Rocket Beans Community

Neue drohende Flüchtlingwellen: Droht Europa jetzt komplett Rechts zu werden?


#1

Die Flüchtlingszahlen nehmen wieder zu, vor paar Tagen wurden Tausende Menschen auf der Mittelmeer gerettet ( http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/alarmierende-zahlen-was-kommtda-auf-uns-zu-47568810.bild.html)
bedeutet dies der Untergang der EU? Das ist die Frage die ich stellen will.

Österreich im November, Frankreich und Niederlande nächstes Jahr. Die Zeichen stehen auf Braun. Europa vollzieht zur Zeit den größten Rechtsruck seit 1933. Grund: Immer größere Flüchtlingswellen und die Hilflosigkeit der Regierungen und die Schein Ängste der Bevölkerungen.

Ist mit dem neuen drohenden Flüchtlingsstrom über das Mittelmeer also die EU bedroht. Wird dies Europa entgültig spalten und die Rechten wieder an die Macht bringen?

Was ist eure Meinung zu diesem heiklen Thema. Es würde mich seeeehr interessieren.

MFG.

Meine Meinung: Die EU steht vor ihrer größten Herausforderung seit bestehen. CETA, TTIP und nun die Flüchtlingskrise. Die Menschen, wenden sich immer mehr von Europa ab und gehen mehr zu Nationalstaatlichkeit . Die Rechten werden in den nächsten Jahren große Erfolge erlangen. Sowohl in Österreich als auch Frankreich, wo ich denke das dies die EU nicht überleben wird. Wenns weiter so läuft sehe ich das Kapitel EU 2019 spätestens beendet.

Hoffen tue ich es allerdings nicht.


#2

Die Überschrift kann man aber auch echt falsch verstehen...


#3

Besseren Vorschlag? Bin offen.


#4

Naja die meisten Flüchtlinge sind von der Hautfarbe eher dunkel oder anders gesagt: Braun.
Südländer halt.
Mit der Überschrift zusammen...

Schreib halt Rechts anstatt Braun.


#5

editiert. Hast Recht. Kann falsch ankommen.


#6

Meine Meinung: Die Flüchtlingskrise macht niemand "rechter", sie holt nur die schon vorhandene verborgene Haltung einiger Menschen zum Vorschein. (Muss man der Flüchtlingskrise vll sogar dankbar sein, dass man nun weiss, wer wie wirklich ist?) Wer liberal ist wird nicht durch die AfD zum besorgten Bürger, dafü sind ihre Argumente aus meiner Sicht zu platt.


#8

Bullshit.. mit solchen Aussagen begibt man sich auf das exakt selbe Niveau wie die AFD.

Zu behaupten das alle Menschen die jetzt gg. die Flüchtlinge wettern von Natur aus rechte sind und wir dankbar sein sollten das sie das jetzt offen zeigen ist einfach nur eine saudumme Verallgemeinerung mehr nicht.

Es gibt unter Garantie genauso Leute die durch die Flüchlingskrise jetzt eher "konservativer" und "Patriotistischer" eingestellt sind, weil diese Krise natürlich Probleme hervor bringt, die am Ende der gemeine Bürger aus seinem Geldbeutel bezahlen muss.

Daneben gibt es dann natürlich noch die "dummen" Leute die sich von "panikmache" und "ängste schüren" verwirren/verführen lassen.

Und schlicht und ergreifend Menschen die nichts Gegen Ausländer per se haben, aber der Meinung sind "was gehen uns denen ihre Probleme an, sollen die doch in ihr Heimatland verrecken anstatt zu uns zu kommen"

Fakt ist, natürlich ist der "Rechtsruck" in Europa auch begünstigt durch die Flüchtlingskrise (im zusammenspiel mit wieder stärkerem Terrorismus seit 3-4 Jahren) entstanden und "wächst" auch mit ihr. Droht Europa komplett im Rechten Rand zu versinken? weiß man nicht, aber Fakt ist, wenn man sich die Wahlen in Europa der letzten 2-3 Jahre anschaut, sieht es ganz danach aus, als wäre es zumindest nicht unmöglich... auch wenn man das in Europa seit Jahrzehnten immer gedacht haben mag.


#9

Ich habe das Wort Haltung benutzt, weil eine Haltung kann man ändern, ich meinte nicht von Natur aus.
Ich habe in meinem Bekanntenkreis eine Person, die sich anders zur Flüchtlingskrise äußerte, als ich gedacht hätte.
Nun da ich die Person in einem anderen Licht sehe, frage ich mich nur, habe ich das vorher gewollt? Daher habe ich einfach nur die Frage in den Raum geworfen. Dies war nicht als rhetorische Frage gemeint und sollte um keinen Fall die Flüchtlingskrise positiv darstellen.


