Forum • Rocket Beans TV

Arbeitsschutz

Hier könnt ihr über das spannende Thema des Arbeitsschutzes reden. Wer hat schon mal durch Papierschnitte sein Bein verloren? Liest überhaupt jemand die Belehrungen? Es darf nun über all das gefachsimpelt werden.

1 Like

Carina (im Raum nebenan) kümmert sich um die Gefährdungsbeurteilung (Teil vom Arbeitsschutzgesetz).

https://forum.rocketbeans.tv/t/abo-now-neue-blogbeitraege/36195/19?u=aramir

Das würde mich ja interessieren wie hier eine Gefährdungsbeurteilung den Bohnen aussieht ^^

Gefährdungsbeurteilung RBTV:
Simon Kretschmar: Elektrische Gefährdung durch schlechtes Technik Karma
Etienne Garde: Verletzungsgefahr beim einbauen von Grafikkarten bzw. beschädigen der Hardwarekomponenten
Tadeusz: Physische Gefährdung durch alle Werkzeuge
Florentin Will: Hier kann eine Brandgefährdung bei Häusern ausgeschlossen werden, es besteht hier keinerlei Gefährdung.

Ne mal im Ernst Gefährdungsbeurteilung für Büro zu erstellen ist das das unnötigste was es gibt (muss aber leider nach Arbeitsschutzgesetz gemacht werden ja ich weis) hier gibt es quasi keine großen Gefährdungen oder? Notwendig sehe ich es eher für Außendrehs von Game Two oder so.

(nicht wundern warum ich das hier schreibe, einige werden sich denken Wayne, aber ich muss leider selber solche Gefährdungsbeurteilungen erstellen und sehe manchmal einfach nicht geringsten nutzen)

2 Like

Gute Frage würde mich auch interessieren wie das mit Gefahrenbeurteilung läuft.

was ich mir vorstellen könnte wäre auch das Thema Alleinarbeite, gerade wenn ein Thadeus und co zb im Keller mit Werkzeugen alleine rumhantieren.

@Lisa_RBTV

2 Like

Hi, ich fertige neben der allgemeinen Gefährdungsbeurteilungen tatsächlich vor allem welche für Außendrehs und besondere Produktionen an :slight_smile: Beans on ice war in diesem Bereich bisher die größte Herausfoderung :wink:

21 Like

“Gefährdungsbeurteilung: Es wird mind. einen Toten geben”? :ugly:

2 Like

Ich hatte neulich erst ein Gespräch mit einer Kollegin über Gefahren im Büro. Ich glaube, die meisten und schlimmsten Verletzungen kommen da durch sowas zu stande wie Industrielocher, große Sicherheitsnadeln (oder wie auch immer diese Klemmen heißen, mit denen größere Papierstapel zusammengehalten werden können) oder Arbeit mit Papier (Schnittwunden).

2 Like

Das mit dem Schnittwunden hat man bei mir in der Firma immer wieder. Klassische Büroarbeit das größere Problem ist das man ja eigentlich sogar solche Kleinigkeiten in einem Betriebserstehilfebuch notieren soll. Sicherheitshalber falls es sich doch entzünden soll oder etwas schlimmeres hervorgeht. Aber wer macht das schon.

1 Like

Naja, normale Papierschnittwunden eintragen, da wirst eben echt für wahnsinnig erklärt.

Ich bin bei uns in der Abteilung der Ersthelfer und typische Verletzungen wären eben sowas wie “voller Leitzordner auf Fuß geknallt”

Irgendwo gebückt, was unten rausgeholt und beim Aufstehen mit dem Kopf an einer Kante/Tischkante/geöffneten Schranktür über einem hängen geblieben.

Wobei das immer nur blauer Fleck oder so war und nie was wo ich als Ersthelfer irgenwas hätte machen können und man auch nie was ins Verbandsbuch eingetragen hat.

Und das man jedem Azubi und neuen Mitarbeiter zumindest einmal den Satz aus der Sicherheitsordnung vorbeten muss das man bei Benutzung des Elefantenfusses aufpassen muss kommt eben einfach daher das dabei eben echt üble Verletzungen entstehen können wenn es da einen runterhaut.

1 Like

Wobei ich mich mal richtig fies in die Fingerkuppe geschnitten habe (Papierschneidebeil) und das (Fingerkuppe halt) geblutet hat wie die sau… Aber die Erste Hilfe-Kästen waren leer also kein Pflaster. Fingerkuppe die total blutet ist für Schreibtischarbeit der knaller. Macht da Tippen und Unterlagen präsentabel machen soooo viel leichter

1 Like

Ja das alte Hackebeil, da musste natürlich aufpassen.

