Forum • Rocket Beans TV

Welchen Film habt ihr als letztes gesehen?


#12942

Gesehen auf DVD auf Deutsch
4,5 von 5

In richtiger Reihenfolge wäre diese Geschichte so 08/15, in der verkehrten Reihenfolge weiß der Film nicht nur zu schocken, sondern auch durch die Machart, durch die scheinbar endlosen Plansequenzen, durch die brillierenden Darsteller, durch die fantastisch hypnotisierende Kameraarbeit, durch die Musik und den Sound, durch der von Noé gewohnten Gewalt, durch die wohl polarisierendste aber auch schockierendste Vergewaltigungsszene, durch die durchaus simple aber auch sehr komplizierte Geschichte, durch die zugrunde liegende Thematik, durch den schockierenden Witz und schwarzen Humor, durch den Wahnsinn der von vorne bis zum Schluss allem zugrunde liegt, durch die Wucht des gesamten Filmes, durch die Schönheit aber auch Brutalität der Charaktere, durch den Menschenfeind der am Anfang seine eigene Geschichte Revue passieren lässt hat mich der Film von hinten bis vorne überzeugt. Und allein der Fakt, dass ich sagen kann “Ich will wissen wie es angefangen hat” macht diesen Film für mich einzigartig.

Irreversible


#12943

Avengers: Endgame

Ich fass mich kurz: super. Mir hat er wirklich gut gefallen. 4 Sterne von mir für einen sehr runden und mMn gut erzählten Abschluss des Infinity Wars.


#12944

The Avengers

Für mich immer noch der beste Avengers-Film. Damals war alles noch nicht so groß und unüberschaubar wie die heutigen Ableger aus dem Hause Marvel, sondern lediglich eine Handvoll Superhelden auf die man sich fokussiert und wirklich nicht nur auf Action achtet, die hier gar nicht so stark vertreten ist, sondern vielmehr auf die Konflikte zwischen den Charaktere achtet, die einfach bodenständig und nachvollziehbar sind. Das Staraufgebot, das damals nicht so verbraucht wirkte wie heutzutage, wirkt frisch und motiviert, alles fühlt sich rund an und kann problemlos für sich selbst stehen, selbst ein Anfänger ohne Vorwissen kommt hier problemlos rein. Dazu so viel Spaß, wie man ihn selten hat, Gänsehautmomente die selbst nach dem gefühlten 10. Mal noch wirken. Eine visuelle Power, Gags die nicht peinlich sind und ein Gegenspieler, der 08/15 wirkt, aber eine Persönlichkeit hat und durchaus nahbar ist.

Wie gesagt, ein Spaß für groß und klein, bei dem alles noch frisch und alleinstehend ist und einfach mit einer Star-Power daher kommt, die einfach wirkt und zu keiner Sekunde langweilt.

4 von 5
Gesehen auf DVD in OV mit deutschen Untertiteln


#12945

Halte Thor auch für das grösste Problem in diesem Film… nicht wegen der “Tragik” sondern wegen dem Gegenteil. Er wurde zu einem Witz gemacht. Das ist nicht Tragik, das ist Farce.

Naja, weiss nicht wie und warum man beim Abschlussfilm einer 22-Filme-Reihe etwas “eigenständiges” erzählen soll. Sind wir ehrlich, der Film existiert wirklich voll und ganz als Ende für diesen Abschnitt des MCU. Ich finde, zu DEM Zeitpunkt etwas eigenständiges zu versuchen wäre ein Fehler gewesen.

Hier will ich die Macher aber trotzdem etwas verteidigen.
Ich würde behaupten, sie haben durchaus bewiesen, dass sie wissen “Schluss” zu machen.

Als einziger Film ist dieser der erste, der keine After-Credit-Szene hat, man zieht also ganz klar einen Schlussstrich und separiert diesen Film von allem was in Zukunft noch kommen wird. Du kannst, wenn du willst, mit diesem Film einen erstaunlich runden Abschluss des MCU haben und ihn völlig als Schlusspunkt sehen.

