Rocket Beans Community

PnP - Projekt Pilos am 05.04.2019 um 20:30 Uhr

penandpaper

#1274

Ist vor allem fast schon wichtigeres Feedback als vom Zuschauer. Überrascht mich schon, dass striktere Konsequenzen nicht vorab kommuniziert wurden.

Definitiv. Mir sind die Chars sogar etwas wichtiger als Story und Setting(s).


#1275

Dass ein T-Rex nen 1Hit aufgrund eines kritischen Treffers erziehlen kann ist nunmal mehr als verständlich. Man kann nicht jedes mal, wenn ein Character im Inbegriff ist zu sterben alles so hinbiegen, dass er doch noch gerettet wird. Dann gibts keinen Grund mehr zur Spannung und keinen Grund, sich anzustrengen, man wird ja eh gerettet. Hier war es daher einfach Pech, dass es ein kritischer Erfolg war. Tode gehörten in einem PnP nunmal dazu und das ist auch gut so.
Dass Edes Char in Warhammer solche Probleme hatte lag daran, dass er unausgeglichen gebaut wurde. Keine Skills im Handeln sondern nur im Interagieren/Soziales kann schnell nach hinten losgehen. Hab selber auch nicht erwartet, dass das so nach hinten losgehen kann, aber dadurch lernt man nun und macht es nächstes mal besser.


#1276

Mit dem Hinweis am Anfang, dass sie das Abenteuer sehr wahrscheinlich nicht schaffen werden, habe ich auch mit mehr Todesfällen gerechnet als nur Eddy. So gesehen hat es mich fast erstaunt, dass es sie es doch bis zum Ende geschafft haben. War aber wohl Votingglück, bzw. hektischeres Spielen zum Ende hin, weil Warhammer so viel Zeit gekostet hat :thinking:


#1278

Dieses PnP war eine Berg- und Talfahrt. :smiley:

Insgesamt hatte ich schon ziemlich viel Spaß, auch wenn der sich in Gänze erst mit Rotkäppchen entfaltet hat.

Das Setting bzw. die Idee des Szenarienwechsels an sich fand ich extrem gut! Hat mir sehr gefallen.

Vieles, was mich nicht so begeistert hat, hat Hauke direkt im WwW dann auch schon selbst erkannt und ausformuliert, deswegen nur als Stichpunkte:

Warhammer:

  • als Gedanke echt geil, Umsetzung verbesserungswürdig. In der Pause nach der Pre-Show schnell Charakterbögen ausfüllen hätte schon viel geholfen.
  • härteres Durchgreifen gegen die Spieler, wenn OT was erklärt wird, sie aber als Charakter drauf reagieren bzw. nicht zuhören.

Edes Tod:

  • unglücklich, trotz Krit vom T-Rex hätte es vlt. gereicht, Edes Charakter nen Arm abzubeißen oder so ^^

was ich persönlich etwas störend fand:

  • das Gebrüll. War teilweise echt extrem anstrengend. Grundsätzlich finde ich es gut, wenn sie ihren Charakteren Raum geben und sie ausdruckstark ausspielen. Aber so oft, wie das gestern passiert ist, dass alle drei nur geschrien haben, zerrte doch etwas an meinem Nervenkostüm. :sweat_smile:

Die ganz positiven Dinge:

  • Simons Charakter: Hab ich sehr gefeiert. Da meine Freundin näht und sich auch etwas für Mode im kulturellen Sinne interessiert, waren wir beide sehr begeistert davon, mit welchen Details Simon da teilweise um sich geworfen hat. Sehr viel Liebe dafür! :heart:
  • Hauke: mit ihm hab ich teilweise mehr gelitten, als mit den Charakteren. Dürfte wohl eine der anstrengendsten Runden für ihn gewesen sein. Nicht nur wegen dem komplett anderen System, das er erklären musste, sondern auch, weil die vier ihm gefühlt noch weniger zugehört haben als sonst. :grin: Deshalb :f: fürs Nerven behalten. ^^
  • Die Rotkäppchen-Szene: Pures Gold :joy:

Wenn man an dem ein oder anderen Punkt etwas feilt und vlt. den kompletten Wechsel des Spielsystems weg lässt (auch keine Brett- oder PC-Spiele), hätte ich schon noch mal Lust auf einen weiteren Teil in der Art.

