Whisky (für Amis und Iren auch Whiskey) - Alles rund ums "Wasser des Lebens"


#421

Mein Dad hat angefangen teuern Whisky zu sammeln was recht cool is. Jedenfalls frau ich mich immer drauf wenn ich besuchen komm.
Außerdem, was ist eure Meinung zu Jim Beam. Es gibt anscheinend Leute die die Lauge mögen aber für mich schmeckt das immer nach Fraun schlagenden Asis.


#422

kommt drauf an welchen.

klar die Standardabfüllung kannst vergessen.


#423

Der Jim Beam Honey ist wirklich lecker.

Hat natürlich nicht viel mit Whisky zu tun, aber ist pappsüß und lecker.

Und bevor mich jemand steinigt: Selbst Whisky Horst hat ihn als trinkbar bezeichnet!


#424

Habe mal die Chance genutzt als ich in den USA war und einen etwas besseren Bourbon gekauft.

Meine Schnappslady hat nämlich keinen einzigen davon in der Auswahl.

Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Der ist echt lecker und lässt sich super trinken :tumbler_glass:


#425

Jo in den USA gibt es echt gute Bourbons zu günstigen Preisen.

Sind nur bestimmte Leuchtturmmarken (Pappy van winkle ) die einfach ins unerschwingliche gestiegen sind.


#426

Damit hätte ich echt nicht gerechnet.
Ich weiß nicht was eure Meinung zu Jack Daniels is aber für den Preis kann ich mich echt nicht beschweren.


#427

naja, Jim beam honey ist ein Likör.

bei der menge an Zucker, Gewürzen und XY die da drin ist, könnte die Basis auch der liederlichste Mariacron sein und es würde schmecken :wink:

Und wie benutzt du JD?
Wenn du es natürlich mit cola trinkst, gut, da macht es nichts.
Aber es geht ja um den Purgenuss.


#428

Jo, aber Geschmäcker sind seehr verschieden: Meine Meinung über die billigen Jim Beams bzw. dem Honey im Speziellen ist genau entgegengesetzt zu Realbrainlessdude:
Hier mal mein Beitrag dazu aus dem August:


#429

Ich finde die 2 Bourbon “Klassiker” in Deutschland arg schrecklich.

Zu was anderem als sehr viel Cola drauf zuschütten (dann festzustellen, dass es immer noch scheiße schmeckt, das ganze Glas wegzuschütten und sich was vernünftiges zu trinken holen) eignen sich weder Jim Beam noch Jack Daniels.

Da ich beide so unglaublich eklig finde, hatte ich Bourbon bisher abgeschrieben. Aber wie mein Eintrag oben zeigt, gibt es da auch durchaus guten Kram zu kaufen.

Das Honey Zeugs habe ich noch nie getrunken, hat aber eigentlich (wie Angrist schon geschrieben hat) auch nicht wirklich was mit Whiskey zu tun. Da ich eh kein Freund von Likören bin, glaube ich daher auch nicht, dass der mir schmecken würde.


#430

Bourbon hat eben mehr oder weniger diese Klebernote, die mancher mehr oder weniger wahrnimmt


#431

Ja, die ersten 2-3 Schlücke waren etwas komisch, weil ich es nicht gewohnt war. Wenn man aber merkt, dass es dieser etwas eigene Geschmack ist, dann war er doch ganz lecker.

Gibts ja bei vielen anderen Whiskys auch.

Ich kann z.B. ob mit Laphroig nicht so viel anfangen. Aber nicht wegen der hohen ppm, sondern weil ich finde, dass der immer so leicht “klinisch / medizinisch” schmeckt. Insbesondere bei den jüngeren oder dem Four Oak finde ich den daher nicht so lecker.


#432

Und das waren meine ersten Erlebnisse mit Whisky vor ca. 7 Jahren :beanjoy:


#433

Meine in der Schulzeit damals auch, deshalb hab ich das Zeug lange lange nicht angerührt :smiley:

Jetzt weiß ich es zum Glück besser^^


#434

Ich hab dann auf ner Freizeit (als Betreuer) von einem Jamesons bekommen und sollte den man trinken. Pur. Joar. Trinke halt gerne Whisky :smiley:


#435

Die Standard JB, JD und JB honey sind widerlich.^^ andere abfüllungen würde ich natürlich probieren, wenn’s mir angeboten wird aber definitiv nicht kaufen.
Von dem standard blendgedöns finde ich nur Johnny walker recht trinkbar. Aber prinzipiell nehme ich dann doch lieber ein Bier, wenn’s nichts ordentliches gibt.^^


#436

Hatte neulich den Doubleblack


#437

Und? Schmeckt er anders?^^


#438

Ich hatte mir aus Neugier (und weil ich keine Lust hatte über 100 Euro für einen Blended Whisky auszugeben) in einer Bar einen Johnny Walker Blue Label bestellt.

Der war echt lecker, hat aber pro Glas auch nur schlappe 25 Euro gekostet. So gut, dass ich die (ich glaube) 130 Euro dafür ausgeben wollte, war er dann aber doch nicht.

Vielleicht werde ich bald aber mal weich^^


#439

Lol. :smiley: bevor ich die für’n jw auf den Tisch lege hole ich mir aber hundertprozentig lieber drei Flaschen Lagavulin 16. :smiley: auch wenn man den schon kennt. Ist einfach der beste im niedrigpreisigen Bereich. :smiley:


#440

Also der Doubleblack ist echt ein guter Blend und das meine ich nicht abwertend.

Hat ja auch seinen Grund wieso in Whiskycocktails ala Rob Roy blends verwendet werden, weil man den typischen Whiskygeschmack will und nicht die einzelne teilweise extreme Charakteristik eines Single malts.

JW Blue Label ist echt gut, aber ist eben einfach überteuert.
War eben Jahrzehntelang, bevor die Oberschicht anfing, Single Malts zu trinken, der beste und auch international verfügbare Blend.
Und solange der Jetset und alte Herren Clubs diesen Preis bezahlen, nehmen die den auch