Ich verstehe schon, was du meinst. Klar hätte man mit dem nächsten Film jetzt noch etwas warten können, anstatt gleich vollgas in die nächste Phase des MCU zu rasen, aber wenn sie WIRKLICH darauf bestanden hätten, dann hätte man hier einen durchaus weniger konklusives Ende für das MCU machen können.


#12946

Endgame

Joa… ne… war nicht so geil. 2 Stunden ohne interessante Handlung, bissl Schlacht und dann noch überlanger Epilog. Und die Witze waren fast alle so Banane. Gefühlt schlimmer als in den anderen Teilen.

Nicht mal besonders schöne Schauwerte gabs wie in Infinity War (Thor in diesem Strahl).

Das einzige Highlight war Hobo-Thor.


#12947

Klar, ich verstehe das durchaus, wie gesagt, es ist halt schon anmaßend so etwas zu erwarten, allerdings schaffen es andere Filme des MCU es, obwohl sie in mitten von Phase 2 und 3 entstanden sind trotzdem für sich selbst zu stehen. Vielleicht habe ich da zu hohe Ansprüche, ist eine Sache die jeder für sich selbst entscheiden muss.

Ja, anhand der nicht vorhandenen Post-Credit-Szene und dem nicht anteasern von einem neuen Film ist das nicht der Fall, aber schaut man sich die geplanten Filme für die nächsten Jahre an verliert das einfach an Tragkraft.


#12948

Das ist finde ich auch mit die größte Schwäche an dem Film. Macht doch wenigstens 2-3 Jahre Pause, um so einem “Finale” die Würde zu vergeben, die es verdient hat.


#12949

Guardians of the Galaxy Vol. 2

Oh mein Gott, ich mag diesen Film wirklich. Der ruhige Vibe, sowieso der Soundtrack, wegen dem ich immer wieder Gänsehaut bekomme, hier wird anstatt dem größer, explosiver eher gesagt: lass uns darauf besinnen, was die Gruppe denn wirklich ausmacht. Hier wird sehr gekonnt mit den Beziehungen untereinander gespielt, alte Konflikte werden aufgefrischt und die Rivalität zwischen Nebula und Gamora bringt recht frischen Wind in die ganze Geschichte. Im Allgemeinen muss man sagen, dass nicht nur der Ur-Cast sondern auch die neuen Gesichter wie Kurt Russell und Pom Klementieff nicht nur gut besetzt sind sondern echt gut spielen.

Die Grundstory ist simpel aber stellenweise echt erfrischend, ein Yondu, bei dem ich nach dem ersten Teil gedacht habe, dass da nichts mehr kommen kann, bekommt hier eine größere und tragende Rolle, die ganze Gruppe wird etwas auseinander genommen und dabei entstehen schöne Konstellationen, von denen ich noch mehr sehen wollte und es am Ende wirklich schade fand, dass der Film schon vorbei ist. Aber ich kann mich eigentlich nur wiederholen: die Stimmung, der Vibe, der Look, die Musik, der Witz, die Geschichte, die Darsteller und die Charaktere; ein perfekter Mix für ein Weltraumabenteuer.

4 von 5
Gesehen auf Netflix in OV mit deutschen Untertiteln


#12950

Muss den nochmal schauen, war damals im Kino enttäuscht. :frowning:


#12951

Überspring einfach die langweilige 45minütige Actionszene am Ende die keiner sehen will. Ich wette dann ist der Film direkt viel besser und kurzweiliger.

Auch interessant zu sehen was Drive hier immer wieder für Lorbeeren bekommt. Den hätt ich am liebsten komplett übersprungen. Da passiert ja gar nichts interessantes.


#12952

Ging mir genau so!

Umso überraschter war ich jetzt, als mir beim schauen beider Filme direkt hintereinander der zweite deutlich besser gefallen hat als der erste.