Übrigens, wie kommt Budi eigentlich immer auf seine Charaktere? :smiley: Ein nerdiger Papiertechniker? :ugly:


#1279

Das, das, das, das möchte ich auch nochmal betonen. :smiley:


#1280

Doch das wurde schon gesagt. Hauke meinte schon vorher, es kann gut sein, dass heute einige oder sogar alle nicht überleben. Aber dass das dann so abläuft hab ich natürlich auch nicht gedacht. Wie gesagt, wenn ich davon ausgegangen wäre, dass der T-Rex sich einfach umdreht und mich frisst, dann hätte ich das nicht gemacht. Aber für mich war klar, wir sollen hier das JP Setting nachspielen und daher wollte ich den T-Rex ablenken, dass das dann SO konsequent durchgezogen wird, war mir nicht klar. Und gemessen an dem Quatsch den die Anderen auch ständig gemacht haben, ohne das es größere Konsequenzen gab, kam mir das schon sehr unverhältnismäßig vor.


#1281

Alles klar, auf jeden Fall danke für deine Sicht der Dinge. :+1:t4:


#1282

Da sieht man mal wieder wie unrealistisch Jurassic Park eigentlich war :upside_down_face:


#1283

Doch, klar kann man das. Gibt viele auch bekannte SLs die das so machen, Hauke hat das auch gemacht, bis Teile der Community immer wieder nach Spielertoden geschrien haben und er dann in Dysnomia als Überreaktion gleich die ganze Truppe geschlachtet hat.

Ich will damit gar nicht sagen, dass das so falsch ist, was du geschrieben hast. Natürlich gewinnen Aktionen und das Würfeln an Spannung, wenn den Spielern auch ernsthafte Kosequenzen drohen - aber wie schon etliche Male gesagt, KONSEQUENZEN SIND KEIN KIPPSCHALTER!

Blödsinn und Herumgealbere muss nicht 2x ignoriert werden und beim dritten Mal kommt dann, wie aus dem nichts, die Spielleiter-Guillotine zum Einsatz.


#1284

Sie haben keinerlei Hinweise entdeckt, bzw. einen Hinweis selbst “vernichtet”, nicht die Schwachstelle entdeckt (Ölspuren = Leck), Simon nicht aufgeladen, unbewaffnet in einen Kampf gegangen, Würfelpech gehabt und sind erst auf Haukes Hinweis geflohen.
Das ist für mich konsequent. Hauke kann nicht überall leiten und seine schützende Hand darauf legen. Zudem unterstellst du Hauke Handlungsweisen. Im Dysnomia-Thread war es von dir damals noch ein Regie-Hinweis, der Hauke dazu gebracht hat alle umzubringen und nun war es das Feedback nach Spielertoden.
Hierzu ein Zitat von Hauke:


#1285

Darf ich fragen was du dann gemacht hast als du gehen musstest?^^


#1286

Naja, die Sache mit dem T-Rex. Klar kann man da ein bisschen was hinbiegen, ich entwerfe mal einen Gegenvorschlag…

“Ok, du drehst dich also um und rennst wie der Teufel los in Richtung Zaun. Der T-Rex blickt dich mit seinen hungrigen Augen an, lässt einen markerschütternden Schrei los und stürzt auf dich zu. Würfel mal auf Rennen.”

(Spieler würfelt. T-Rex würfelt auch und crittet. SL denkt sich aber, okay das ist jetzt ne dumme Idee, ignorier ich einfach mal.)

“Verdammt, du bist zwar irre schnell und streckst deine Hand schon zum rettenden Zaun aus, aber plötzlich spürst du den fauligen Atem des Sauriers in deinem Nacken und als du dich für einen Bruchteil einer Sekunde umdrehst, schnappt das Biest gerade nach deinem Jacket. Vor Schreck stolperst du und liegst jetzt also zitternd im Gras unter der Bestie. Ihr anderen seht JETZT GERADE, wie Eddy am Boden liegt, der Saurier sein mit messerscharfen Zähnen gespicktes Maul aufreißt und droht, ihn augenblicklich zu verschlingen, wenn euch nicht JETZT SOFORT irgendetwas einfällt, um den Tag zu retten. Was tut ihr?”

Alternative von Hauke war: “Joa, der frisst dich jetzt. Du bist tot. Steh bitte vom Tisch auf.” Was denkt ihr, finden die Spieler und die Zuschauer wohl besser?

