Rocket Beans Community

Wir alle warn schonmal in Oke - Eure peinlichen Alkohol-Geschichten


#62

Echt jetzt? Ist das nich Standard? ...xD
außerdem ist das die einzig Jugendfreie die mir einfiel^^


#63

Nichts seltenes innerhalb von bestimmten staatlichen einrichtungen. :o:-P


#64

Eben, ich kenn das aus Schulen oder so, aber nicht aus Privatwohnungen..
@DiceWise


#65

In Hessen sind die Leute so Paranoid, da ist das Standard...xD

zumindest bei allen die ich kenne


#66

Ein Kommilitone ist mal nach einer Weihnachtsfeier drei Mal bis zur Endstation hin und zur anderen Endstation zurück gefahren. Das stelle ich mir auch nervig vor. Pennst immer wieder kurz vor deiner Haltestelle ein und musst nochmal eine Runde fahren. OK, vielleicht ist man danach wieder ausgenüchtert.

Als ich auf Verwandtschaftsbesuch in Köln war, bin ich abends auch einfach allein zurück. Schlüssel in die Hand bekommen und los. Als gelernter Pendler kenne ich wie im Zug auch die Augen trotz größter Konzentration zu fallen. Mit Alkohol im Blut und Kopf ist es nochmal anstrengender. Aber Gott sei Dank, hab ich entweder Glück oder es passt einfach perfekt - denn ich bin immer rechtzeitig bei meinen Stationen wieder hellwach. :joy:

Hab aber auch mal richtig A... gesehen, die ihren schlafenden Kumpel nicht wach gemacht haben und dann schön an die Scheibe geklopft haben. Also nicht so geil, wenn man betrunken und müde am Sonntagmorgen einfach nur nach hause will...


#67

Es gab früher mal ein Festival namens "Omas Teich". Ich saß erst ganz entspannt auf meinem Campingstuhl bis ich merkte, dass in einer Stunde die erste interessante Band spielt - also habe ich aus Zeitdruck eine beachtliche Menge Alkohol zu mir genommen und wir haben uns auf dem Weg zum nahegelegenen Edeka gemacht um vorher noch schnell was zu kaufen. Erst ging es mir gut doch dann verschwamm mit jedem weiteren Schritt meine Sicht etwas mehr. Im Edeka habe ich auf jeden Fall die Kassiererin ziemlich zur Sau gemacht, weil die meine Zigarettenmarke nicht hatten (das tut mir bis heute so Leid!), auf dem Rückweg wollte ich dann eine rauchen und habe es nichtmal hinbekommen die Zigarette anzuzünden, bis ein kleines Kind mit einem Fahrrad anhielt und mir dabei half.

Irgendwann wurde ich dann von zwei Seiten gestützt, beide Herren legten aber einer Pinkelpause ein und ich fiel wie ein Brett einfach nach hinten um und War weg. Bin dann im Sanitäterzelt auf dem Festivalgelände wieder aufgewacht - dort habe ich eine durchsichtige (!) Kotztüte bekommen und diese erstmal eingeweiht. Als ich wieder gehen durfte habe ich gefragt ob ich die Tüte mitnehmen darf, falls nochmal was passiert (Total logisch. Auf einem Festival gibt es ja sonst kaum Grünfläche auf der man sich erbrechen könnte).

Ich habe meine durchsichtige, gut gefüllte Kotztüte also über das gesamte Fetival geschleppt und sie dann in unserem Camp auf den Tisch gelegt. Na, wenn ich nicht mal süß bin.


#68

Das peinlichste ist vielleicht, dass ich mich schon öfter besoffen mit guten Freunden geprügelt habe und dass ich zu Menschen, die mir sehr wichtig sind, sehr verletzende Sachen gesagt habe.
Dicht gefolgt von penetrantem Anbaggern, Diskussionen über Politik (bei denen niemand dem anderen zuhört und jeder immer wieder das gleiche sagt), etwa hundertmal als erster mitten auf der Party einpennen und unglaublich viel Kotze.

