Whisky (für Amis und Iren auch Whiskey) - Alles rund ums "Wasser des Lebens"


#441

Joa, ist halt wirklich teuer^^

Mittlerweile sogar noch teurer geworden, aber er ist eben auch wirklich lecker.

Lagavuli 16 kann man natürlich auch nichts mit falsch machen. Aber durch die hohen ppm hält da eine Flasche auch immer 1 Jahr bei mir^^

Bin zur Zeit versucht mir mal so ein richtig edlen 20+ Jahre alten zu gönnen um zu schauen ob sich das wirklich “lohnt” (ist in dem Fall ja eh sehr subjektiv^^)


#442

25 Euro pro Glas? Uff … Ich hatte mir letztes Jahr ein Probefläschchen von dem über eBay bestellt (hatte glaube ich so ca. 10 Euro gekostet). Mein Fazit war auch so. Auch wenn er ein hochwertiger Blend ist, was man durchaus schmeckt, würde ich auch eher SingleMalts für um die 60-80 Euro kaufen und die würden mir nicht schlechter schmecken, als dieser “Blue” für 120 Euro.


#443

Wenn du keinen rauch möchtest, aber was richtig leckeres 20+, dann empfehle ich den balvenie portwood 21. Den habe ich momentan offen und es ist wirklich ein leckerchen.
Und kostet momentan auch “nur” ~150. :slight_smile:

Stimmt. Weil ein barkeeper, der guten Single malt in einen Cocktail ballert, Schläge verdient. :upside_down_face:

…Forum, was willst du von mir?


#444

Bullshit, sorry aber ein guter Cocktail ist genauso wertig wie ein guter “Produkt X”
Ohne gute Zutaten gibt es auch keinen guten Cocktail und wenn ein Cocktail zb nach 2 CL Laphroig verlangt, weil man dadurch eine Rauchigkeit reinkriegt, dann ist das eben so,.

Diese Getue von wegen “den darf man nicht mischen” kann ich verstehen wenn es um etwas rares handelt, aber nicht bei einer Standardabfüllung von denen ich morgen 1000 Flaschen bestellen könnte.


#445

Ja wat denn nu? :upside_down_face:

Mal abgesehen davon, dass ich noch nie von einem Cocktail gehört habe, der nach SM verlangt, ist es einfach nur dekadenter Quark, einen Cocktail damit zu mixen. :smiley: man schmeckt weder den Single malt raus, noch verleiht ein laphi einem Cocktail rauchigkeit. Es sei denn man ballert soviel davon rein, dass man sich den Rest auch schenken kann.

Nee, sorry. Single Malt in Cocktails macht für mich gar keinen Sinn. :smiley: und ich habe selbst auch schon damit rumexperimentiert. Lange Zeit viele Cocktails gemixt, einige Single Malts getrunken, aber zusammen ist es halt einfach nix.

Aber klar. Wenn man sich 1000 Flaschen bestellen kann, kann man auch seine Zähne damit putzen.


#446

Finde den deutlich kräftiger als den “normalen” Black Label


#447

Naja, wir reden von Richtigen Cocktails.
Nicht dieser süßen zusammengemixten Plörre.

Gute Cocktailbars in Deutschland gibt es unter 100 Stück würde ich sagen.


#448

Zum Beispiel?

Edit:

Ich halte es dennoch für Quark bzw. Einen reinen preispusher. :slight_smile:


#449

Mit single malts gibt es von der klassischen Schule wirklich wenige Cocktails

ZB

Ich wollte eben nur sagen, dass teure Zutaten in Cocktails auch ihren Sinn haben.


#450

Das ist mir ja auch klar. Jeder, der schon mal “etwas tiefer” in der ganzen cocktailsache drin war, sollte die Erfahrung gemacht haben, dass gemixter mist mist bleibt. :smiley:

Und eben darum:

Ging es mir. Wie auch du selbst gesagt hast, dass es bei Cocktails mit Whisky eher um den “klassischen Whisky Geschmack” geht, der eben eher durch blends erreicht wird.

Dass ein barkeeper nicht wirklich Schläge verdient, wenn er einen Single malt mixt (aber es eben meistens witzlos oder Verschwendung ist), sollte eigentlich auch klar sein.


#451

gerade mit Islay scotch Whiskys gibt es eben schon ein paar, einfach weil man diese Rauchigkeit sonst nicht in den Cocktail kriegt.


#452

Bin schon am überlegen, ob ich mal wieder das equipment entstaube und mir die Zutaten für penicillin zulege.^^ klingt ja ganz lecker.


#453

Mann kann ja auch adaptieren, wenn man etwas Ahnung hat, die ich dir zutraue, kann man ja austauschen.

Es muss nicht Lagavulin 16 sein, aber man darf natürlich auch nicht den fehler machen, lagavulin durch die gleiche Menge Lahproig zu ersetzen.

Diffords Guide ist eben sehr Anzeigenkundenhörig und verwendet quasi nur Sachen der Sponsoren .

Hier ein neutrales Rezept

3 cl Blended Scotch (z. B. Chivas Regal)
3 cl Islay Single Malt Scotch (z. B. Laphroaig 10 Jahre)
1,5 cl Waldhonig
2 cl Zitronensaft
1 cl Ingwerlikör

Rezepte die Marken nennen, haben den Vorteil das man sie GENAU nachbauen kann.
Nachteil ist natürlich wenn eine ganz komische Marke genannt wird man nicht weiß wie man es substituieren kann.


#454

Black Firday:

Gibt mal wieder die Standardflaschen reduziert, habe die Preise aber nicht verglichen. Sollte also jemand etwas kaufen wollen lieber vorher nochmal bei den üblichen anderen Quellen nachsehen ob der Preis tatsächlich billig ist.


#455

Habe am Samstag bei einem Whisky Dinner den Ledaig Blackadder 16 Jahre Raw Cask 57,3 % probiert und muss sagen. Wow, richtig gut. (Für meinen Geschmack vom rauchigen richtig gut)


#456

@irishrOy


#457

Hammer! :grin:

Ich kenn bis jetzt nur die Version:


#458

Ein kleines Tasting mit den Freunden :yum:

EDIT: ich sag euch lieber morgen erst meine Eindrücke :smiley:


#459

Den 12er Cardhu finde ich sehr gefällig, damit verjagt man niemanden.

Von den beiden anderen Kameraden probiere ich gerne mal einen halben Dram, die restliche Menge überlasse ich eher @irishrOy :wink:


#460

Der Cardhu ist sehr mild und teils fruchtig. Für so einen eher milden Whisky, hatte er schon einen längeren Abgang.
Kein bisschen rauchig, aber das passt sehr gut.
Klasse Whisky für Abende mit Essen, Film und co