv auf eine Art, die richtig tief geht.

Und dann kommt die erste Szene mit dem Hulk und… WOW!
Von da an ging es bergab. Und zwar ganz, ganz steil! Ab dem Zeitpunkt werden viele der Charaktere neu vorgestellt, viele davon aber als eine platte, bescheuerte, komödiantische Karrikatur von sich selber. Und auch wenn ich noch sehr, sehr viel positives zum Film zu sagen habe, so will ich hier ganz klar feststellen: Hulk und Thor (ganz, ganz besonders Thor) erholen sich für den Rest des Filmes nicht mehr von diesem Einriss in ihre Charaktere. Thor in seinen ersten beiden Filmen und sehr extrem in “Infinity War” war so ein guter, interessanter und komplexer Charakter, der richtig Emotionen in mir hervorholen konnte, dass man aus ihm in “Ragnarok” und jetzt in “Endgame” eine Punchline, ein Witz gemacht hat dürft für mich zu einem der wohl grössten Versagen des MCU gehören. Da hatte man etwas Gutes, etwas solides, und man warf es weg, damit man dumme Witze machen konnte.

Aber es sind nicht nur Thor und der Hulk welche in diesem Abschnitt des Filmes leiden. Der ganze Film fängt an völlig auseinander zu fallen. Es wird ein Konzept, Zeitreisen, eingeführt, welches schlecht durchdacht ist, keinen Sinn ergibt, keine Logik hat, und nur zu existieren scheint um “lustige” Fanservice-Szenen zu machen. Und ich muss ganz ehrlich gestehen, dieser Teil des Filmes, welcher ein grosser Teil der Mitte ausmacht, machte mich richtig wütend. In der Pause, als ich und mein Kumpel draussen über den Film redeten, war ich so sauer, dass ich völlig in einen Rant verfiel, der Leute um mich dazu brachten, sich erstaunt umzusehen… denn anscheinend gab es genug Leute im Publikum, welche den Film zu dem Zeitpunkt richtig genossen. Ich gehörte nicht dazu. Dieser Abschnitt des Filmes tat fast weh, denn (ähnlich wie “Thor - Ragnarok”) wirkte er völlig respektlos im Umgang mit den Charakteren und der bis dahin etablierten Geschichte des Universums. Und wenn es auf dieser Schiene weitergegangen wäre, dann wäre meine Meinung jetzt nicht so kompliziert, wie sie es nunmal ist. Wenn es so weitergegangen wäre, dann würde ich hier jetzt schreiben: “Scheiss Film, ein Verrat an das Franchise”, und könnte es dabei belassen.

Dem ist aber zum Glück nicht so.
Denn dann kommt der dritte Akt. Das Finale.
Und meine Güte, da wurde nochmals alles in die Waagschale gelegt! Die Charaktere, die Persönlichkeiten welche das MCU bis dahin so gut gemacht hatten, kehren zurück. Es existieren plötzlich wieder Emotionale Ankerpunkte, und der Film wiegelt sich je länger je mehr auf, zu einem Kracher von einem Höhepunkt, wo alles zusammenkommt, was man bis dahin in dem Universum aufgebaut hat.
Und hier kam auch der Moment, wo ich überglücklich war, in einem Kino voller Fans zu sitzen. Denn in diesem Schlussabschnitt gibt es eine Handvoll dieser Momente, welche einfach so episch, so unglaublich genial aufgebaut sind, dass man sie am besten zusammen mit anderen Leuten sieht, welche es zu schätzen wissen, sodass sich die Atmosphäre im Raum sofort extrem aufheizt.

Als ganz spezielles Beispiel will ich hier den Moment ansprechen, in welcher Captain America Thors Hammer zum ersten Mal benutzt… Die Reaktion des Publikums, welche meine Gefühle da wiederspiegelten, ist etwas unvergleichliches im Bezug auf diese Art von Film. Und ich verstehe, dass es genug Zuschauer gibt, welche solchen Momenten nicht viel abgewinnen können, aber das ist diese Art von Event in dieser Art von Film, welche einfach ihren ganz eigenen Wert für Nerds wie mich haben.

Und dann kam das Ende und auch hier muss ich sagen… einfach nur wunderbar gut gemacht. Obwohl der Abschluss einer bestimmten Charakterentwicklung schon lange von vielen Fans vorhergesagt wurde, so war der Kontext, wie und warum dies stattfindet doch für mich etwas unerwartet, und einfach brilliant.