Gut, dass ich mittlerweile keinen Tropfen mehr anrühre. Was wäre ich froh, wenn mein schlimmster Besuch in Oke eine Blamage vor 30k Menschen gewesen wäre. :wink:


#69

Zum Thema Festival fällt mir noch eine Geschichte ein, bei der ich zwar nicht die primär Besoffene aber trotzdem die Leidtragende war: nämlich die Geschichte wie ich geschlumpft wurde (das nennt man bei uns so, aber fast niemand kennt den Ausdruck).
Es begann harmlos mit einem Eiswürfel, den ich einem Freund auf das Knie gelegt hab, denn es war verdammt heiß und wir waren alle dabei uns mit Eiswürfeln einzureiben. Er meinte "besoffenes grunzen Alter, Sarah, ich bin gerade so scharf auf dich. Irgendwann wenn du nicht damit rechnest werde ich dir meine Nudel ins Gesicht klatschen"
Man muss dazu sagen, dass besagter Freund dafür bekannt ist, sich auf Festivals abgesehen von den 2,3 Metern Pinkelweg ab und an keinen Zentimeter vom Fleck zu bewegen.
Ein paar Stunden später - es war bereits dunkel - kam ich von einem Konzert zurück zu unseren Zelten, als mir ein anderer Mitcamper entgegen kam und mir sagte, ich hätte etwas fallen gelassen. In meiner Leichtgläubigkeit duckte ich mich natürlich und hörte nur noch schnelles lautes Getrampel wie von einem Nashorn bevor mir etwas sehr kleines weiches an die Stirn klatschte. Ich hab ein peinlich helles Kreischen ausgestoßen und einfach drauf geschlagen.
Die beiden fanden ihren Plan trotzdem so dermaßen genial, dass sie sich mitten auf den Campingplatz gestellt und das noch mit reichlich anderen Leuten gemacht haben. Bis sie fast eine aufs Maul bekommen hätten^^
Mein Kumpel entschuldigt sich heute noch für sein Verhalten, und ich mach aus Rache Witze über seinen winzigen Pimmel.
The End


#70

Äh ja...
Unterschiedliche Menschen haben anscheinend unterschiedliche Arten ihre Zuneigung zu zeigen :confounded:


#71

wie geil ist das denn xD hätte ich gerne gesehen, also natürlich im Freundeskreis. Als ausehstehender muss das sehr falsch aussehen^^


#72

So richtig fiese Abstürze.... hab ich natürlich nieeeee gehabt. (...und wenn, würde ich sie hier nicht zum besten geben. :sunglasses: )

Hab' aber trotzdem zwei, drei kleine Anekdoten (nix dolles):

Irgendwann in der Oberstufe. Muss vor den Sommerferien gewesen sein. Nichts los. Freundin von mir hat Geburtstag und wollte darauf anstoßen. Praktischerweise hatten wir beide gerade eine Freistunde. Also, ab in den nächsten Supermarkt und eine Flasche Sekt eingepackt. Da wir uns damit nicht auf das Schulgelände getraut haben, sind wir in einen nahegelegenen Park und haben es uns auf einer Bank bequem gemacht. Dort wurde das Fläschen die Flasche dann plattgemacht.

Zur Erklärung: Zwei junge Mädchen, so um die 17 rum, Vormittags - Frühstück ist mit Sicherheit auch nicht üppig ausgefallen - leeren in der sommerlichen Wärme eine ganze Flasche Sekt. ...Joa, kann man wohl machen.

Gut beschwipst ging es danach wieder zurück Richtung Schule. Unsere Wege trennten sich dort (unterschiedliche Kurse) und ich taperte in den Erdkunde LK.

Es war wohl vor den Ferien und daher wurde auch kein richtiger Unterricht mehr gemacht. Im Raum war es Warm. Da Südseite, waren die Jalousien heruntergelassen und man wurde von dem monotonen Vortrag des Lehreres eingelullt. Ich hatte Mühe die Augen offenzuhalten.

Als ich die Augen wieder aufmachte, wurde ich von allen im Raum angeschaut. ...Ich hatte wohl angefangen zu schnarchen.

