Forum • Rocket Beans TV

Welchen Film habt ihr als letztes gesehen?

Genau das dachte ich mir auch. Habe auch noch 1,5 stunden gespart.

Ich wolte schon länger mal diesen Film sehen und nun bin ich dazu gekommen ihn mir mal mit der Familie anzusehen.

Ich bin jetzt nicht der größte Queen-Fan, noch bin ich groß interessiert an der Musik-Industrie, aber der Werdegang von einer unbekannten Studenten-Band zu einer international erfolgreichen Rockband, war schon sehr interessant. Im Fokus stand allerdings das Leben des Freddie Mercury, der ein einzigartiges Talent als Musiker und Performer hat, jedoch vor mehreren persönlichen Problemen steht, die nicht selten mit seiner Sexualität zu tun haben, welche damals noch nicht so sehr toleriert wurde wie heute.

Besonders loben möchte ich den Film dafür, wie greifbar er die Ereignisse gemacht hat, was im speziellen das Live Aid-Konzert betrifft. Da ich leider ganze 10 Jahre zu spät auf diese Welt gelassen wurde, lässt es sich für mich nur erahnen, was damals am 13. Juli 1985 vor sich ging. Die Szene, in der man den Auftritt der Band sah, vermittelte ein sehr gutes Bild davon, was das für ein Mega-Event war.

Der Film hat mich also nicht enttäuscht und speziell meine Mutter, die ab der 2. Hälfte des Films bei nahezu jedem Lied mitgesungen hat, war ebenfalls sehr begeistert. Damit komme ich auch mal direkt auf die Musik zu sprechen, aber ich glaube, dass ich nicht mehr sagen muss, als das die Musik einfach nur königlich war. :grin:

4 Like

War letztes Jahr mit meinem besten Freund im Kino um den Film zu sehen, da er der größte Queen-Fan ist den man sich denken kann und er wirklich ein riesen Wissen hat was die Band betrifft. Und wenn man dann neben SO jemandem im Kino sitzt hat das nochmal einen ganz eigenen Reiz, weil man mitbekommt wie der andere bei manchen Szenen wissend nickt oder bei anderen nasse Augen bekommt vor Gänsehaut oder aber einfach genießt wie bestimmte Dinge umgesetzt wurden. Kann ich nur empfehlen - Sowohl die Tatsache den Film mit einem Fan der Band anzusehen, als auch den Film selbst :smiley:

Habe gestern Abend endlich John Wick 3 gesehen. Mit Sicherheit von den 3 Teilen, der mit dem meisten Munitionsverbrauch und übertriebenen Kampfszenen. ^^ Wie auch schon die anderen beiden Filme, wieder ein sehr guter Actionstreifen. :+1: Doch hoffe ich das der nächste Teil, die Geschichte endlich zu einem Ende bringt. Sonst würde das ganze unnötig gestreckt werden.

2 Like

The House That Jack Build

Puh, da hat Lars von Trier ja ordentlich Triggerfutter abgelasen.
Eine unmenschliche Szene nach der Anderen.
Aber gut gespielt. Und am Ende denkt man sich: WTF hab ich da eigentlich gerade gesehen?
Definitiv kein Film für mich den ich mehr als einmal ansehen möchte.

Bad Times At The El Royale.
Der Film hat mich wirklich überrascht. Vor allem auch wegen der Länge. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Film auf solch engem Raum so lang aufgeblasen werden kann und für mich funktioniert.
Von all diesen Motel-Slasher Filmen fand ich den hier am Besten. Starke Besetzung, gute Story.

The Room (2003)
Kann man am besten mit ein paar Leuten gemeinsam gucken.

Iwan Wassiljewitsch wechselt den Beruf (1973)
Ivan Vasilievich Changes Professions (1973)

Wer kein Russisch kann aber einen Russischen Film sehen will dem kann ich diesen Film hier empfehlen.
Da es ihn auch auf YouTube mit Englischen Untertiteln gibt.