#10

Geht's noch polemischer? Hätte irgendwie erwartet, dass die Flüchtinglingsströme komplett abbrechen? Das ist eine globale Entwicklung, die in den nächsten 20 Jahren nicht abnehmen wird. Ich bin froh, dass die Medien etwas von dem Thema abgekommen sind und man etwas verschont wird von der Panikmache! Beim ersten Bild-Artikel dann gleich den Untergang der EU prophezeien halt ich für leicht übertrieben....

Btw die Nationalratswahlen in Österreich ist in 2 Jahren. Die Gefahr besteht, dass dort die FPÖ auf Platz 1 kommt besteht, bis dahin kann sich aber noch einiges ändern. Und auch dann bedeutet das noch keinen Austritt, sondern im schlimmsten Fall ein Volksbegehren (=nicht verpflichtend)
und die BuPrä-Wahl ist im Oktober und hat keine Auswirkung auf die EU


#11

Naja, aber wenn du von "verborgener" Haltung sprichst... impliziert dies ja, das die Haltung schon vorher dagewesen ist und jetzt nur Ausgelebt wird (weil es jetzt eine breitere Akzeptanz in der Gesellschaft gibt als früher Bspw.)

Ich sehe es hingegen tatsächlich so wie du jetzt sagst... die Haltung der Menschen verändert sich grade aktiv hin zu "Anti-Flüchtlinge" immer mehr und immer stärker, aus den verschiedensten Gründen, manche nachvollziehbarer als andere.

Aber das bedeutet dann wiederrum schon, dass die Flüchtlingskriese (was du ja verneinst) jemanden "rechter" (in Form von Flüchtlingsfeindlich, nicht generell Ausländerfeindlich oder nationalistisch gemeint) macht/ machen kann. Und das ist genau das was wir seit einigen Jahren in Europa beobachten, wie ich finde.

Und ja auch ein "eher lieberal" eingestellter Mensch kann zum AFD Wähler werden... denn was Menschen wählen ist von weitaus mehr "abhängig" als "seiner Politischen und/oder Menschlichen Grundhaltung/Richtung"... weil wie du selbst so schön sagst

Das daran letztendlich die Politik schuld ist und nicht die Flüchtlinge an sich die hier her kommen, ich glaube da sind wir uns alle großteilig einig. :wink:


#12

Ich halte die Argumente der AfD für zu Platt um Haltungen zu ändern.
Wer seit der Flüchtlingskrise auf Seiten der AfD ist, bei dem spielt die Erziehung und Erlebnisse aus Zeiten vor der Flüchtlingskrise eine große Rolle.


#13

Was ist mit Deutschland? Glaubst du sie werden hier nicht große Erfolge haben? Dann warte mal die Wahl am Sonntag ab.


#14

pfffft. Das ist ja BILD-Zeitungsniveau. Als würde das gesellschaftliche Leben auseinanderbrechen, nur weil ein paar Flüchtende zu uns kommen. Lächerlich.


#15

Ich halte auch die Schlagzeilen der BILD-Zeitung für platt, oder den unfassbar dämlichen Humor von Filmen wie Fack ju Göhte. Trotzdem erhält beides einen gigantischen Zuspruch.

Ich weiß, Vergleich ist vielleicht etwas weiter her geholt, aber die allermeisten Menschen stehen (oder verstehen nur?) auf platte Attitüden und Unterhaltung. Deswegen bekommen sie auch so viel Zuspruch.

Das Europa aber komplett rechts wird? Nein das denke - oder hoffe - ich nicht. Ich kann es mir zum momentanen Zeitpunkt einfach nicht wirklich vorstellen, auch wenn der Zuspruch zur AfD schon wirklich beängstigend ist. Auf der anderen Seite denke ich, dass genau dieser Trend bald wieder vorbei sein wird, wenn sich alles "normalisiert" hat, die Leute feststellen, "ach, bei den Flüchtlingen sind ja doch ein paar Leute dabei, die nicht meinen Hund vergewaltigen wollen!" und er allgemeine Wohlstand sich wieder über Deutschland gelegt hat, dann kann Frau Merkel auch in ihre 4. Amtszeit gehen.


#17

Es kommt auch darauf an welche Medien man konsumiert.