“I am Iron-Man”… Was für ein grossartiges Ende eines grossartigen Charakters.

Viele Charaktere erhalten hier einen würdigen Abschluss zu ihrem Teil dieser Geschichte, und ich glaube, die beiden Charaktere welche den besten Schlusspunkt erhalten sind genauso verdient wie sie auch perfekt umgesetzt sind.

Und wenn man ganz zum Ende bleibt, was man nunmal sollte, da es ein Marvelfilm ist, dann kriegt man noch das zu sehen, was ich mir genau für diesen Film gewünscht habe. Das Perfekte Ende für diesen Film…

Ja. Ich rede davon, dass es eben KEINE After-Credit-Szene gibt. DAS hat dieser Film gebraucht. Das war die einzig richtige Entscheidung

Ein Auf und Ab also für mich. Erster Akt perfekt gelungen, eine konsequente Fortsetzung des Vorgänger-Filmes, zweiter Akt eine einzige Katastrophe, welche Tonlich völlig daneben ist und mich richtig wütend machte, und dann ein dritter Akt der den Bogen trotzdem noch richtig sauber hinkriegt und voller sensationeller Momente ist.
Leider war das nicht das, was ich mir gewünscht hätte. Ein ganzer Drittel eines so wichtigen Filmes derart schlecht, derart respektlos gegenüber dem gesammten MCU? Das hinterliess einen bitteren Beigeschmack.

Nun muss ich aber sagen, dass ich nach den Credits noch ca. eine 90 minütige Heimfahrt hatte, bevor ich diesen Text schreiben konnte, und was ich oben beschrieben habe war mein Erlebniss WÄHREND dem Schauen des Filmes.
Aber in der Stunde nach dem Film fing ich an den Film etwas besser zu verstehen. Nicht nur konnte ich (grossteils) meinen Frieden mit dem Zeitreise-Element machen, weil nach nachträglichem Nachdenken das ganze doch ein bisschen mehr Sinn machte, als ich zuerst dachte. Ich will hier betonen, dass das Konzept noch IMMER nicht wirklich Sinn macht und der Film dadurch voller Logiklöcher ist, aber es macht immerhin ein bisschen mehr Sinn als ich ursprünglich dachte. Aber ich fing auch an zu verstehen, was überhaupt der Zweck dieses Mittelabschnittes war.

Dieser Film beendet ziemlich definitiv die Story welche über die letzten 22 Filme geschrieben wurde. Es beendet nicht das MCU, aber es ist ein klarer Abschluss.
Und dieser Film wollte wirklich zum Schluss nochmals ALLES machen.
Darum hatte er einen Anfang, welcher völlig Charakterorientiert und langsam und bedächtig ist, und das emotionalle Gewicht der härteren Momente des MCUs nochmals aufgreift. Der zweite Akt ist dann ganz klar eine Homage an die komödiantischen Aspekte, vor allem Filme wie die “Guardians of the Galaxy” oder die “Ant-Man”-Filme, oder auch den dritten “Thor”-Film. Gleichzeitig wollte dieser Teil nochmals die Highlights der Serie feiern UND gewissen Charakteren die Gelegenheit geben, sich nochmals zu zeigen, da sie im grossen Finale nicht wirklich vorkommen können.
Und der dritte Akt ist dann das Spektakel. Die Action. Das Aufeinandertreffen sovieler Kultiger Waffen und Charaktere und Effekte und Technologien, dass jeder Moment etwas neues und kreatives zu bieten hat, was aber auf altbewährtem aufbaut…

Ich weiss es inzwischen zu schätzen, was man probiert hat, obwohl ich der Meinung bin, dass nicht alles funktioniert hat. Dass man den Hulk und Thor nicht mehr rumgerissen hat, und sie leider diesen Film als schwächere Charaktere beenden als dass sie die Serie angefangen haben ist wirklich schade, und das hätte man vermeiden können, wenn man nur mehr Vertrauen in diese Figuren gehabt hätte, aber ich bin trotzdem froh, dass dieser Mittelteil nicht so zynisch war wie ich es ursprünglich während dem Schauen dachte, sondern dass auch diese Fehltritte aus einer legitim noblen Idee entstanden ist.