#12953


#12954

fighting with my family lief letzte Woche Montag in der sneak Dammtor

War nicht so geil. Beruhte auf ner waren Begebenheiten, geschwisterkitsch. Ich konnte mich nicht so hineinversetzen und fands komisch.

Die Woche davor lief the hole in the ground

Für alle die einen Horrorfilm erwarten…tut mir leid für euch. Guckt euch den nicht an. Vertraut mir da einfach. Ich bin der größte schisser im genre horror. Von daher, war der Abend für mich am Ende doch ganz angenehm :sweat_smile:


#12955

Liebe bringt alles ins Rollen- Er steht. Auf sie.
image
Er tauscht gerne Rollen, um Frauen flach zulegen und lernt eines Tages die neue heiße Nachbarin kennen, als er zufällig im Rollstuhl sitzt und sieht es dann als Challenge an, sie auch mit Rollstuhl rum zukriegen. Die Nachbarin will ihn aber viel lieber mit ihrer rollstuhlfahrenden liebreizenden Schwester verkuppeln. Den Rest kann man sich denken. Der Film durchläuft alle Stufen der 0815- RomComs.
Interessant, dass es bei solchen “ich tue so, als ob ich behindert bin”-Filmen immer um Rollstuhlfahrer geht.

Gab noch nicht mal coole Gags die ich bei @Rollyman90 anwenden könnte :frowning:

5 von 10.


#12956

jpg-c_215_290_x-f_jpg-q_x-xxyxx%20(1)


#12957

Gibt noch mehr von denen, aber Liebeskomödien, wo sich jemand blind, gehörlos, geistig behindert oder so gestellt hat, fielen mir nicht ein.


#12958

Kingsmen 2 6/10

Country roads, take me home
To the place I belong
West Virginia, mountain mama
Take me home, country roads

Country roads, take me home

To the place I belong

West Virginia, mountain mama

Take me home, country roads

R.I.P Merlin

Ja, was soll ich sagen? So viel Spaß hatte ich lange nicht mehr bei aktuelleren Popcorn Kino Filmen. Die mal nicht auf Anspruch Popcorn Kino machen ( Hallo Nolan ), aber auch nicht ihrer Zuschauer für blöde verkaufen ( Hallo Transformers und co ).

Kingsmen 2 ist alles andere als etwas für Leute, die Anspruch suchen.

Ich fange mal mit allem an, was mir gefallen hat.

Positiv

Schön ist, dass Kingsmen im Grunde beim Zuschauer voraus setzt, dass dieser den ersten Kingsmen gesehen hat. Es gibt hier und da kleine Rückblenden, aber Leute, die den ersten Teil nicht kennen, werden da nicht diese Gänsehaut bei haben oder die Zusammenhänge komplett verstehen.

Diese Zuschauer werden auch nicht etwas runter sein, wenn da Leute sterben, die man im ersten Teil lieben gelernt hat. Der Film verkauft seine Fans bei der Fortsetzung halt nicht für blöde.

Der Wahnsinn ist mal wieder, wer da alles mit spielt. Die Darsteller/Schauspieler hatten sichtlich alle extrem viel Spaß dabei. Besonders Juliana Moore geht in der Rolle als Bösewicht Poppy richtig auf.

Ich glaube, Sie hatte selten so viel Spaß wie hier. Man merkt ihr das richtig an, wie die Bock da drauf hatte. Es macht so ein Spaß ihr dabei zuzusehen. Das Gilt auch für alle anderen. Besonders auch Herrn Elton John, der sich nicht zu Schade war, sich hier selbst zu verarschen.