Auf meinem Stuhl sitzend, mit verschränkten Armen und dem laut meiner besten Freundin, die neben mir saß, entspanntesten Gesichtsausdruck dem sie jeh gesehen hätte, habe ich so rund 20 Minuten friedlich gepennt. Schlaf der Gerechten. :smiley: (Danach war ich putzmunter und fit wie ein Turnschuh.) Der Lehrer hat übrigens nichts gesagt. Auch hinterher nicht. Glück gehabt.

Das lustige daran ist auch, dass das mir passiert ist. Mir, die ich eigentlich als "die brave" galt und die die meisten nie so auf dem Schirm hatten. Keine Ahnung warum, da ich wenn es was zu Feiern gab eigentlich immer mitgemischt habe. Hat man einmal den Ruf des Mauerblümchens weg hält der sich hartnäckig.*)

Hat aber auch was gutes. Damit einher geht auch die ein oder andere Narrenfreiheit. Abschlußfahrt Sekundarstufe I. Segeln auf dem Ijsselmeer. Abends in Enkhuizen. Ich und 'ne Freundin verabschieden uns mit den Worten: "Wir wollen noch ein paar Postkarten schreiben." in die Stadt. Ab in den nächsten Coffeeshop und später kichernd wieder raus. Wir haben den rest des Abends nur noch Scheiße gebaut. ...War aber lustig. (Erstaunlich, das sie uns was verkauft haben. Kann aber auch in irgendeiner Seitenstraße gewesen sein. *hust* War Anfang der 90er. Die Erinnerung läßt langsam nach...)


Party, in irgendeiner WG. Ich hole mir ein Bier und öffne die Flasche. Dabei bricht am Rand etwas Glas ab und fällt in die Flasche. Sowas passiert. Vermutlich hat die Flasche schon vorher einen Schlag abbekommen. Nix schlimmes. Aber anstatt die kaputte Flasche wegzustellen, in das Bad zu gehen, mir dort einfach eine eine neue Flasche zu holen (Badewanne voll mit zwei - drei Kisten Astra, Wasser drüber - Bedient euch!), spaziere ich in die Küche und hole mir ein kleines Küchensieb und ein Glas. So ausgerüstet dekantiere ich nun das Bier, aus der kaputten Flasche, über das Sieb in das Glas. Ich glaube die Blicke der Anderen waren wirklich: "Was zur Hölle macht sie da!"

Das Bier war dafür aber umso leckerer. Meinte ich. Man meint ja vieles wenn man einem im Tee hat. :slight_smile:

TL;DR: Im Unterricht eingeschlafen, mit 15-16 rum Drogen in Enkhuizen probiert und auf einer Party darauf bestanden das Bier aus einer kaputten Flasche zu trinken.

*) Wie oft ich damals den Spruch: "Stille Wasser sind Tief" gehört habe... könnte heute noch kotzen


#73

wer hat eigentlich je gesagt, dass dieser Thread jugendfrei sein muss? Wir wollen die richtigen Geschichten hören! :grin:


#74

hach ja das gute alte omas teich sanitätszelt. da ist auch fast jeder mindestens einmal gelandet :smiley:


#75

Ich beginne langsam, deine Vorbehalte gegen Männer zu verstehen. xD


#76

Äh. Du kennst ja Leute.


#77

Der peinlichste Moment ist doch immer der, wenn man am nächsten Morgen auf sein Handy schaut und irgendwelchen ex Freundinnen oder anderen Personen geschrieben hat.


#78

Das ist mir irgendwie noch nie passiert.^^


#79

Puh ich neige da echt zu. Lass auch häufiger mein Handy zu Hause wenn ich erahnen kann, dass es was auf die Lippe gibt. Ich neige aber auch zu filmrissen, was mir am nächsten Morgen sehr unheimlich ist. Trink deshalb auch nicht mehr ganz so häufig, sondern Rauch mir lieber einen. Da kann man nicht so abstürzen


#80

Achso.^^
Ich hab's fast nie wirklich übertrieben und hatte in meinem Leben bisher nur 2 Mal einen Filmriss. Seit Februar letzten Jahres trink ich eh nicht mehr, bin aber auch nicht auf andere Drogen ausgewichen. :smiley:


#81

oder nackt neben ihnen wach wird.