Der Film ist nicht gut genug, um an die Spitze der Marvel-Filme zu kommen. Ich finde im Moment sogar, dass er nicht unter meine Top 3 gehört, vermutlich nicht mal die Top 5. Denn der Versuch nochmals ALLE Basen abzudecken, sorgt dafür, dass der Film weniger wie ein flüssiger Plot rüberkommt wie z.B. “Infinity War” oder “Civil War”, sondern mehr wie drei unterschiedliche FIlme mit unterschiedlichem Ton… Aber ich bin trotzdem nicht enttäuscht. Ich wollte einen Abschluss der es mir erlaubt diese 22 Filme in Zukunft als Gesamtbild anzusehen, ein Gesamtbild, das ABGESCHLOSSEN ist und nicht mehr ruiniert werden kann, auch falls das MCU in Zukunft völlig auseinanderfallen sollte und die Macher ihre Magie schlussendlich verlieren (was ohne Zweifel irgendwann passieren wird… auch Marvel wird die Qualität nicht ewig so hoch halten können, irgendwann wird sich auch bei Marvel der Zynismus einschleichen), so werden diese 22 Filme nicht mit runtergezogen werden können. Weil sie einen Abschluss gefunden haben. Und das ist gut. Dafür bin ich dankbar. Und vielleicht werde ich beim nochmaligen Anschauen auch mehr mit den Aspekten anfreunden können, die mir im Moment nicht gefallen. Wäre nicht das erste Mal.

Fazit: Ein wirklich gelungener Abschluss. Nicht perfekt, zwei Charaktere werden wirklich etwas unglücklich abgehandelt und der Film wirkt stark wie ein Stückwerk aus drei Teilen, aber die Emotionen sind da, und der Schluss ist ein wunderbarer Endpunkt für so viele liebgewonnene Charaktere.


#12888

Banner hast du vergessen. Der nimmt sich nichts mit Tony, was das Hirnschmalz angeht. :wink:


#12889

Nee, Tony ist vermutlich smarter.
In seiner Zeit in den Filmen hat er:

-Einen vorher ineffizienten Ark-Reactor zu einer Ultra-Batterie von der Grösse einer Faust umgewandelt… in einer Höhle irgendwo
-Ein neues, bis dahin unentdecktes Element synthetisiert… während er praktisch unter Hausarrest stand
-Seinen Butler praktisch als künstliche Intelligenz rekreiert
-an einem Nachmittag als er nicht unter Aufsicht stand schnell SHIELDs Hauptcomputer gehackt, und Furys Geheimnisse aufgedeckt
-Die Technologie für die Zeitmaschine entwickelt an der er nur am Abend zwischendurch arbeitete, während Banner das nicht hinkriegte, obwohl er vollzeitlich damit beschäftigt war…

Banner ist keinesfalls dumm, aber anhand dessen was man über die Filme sieht kommt er nicht annähernd an Stark ran.


#12890

Das ist eine nette Liste, nur wurde sich immer mehr auf ihn als auf Banner konzentriert. Also ist schwer zu sagen, was der nicht alles in der Zwischenzeit so getrieben hat. Nur weil da keiner eine Kamera draufgehalten hat, muss das nicht heißen, dass er in der Zeit zu blöd ist, was hinzukriegen.

Und wie lange und zeitintensiv Tony an dem Zeitreise-Thema probiert, sieht man auch nicht. Wenn ich nach dem gehe, was ich aus den vorigen Filme kenne, ist er aber jemand, der sich an was festbeißt und erst aufhört, wenn er die Lösung hat. Also würde für mich “mal ein bisschen am Abend dran gespielt” nicht zum Charakter passen. Sowas schüttelt er auch nicht einfach so aus dem Ärmel.