Aber dann hat euer Mensch der die erste Hilfe Kästen auffüllt verschlafen.
bzw der Typ der die letzten Sachen rausgenommen hat, dies hoffentlich ins Verbandsbuch eingetragen hat und dann nicht gesagt hat das es leer ist.

Bei Fingerkuppen abgeschnitten, wenn es nicht gerade echt nur ein winzig fitzelbitzelstückchen ist, würde ich aber auch sagen auf jedenfall dokumentieren und zum Arzt.

1 Like

nee die war nicht ab. das war nur ein schnitt (hab nicht mal ne Narbe). Aber die Fingerkuppe blutet halt immer wie sone theatralische Diva und da wäre ein Pflaster schon irgendwie praktisch gewesen :smiley:

1 Like

Schlimm sind Papierschnittwunden eher zwischen den Finger, glaub ich, da das dort auch immer alles so schlecht verheilt.

1 Like

oh ja, zwischen den Finger kann es auch die Sehne gerade so erwischen, und wenn es sich dann entzündet.

Die übelste Schnittwunde mit Papier die ich mal sah, war als jemand am Schredder stand, das Papier eingezogen wurde (so Glanzpapier) und es ihm quasi die komplette Din A4 länge zwischen den Fingern durchgezogen hat

1 Like

Okay, wir haben euer Feuer für dieses Thema unterschätzt und es in einen eigenen Thread ausgelagert.

2 Like

Kein Arbeitsschutz Thread ohne Gabelstapler Fahrer Klaus

11 Like

Gab doch in irgendnem Jackass-Film ne Szene wo die das freiwillig gemacht haben, da konnte ich beim besten Willen nicht hinschauen :frowning:

Wir mussten bei meiner letzten Arbeitsstelle wirklich jeden Furz ins Verbandbuch eintragen. Finger leicht geschnitten? Eintrag! Fuß gestoßen? Eintrag!

Damit halt im Nachhinein alles noch als Arbeitsunfall gewertet werden konnte.

Ebenso Enthame aus dem Verbandkasten… 1 Pflaster entnommen

2 Like

Ich hatte letztes Jahr einen sehr dummen Arbeitsunfall und diesen nichtmal als solchen gekennzeichnet.
Hatte eigentlich frei und bin nur auf Arbeit gewesen um einen Jugendlichen zum Arzt zu begleiten. Auf dem Rückweg zur Arbeit ging im Auto die Ölwarnlampe an, also ab zur Tanke neues Öl nachfüllen. Das war wohl etwas viel und ich hab gekleckert. Das heiße Öl vom Motorblock hat dann genebelt und ich hab die Karre auf Arbeit abgestellt (war mein Auto) um den Hausmeister um Rat zu fragen. Als ich im Büro war sehe ich ihn draußen vorbeilaufen und quatsche ihn aus dem Fenster raus an. Bei wieder rein lehnen schießt es mir dann höllisch in den Rücken. Nerv eingeklemmt war meine Vermutung, da schön öfter passiert. Also nix mit Arbeitsunfall eintragen.
Nach 1,5 Monaten stellte sich dann raus: Bandscheibenvorfall. 6 Monate krank + OP.
Weil ich aus dem Fenster geguckt habe. Auf Arbeit. :simonhahaa:

11 Like

In meinem Kurs für die Konzession hab ich gelernt, dass ich auch Unfälle melden/aufzeichnen müsste, die nur fast passiert wären (also in Fakt gar nicht).
Wer hat das denn jemals schon gemacht? :ugly:

1 Like

Ja liegt dann natürlich ein bisschen an der Branche.
Also ich im Labor gearbeitet habe, wurde wirklich alles eingetragen. Genau wie in der Petroindustrie, wo ich gerade sitze.

Stimme aber zu, dass bei nem Bürojob ein Papierschnitt evtl. nicht eingetragen werden “muss” (muss ja… aber naja… :D)


Zu Arbeitssicherheit gehören dann doch auch Sachen wie korrekte Benutzung von Stühlen, höhenverstellbare Tische, Lärmbelastung, etc. oder? @RBTV_Carina

1 Like

Ich hab mal einen Kondensator mit dem Finger überbrückt, an dem 200V anlagen. Gab eine kleine Brandwunde am Finger und die Spannungsquelle hat es gegrillt.

1 Like