Cheers,
Beri


#1287

Kann man schon so machen, aber ist dann halt blöd. Ja klar, die Unterhaltung steht im Vordergrund, aber ich fands bisher immer schon krass das keiner gestorben ist, hier wars halt einfach super wahrscheinlich. Nach der Zeichnung hätte Ede sehen müssen dass es einfach nicht realistisch ist zum Zaun zu kommen ohne gefressen zu werden (Jetzt mal Film hin oder her, der Abstand zum Zaun war ähnlich zu dem zum T-Rex, der schon losrennt, da kann man doch nicht davon ausgehen das man das schafft). Dann nochmal irgendwas reinzuschieben damit er nicht stirbt ist halt mega lame. Ich versteh wirklich den Einwand von Ede, dass später bei anderen auf einmal Skills für andere Sachen akzeptiert wurden und so was simples wie Rennen durch nen Handeln Skill dargestellt werden muss, aber ist auch nicht das erste mal das dieses Regelwerk gespielt wurde und es war jedes mal so, das scheinen aber die Spieler jedes mal wieder zu vergessen.


#1288

Sehe ich völlig anders. Das ist dann nicht “halt blöd”, sondern meiner Meinung nach die bessere Geschichte und die bessere Action. So gesehen können Zuschauer wie du froh sein, dass jemand wie Hauke leitet und nicht jemand wie ich. Ich persönlich bespiele und beschreibe lieber Michael Bay Action Filme und die scheißen auch auf Realismus zu Gunsten von wesentlich mehr Popcorn. Geschmackssache eben.

Eigentlich wollte ich damit aber auch nur aufzeigen, dass es eben am Spielleiter liegt, was passiert, wenn ein Wurf nicht geschafft wird. Die einen legen einen Schalter um und der Spieler ist dann halt tot und die anderen zögern das Unweigerliche noch einen Moment hinaus, weil vielleicht hat ja noch wer eine gute Idee. Und dann ist es eben auch awesome und nicht “halt blöd”. Naja, meine Meinung.

Cheers und gute Nacht,
Beri


#1289

Exakt, im Gegensatz zu thabor wo die spieler viel machen konnte und florentin viel improvisieren musste, gab es hier quasi 6 level die zu bereisen waren und die spieler wurden durchgerailroadet.

Hoffe die nächsten BENS PnPs werden von Florentin gemeistert, und sind keine one/twoshots


#1290

Jo sehen wir halt anders, ich finde wenn man P&P spielt und dann die Würfel nicht so akzeptiert ist es “halt blöd” und nicht “awesome”, weil man es dann immer so drehen kann wie man will, aber jo, da sehen wir halt einfach die Sache komplett anders.


#1291

Ich könnte allerdings wetten, dass sich hier KEIN EINZIGER auf Grund von mangelndem Realismus beschwert hätte, wenn Eddy nicht sofort gefressen worden wäre (sondern wenn, dann erst nach einer weiteren Aktion seiner Mitspieler) oder um Haaresbreite dem Tod entronnen wäre (wenn jemand noch eine klasse Idee gehabt hätte). Meine Einschätzung ist, das hätten sowohl Zuschauer und Spieler gefeiert. Naja, sei´s drum.


#1292

Jo könntest du sicher machen, würde ich sogar zustimmen, aber worüber diskutieren wir denn hier? Das es, der Unterhaltung wegen durchaus hätte klappen können? Klar. Aber ist es denn falsch das es so passiert ist? Nicht wirklich. Sich danach zu beschweren das nicht zu überleben find ich halt nicht wirklich realistisch, irgendeine Bedrohung muss es ja geben, dass die Spieler nicht unverwundbar sind ist doch offensichtlich, und man kann halt nicht alles dafür opfern dass alle 4 bis Ende am Tisch sind…


#1293

Ich weiß nicht, worüber WIR diskutieren. ICH habe einfach nur auf Grund Eddys Unmuts bezüglich des Handlings seitens des Spielleiters einen Vorschlag gemacht, wie man die Szene ohne Todeskippschalter hätte auflösen können.


#1294

Ja und ICH finde die Option einfach nicht so toll, anscheinend sind WIR da einfach auf anderen Seiten von daher :man_shrugging: Aber es ging ja da nicht mehr darum, dass man Leute nicht sterben lassen soll, sondern dass sich darüber keiner beschweren würde, was ja offensichtlich ist, weils bisher nicht passiert ist obwohl sie manchmal knapp entkommen sind.