( Aber auch nur im O-Ton kommt das alles rüber. )

Die Ideen der Waffen und anderer Dinge sind mal wieder herrlich bekloppt. Es gibt eine elektronische Peitsche, die Körper durchtrennen kann, es gibt den etwas anderen Peilsender, es gibt ein Auto, was sich in ein U-Boot verwandeln kann, es gibt eine Eisbombe, einen Koffer, der eigentlich eine Schusswaffe ist und es gibt Roboterhunde. ES GIBT ROBOTERHUNDE!!!

Die Handlung ist zwar völlig anspruchslos und bescheuert, aber irgendwie auch lustig.

Negativ

Mir ist die Prinzessin derbe auf die Nerven gegangen. Man hatte sich so gefreut, dass im ersten Teil, Achtung Spoiler, bei den Beiden eben nix gelaufen ist und hier hat man sich das anders überlegt. Sie macht den ganzen Film nix wichtiges und mich hat echt aufgeregt, dass ausgerechnet diese Person…

So toll Julianne Moore auch als Bösewicht Poppy ist und so viel Spaß es macht, die Macher haben ihr viel zu wenig Leinwand Präsenz gegeben. Sie hat auch kaum was zu tun. Außerdem erreicht Sie trotzdem nie Samuel L Jackson aus Kingsmen 1, der sich da fast schon derbe selber verarscht hat.

So lustig das mit Elton John im Film auch ist und das er sich ständig selbst auf die Schippe nimmt. Irgendwann nutzt sich der Gag ab und dann fängt es an zu langweilen.

Colin Firth hat leider, aufgrund der Handlung des Filmes, auch erst spät was zu tun. Irgendwie ist das schon ein wenig enttäuschend, weil er einfach genial ist. Gleiches gilt für Jeff Bridges.

Normal wertet der Kerl jeden Film auf. Hier allerdings, wirkt er total verschenkt. Auch Halley Berry hat mal wieder so gut wie nix zu tun. Dabei ist Sie ja nicht nur hübsch. Channing Tatum bietet außer einen kurzen Tanzeinlange auch nix, was dem Film zu irgendwas bei trägt.

Zu guter Letzt.

So bescheuert, bekloppt, genial und lustig manche Ideen sind, wirkt einiges aufgewärmt vom ersten Film. Vor allem aber kommen wir noch zum letzten Problem, was der erste Film auch schon gehabt hat.

Der Film ist einfach zu lang. Gerade in der Mitte und im Finale schleichen sich unnötige Längen ein, die echt nicht hätten sein müssen. Da man sich dann nämlich unweigerlich fragt, wie lange der Film eigentlich noch läuft? Das darf eigentlich nicht passieren.

Also ich hoffe, dass sich Matthew Vaughn bei Teil 3 ein bisschen mehr mit der Länge zurück hält, und es ein wenig kurzweiliger ist. Denn sich so einen anspruchslosen Popcorn Kino Film mit solchen Längen mehrmals angucken zu können, ist fast ( imo ) zum Scheitern verurteilt.

Fazit: 6/10

Kingsmen 2 ist ein anspruchloser Popcorn Film mit einigen unnötigen Längen und eine etwas enttäuschende Fortsetzung der Kingsmen, die aber trotz allem noch eine Menge Spaß macht. Zumindest beim ersten Schauen.

Mir jedenfalls sind die Kingsmen immer noch lieber als das MCU und das DCU.


#12959

Boston 7,5/10

Kurzweilig und sehr gut gemachte Action. Allerdings auch viele Faceplam-Momente und der übertriebene Patriotismus fallen negativ auf.


#12960

Hab mal wieder richtig bock auf die Nolan Batman Reihe!

Batman Begins

Da merkt man einfach wie schlecht die neuen Batman Filme sind. Dieser Film ist einfach genial. Super Darsteller, super Qualität und Alfred…Michael Caine ist für diese Rolle wie geschaffen.

Wenn man bedenkt wie alt dieser Film ist! Immernoch einer der besten Superheldenfilme.


#12961

Avengers - Endgame

Schöner Film und ein gelungender Abschluss der ersten 11 Jahre des MCUs.

8/10