Ist eine einfache Russische Komödie.

1 Like

A United Kingdom 7,5-8/10

Waren ein paar gute Sachen dabei dieses Wochenende. :slight_smile:

2 Like

Das wandelnde Schloss

Das wandelnde Schloss ist eine etwas chaotische, aber liebevolle Geschichte über Flüche, Magie, Krieg und Herzen. Es ist wie eine große Wundertüte und man weiß nie was die nächste Szene für einen bereit hält.
Wir begleiten die Hutmacherin Sophie, die von einem hübschen Magier gerettet wird, worauf hin sie von einer eifersüchtigen Hexe in eine alte Frau verwandelt wird. Dadurch begibt sie sich auf eine Wizard of Oz mäßige Reise bei der sie allerhand kuriose Gestalten trifft und sich mit diesen zu einer Familie der etwas anderen Art zusammen schließt. Das ganze spielt dazu noch in einer Steampunk-Version Europas im frühen 20. Jahrhundert.
Leider lässt dieser bunte Mix den Film aber manchmal etwas aus dem Ruder laufen und gerade das Ende wirkt doch etwas gehetzt. Der Film schneidet zwar große Themen wie die Grausamkeit des Krieges oder den Preis der Eitelkeit an, bietet aber keinen wirklich befriedigenden Abschluss für diese. Am Ende ist der Film, wie sein namens gebendes Schloss auch, ein Sammelsurium an sonderbaren und fantastischen Elementen. Diese mögen auf dem ersten Blick nicht wirklich zusammen passen und etwas mehr Kohärenz hätte dem Film vielleicht gut getan, aber er entwickelt dabei doch seinen ganz eigenen Charm. Ja, dass alles hat seine Ecken und Kanten, aber wie man auch oft Menschen trotz oder gerade wegen ihrer Fehler liebt, so kann ich gar nicht umher auch diesen Film in mein Herz geschlossen zu haben.

4/5

3 Like

"Batman vs. Turtles"
Kurz: Bisher eindeutig mein liebster Animationsfilm aus dem Comic-Bereich! :heart_eyes:
Was für eine Mischung und sie passte großartig. Die Kampfszenen waren auch auf einem ganz neuen Level.
Mikey war teilweise etwas zu drüber, aber ansonsten habe ich wirklich nichts zu meckern. Ich musste mich zu Anfang nur ein bisschen an das Aussehen von vor allem Donnie gewöhnen. Bin halt eher die früheren Turtles gewöhnt. ^^

4 Like

John Wick 1

Mal wieder… :relieved:

1 Like

Wo gibt’s den?

Beats

mochte ich

Haben ziemlich viele verfügbar

Fand den auch ziemlich Sahne, viel Spaß :supa:

Bei mir auf DVD.

1 Like

Aber alle nur zum leihen. Mal schauen. :slight_smile:

No country for old men

8 Oscar Nominierungen, davon 4 gewonnen (Bester Film, beste Regie, Bester Nebendarsteller, bestes adaptiertes Filmbuch)
10. Platz auf der Liste der 100 bedeutendsten Filme.
Eine durchschnittliche Letterboxd-Wertung von 4,3 und ein IMDb Rating von 8,1.

Sollte ein sichere Nummer sein, dachte ich mir. Denkste!!! Entweder ich habe den Film nicht verstanden oder aber ich muss anfangen an der Menschheit zu zweifeln. Der Film ist nicht schlecht, besonders in der ersten Hälfte, er ist aber auch alles andere als ein Meilenstein oder gehört zu den besten Filmen überhaupt.

Die Story ist simpel und einfach gestrickt, Charaktere eindimensional gezeichnet ohne besondere Tiefe, dessen Handlungen teils überhaupt nicht mit denen zuvor übereinstimmen.
Gibt unzählige Dinge, die ich aufzählen könnte und die mich an dem Film stören, mit dem Tod einer gewissen Person verliert er dann aber sowas von an Fallhöhe, dass der Rest sich zieht wie eine Packung Hubba Bubba.