Spon und Stern sind als Beispiel komplett Links.
Da findest du keine negativen Nachrichten über Flüchtlinge. Oder linksextreme Angriffe.
Anders rum gibt es aber auch Seiten die fast nur negative Nachrichten über Flüchtlinge berichten.

Wenn ich ständig lesen würde: "Flüchtling XY hat endlich eine Ausbildung" und "Rechte stecken Heim in Brand" wäre meine Haltung auch anders als wenn ich ständig lesen würde: "Flüchtlinge gegrabschten Kinder im Freibad" oder "Antifa Anhänger schmeißt Beton Stein vom Dach in Demo - Junger Mann in Lebensgefahr".

Und dann gibt's ja noch die Fahne im Windbild.


#18

Kann ich nur unterschreiben. Spiegelt ungefähr auch meine Meinung wieder.

  • Die Afrikaner sind halt auch selbst Schuld an ihrer Misere. Ficken wie die Weltmeister und holen noch mehr Nachwuchs in Länder, welche nicht von Ressourcen strotzen. Vllt. sollte man in Ganz Afrika eine 1 Kind Politik betreiben.... . Problem hier wären leider die Korrupten Regierungen.

  • Zudem sollte man hinterfragen, ob es so gut ist, diese Menschen auf dem Mittelmeer mit nach Europa mit zunehmen.
    Das suggeriert ja, dass die Leute in Afrika sowieso aufm Mittelmeer gerettet werden und nach Europa kommen und somit versuchen noch mehr Leute ihr Glück. Wenn man jedoch die Leute zurück nach Lybien schickt?


#19

Eine Diskussion mit einem Bild Artikel zu beginnen... na ja, das muss man ja nicht kommentieren.

Aber schon mal überlegt wo die Menschen die auf dem Mittelmeer gerettet werden hinkommen? Die kommen, Überraschung, größtenteils gar nicht nach Deutschland, sondern nach Italien und Griechenland.
Die Diskussion, wie über das Thema berichtet wird, auf den Tisch zu bringen ist noch lächerlicher als zu fragen, ob Europa untergehen würde...


#25

Also da ist einerseits Populismus, dazu einiges durcheinander gewürfelt und noch viel mehr subjektiven Eindrücken, die völlig haltlos über Prozentangaben vermittelt werden, dass sich einem die Haare sträuben.

So ein Quatsch, selbst wenn man am rechten Rand überkippt. Du hast keine Ahnung was linksextrem bedeutet. Die "Rote Fahne" ist linksextrem. Standard ist sowas wie die FR hier. Die FAZ ist ja auch nicht rechtsextrem.

aus deiner Gesinnung lässt sich das leider nicht objektiv ableiten. Polen und Tschechien haben höhere Tötüngsraten als Deutschland, Warschau mehr Kriminalitätsauffälligkeiten als Berlin.

Wo kann man die Statistik nachsehen? Wie kommst du auf die genaue Zahl? Wahrscheinlich nur dein Eindruck von einer so geringen Anzahl Personen, dass sich daraus wirklich nichts ableiten lässt.

Schon wieder hanebüchene Zahlenspielereien. Das lässt sich überhaupt nicht bestätigen.

Du interpretierst deine eigenen schlechten Erfahrungen auf die Gesamtsituation in Österreich bzw. Europa.
Deine Sicht auf Japan ist dann ziemlich naiv, bzw. hat dies weitaus komplexere historische Zusammenhänge. Nichts wird ein "Scheissloch" weil sich dort Migranten aufhalten

Du hast zwar einige richtige Aspekte genannt (Hilfe vor Ort; wird auch gemacht) aber soviel pauschalisiert, und subjektiviert, dass einfach zu viel falsches vermittelt wird. Da habe ich auch nur einige Aspekte rausgepickt.


#29

FYI


Naja das sicher nicht, aber das selbe haben früher die Menschen bestimmt auch gesagt als ein Österreicher in Deutschland Autobahnen bauen wollte :wink:
Natürlich wird das gesellschaftliche Leben deswegen morgen nicht auseinanderbrechen, aber die Politische Entwicklung ist doch schon zumindest beunruhigend, oder "auffällig" und sollte man sich mit beschäftigen :wink:


#32

FYI: Die ganzen ausgeblendeten Beiträge gehen auf mein Konto, weil sie völlig am Thema vorbeigehen. Bitte bleibt alle beim Thema und wendet euch bei Kommentaren zur Moderation z.B. an https://forum.rocketbeans.tv/t/moderation-des-forums/4724 und seht davon ab, diesen Thread weiter damit zu belasten. :kissing_heart:


Der Spam-Thread
Der Spam-Thread