#12891

Avengers: Infinity War

Also irgendwie bin ich ein bisschen enttäuscht. Klar ist immer noch ein guter Film und ich war 2,5 Stunden gut unterhalten, aber es ist halt nur ein weiterer guter Marvel Film. Nach dem ganzen Hype hab ich irgendwie mehr erwartet, aber vllt sind meine Erwartungen auch zu hoch gewesen, nachdem alle im Umfeld so begeistert waren. Vllt überzeugt es mich im ganzen mit Endgame dann mehr.
8/10


#12892

Zum Zeitreise Thema:
Er fängt an daran zu arbeiten, als die anderen Avengers ihn darauf aufmerksam machen. Das heisst, sie fangen zum gleichen Zeitpunkt an daran zu arbeiten. Aber Banner macht das mehr oder weniger als Vollzeit-Job. DAS ist seine Aufgabe zu dem Zeitpunkt, das ist sein Ziel. Tony hat eine Familie. Zu sagen, dass man weiss dass Tony sich darin verbissen hätte, weil er in der Zeit in der er keine Familie und keine Tochter hat so verbissen gewesen wäre… nun, ich glaube es ist sehr, sehr sicher anzunehmen, dass Banner mehr Zeit investieren konnte. Ich sage nicht, dass Tony es “einfach so aus dem Ärmel geschüttelt hat”, an den Abenden an welchen er daran arbeitete war er sicher völlig darauf konzentriert. Ich sage dass er es als “Nebenjob” zu seiner Familie gemacht hat. Und nicht mal wirklich mit dem Ziel es zu erreichen, da er es ja eigentlich offiziell gar nicht wollte.

Und dazu, dass wir halt nicht sehen, was Banner so alles gemacht hat oder hätte machen können…
Nun, wir können nur mit dem Material arbeiten das uns gegeben wird.
Ich kann kann mich an zwei wissenschaftliche Projekte erinnern, in welchen Banner ohne Tony arbeitet. Seine Hulk-ifizierung aufzuheben in “The Incredible Hulk” und das kriegt er nicht hin, obwohl er noch Hilfe von einem anderen Wissenschaftler hat, und das Zeitreise-Problem.
Ja, Tony versucht nie die Hulkifizierung aufzuheben, darum haben wir da keinen direkten Vergleich, aber alle Probleme welche Tony angehen musste in seiner Zeit konnte er effektiv lösen… meistens auch unter sehr, sehr limitierenden Bedingungen.
Wir haben EINEN vergleich wo beide Charaktere zur gleichen Zeit aber nicht zusammen am gleichen Projekt arbeiten (dem Zeitreisen), und da hatte Tony den Durchbruch obwohl er, wie gesagt, in dieser Zeit diese Rechnungen als Nebenjob zu seiner Familie hatte während Banner voll darauf konzentriert war UND die effektive Technologie hatte um sogar praktische Tests durchzuführen (Tony hatte nur Simulationen zur Hand).

Ausgehend von dem was uns die Filme geben kann ich wirklich nur schliessen, dass Stark der smartere der beiden ist.


#12893

Scarlet Witch ist nun nicht weit entfernt von Cpt. Marvel und gegen Sie hatte Thanos nun gar keine Chance… da beschwert sich keiner …


#12894

hat er sie dann nicht doch abgewehrt? Erinnere mich nur noch dass sie mit den Steinfäusten auf ihn einschlug.

Ich hab auch überhaupt kein Problem mit Cap. Marvel, sie hätten sie nur aus dem Infinity War raushalten sollen.


#12895

Cpt. Marvel hat er abgewehrt (mit dem PowerStone) bei Scarlett Witch hatte er keine chance (hatte aber auch nicht den handschuh und sagte “lass feuer regnen” - “Aber Sir unsere Truppen” - “Tut es”(weil er wusste er hat keine Chance gegen SW)


#12896

Ah stimmt, danke :slight_smile:

aber bei SW sah ich es weil sie einen Wutanfall hatte wegen Vision, dazu ist sie schon ewig dabei und war früher nichtbso mächtig. Da kann ichbes als Progress abtun. Cap. Marvel ist scheinbar schlicht unbesiegbar (Infinity stones vielleicht ausgenommen). Hier habe ich das gleiche Problem wie bei Superman, wobei sie aber zumindest einen interessanten Charakter hat.


#12897

Hm, naaa gut.

Immerhin die Vereinigung von Hulk und Banner hat der gute Bruce alleine fertig gebracht. ^^


#12898

Only the Brave

Ich wusste überhaupt nichts vom Film. Das Ende :sob:


#12899

Bitte sag mir das ist Absicht NotLikeThis


#12900

ich fand den Credible Hulk großartig :joy:


#12901

Es gibt einen extra Endgame-Thread, wo ihr schreiben könnt ohne alles Spoilern zu müssen. Das ist einfach unschön, wenn alles geblurrt ist.