Ne, das war nix. Für mich einer der überbewertetsten Filme überhaupt. Der Sound ist aber extrem geil.

Mit viel Wohlwollen und aufgerundet eine 3/5

Kann an dem Humor der Coen-Brüder liegen, der ist ganz große Geschmackssache und zündet auch nicht bei jedem.

Oh Gott, haste die ganzen Zahlen und Daten schon beim gucken im Kopf gehabt? In dem Fall kann ich dich nämlich verstehen. So weit oben sehe ich nämlich den Film auch nicht. Kaum ein Film würde da meine Erwartungen erfüllen.
Trotzdem mag ich NCFOM sehr gerne, er hat zwar seine Längen aber Jones, Bardem und Brolin wissen alle zu überzeugen und den unkonventionellen Storyverlauf fand ich auch recht erfrischend. Hat mit den Erwartungen gebrochen, ohne dabei zu bemüht zu wirken.

Schneeflöckchen

Wie kann man das am besten beschreiben? Allein dadurch das hier einige Genres einfach bunt zusammengeschmissen werden, hat der Film bei mir persönlich einen recht hohen Stellenwert ergattert. Leider konnte ich ihn im Kino nicht sehen, hab ihn dann auf Prime nachgeholt und mir vor kurzem auch das Mediabook geholt. Auf jeden Fall einer der Filme der sich in mein Herz gekämpft hat.

Was vielleicht handwerklich hin und wieder nicht vollkommen überzeugt macht der Film mit seiner abgefahrenen Story wett. Bei den Trailern dachte ich ehrlich “Das kann auch ganz schön schiefgehen” und allein dass das Hauptfigurenduo auch so ausgelassen über das gefundene Drehbuch herziehen, zeigt nur dass die Macher und der Drehbuchautor hier sehr viel Selbstironie beweisen, die man im Filmmarkt nur sehr selten so ehrlich erlebt. Doch was mit dem gefundenen Drehbuch anfängt ist nur der Anfang des Wahnsinns. Tan und Javid, zwei Verbrecher, die für den perfekten Döner auch schnell mal die ganze Kundschaft ausradieren, sind nicht nur eine charakterlich mutige Wahl sondern werden auch von den Darstellern verdammt sympathisch und verdorben gespielt, dass es einfach verdammt viel Spaß macht den beiden bei ihrer abgefuckter Reise zuzusehen.

Besonders viel Spaß gemacht haben mir die verschiedenen Erzählstränge, eine Struktur so nicht unbedingt üblich ist und einfach eine Metaebene, die dem Film den erfrischenden Touch verpassen. Ein Drehbuchautor, der sich über eine selbst geschriebene Szene aufregt beweist auch, dass der Nachdreh diese Szene zu einer der besten des ganzen Films machen konnte. Der recht hohe Drang zur Brutalität, verschiedenste Mysterien die aufgebaut werden, ein Engel der an einer Knarre lutscht und eine SS-Reinkarnation setzt dem ganzen die Krone auf, ohne jedoch ein lächerlicher Verschnitt zu werden, denn das Konzept schwächelt nicht. Selbst die Rache-Geschichte, die es hier sogar doppelt gibt und von der ich normalerweiser kein Fan bin, hat mich überzeugt. Dass dem ganzen sogar eine echt charmante Antwort auf die aktuelle Superheldenkultur entgegen gesetzt wird, hat für mich den ganzen Film abgerundet.

Größten Respekt an das Team für das lange Durchhaltevermögen, denn es hat sich gelohnt! Bis dato der erfrischendste deutsche Film den ich gesehen habe. Wenn sich die deutsche Filmförderung auf solche Geschichten einlassen würde, gäbe es sicher mehr von diesen Genre-Clashs, die man gerade hier in Deutschland schmerzlich vermisst oder die in der Regel untergehen und nicht leicht zugänglich sind.

4 von 5
Gesehen auf BluRay in OV

3 Like