Forum • Rocket Beans TV

[Bücher, Comics, Mangas ect.] Was lest ihr gerade


#1763

hat einer von euch schon das Bela B. Buch gelesen? hatte es heute mal in der hand und war mir unsicher, ich les so was ja eigentlich nicht, aber weil es Bela B. hab ich schon Interesse


#1764

So 100%ig ist es auch noch nicht meins :sweat_smile:


#1765

Hab jetzt gerade “Gute Nacht, Punpun” Band3 durch… werde mir wohl nachher noch ein paar Bände davon bestellen. :smile:

Und da ich vorhin im Kiosk überraschenderweise auf Band 4 von “Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt” gestoßen bin… ist das jetzt dran.

Da steht ja:
“Er steckt zwischen Männlichkeit und Pubertät.”
Ach… fällt garnicht auf.
Erst recht nicht, wenn er mal wieder im Bad zu sehr in Gedanken vertieft ist… :joy:

Tja. Sry… aktuelle WASD Ausgabe… du musst noch nen Tag warten… :slight_smile:
Außerdem werde ich es wohl nie schaffen, meinen Stapel zu Hause wegzulesen…


#1766

Menschenskinder.

Zwischendurch knallt einem der King manchmal skurrile, manchmal tragische und manchmal einfach nur absurde Plot-twists und Gags vor den Latz…

Und mit Abstand das Beste ist,
ich%20bin%20mit%20abstand
dass ich weiß, dass er es mir auch noch gut verkaufen wird :simonhahaa:
Sogar so gut, dass ich selbst irgendwann sage “mhm, macht sinn” :ugly:


#1767

Habe heute “Henry Frottey” von Jan Philip Zimny zu Ende gelesen. Muss echt sagen dass das Buch mit seinen vielen Denksprüngen manchmal schon ein wenig anstrengend war, aber gleichzeitig macht das ja auch den Charakter der Hauptfigur aus und deswegen auch den Humor. Habe von Zimny schon seine anderen Bücher gelesen und muss sagen dass mir dieses Buch mit Abstand am besten gefällt. Würde mich freuen wenn es von dem Buch auch eine Fortsetzung geben würde. Würde sich ja anbieten. Jetzt überlege ich echt mir auch die PC-Spiel-Version vom Buch zuzulegen, da ich doch SEHR gespannt bin wie das quasi optisch umgesetzt wurde. Kann das Buch echt empfehlen, aber man sollte schon in der Lage sein teilweise sehr wirren und hahnebüchenen Humor zu “verkraften” :sweat_smile:


#1768


#1769

Ich frag mich immer, wer eigentlich damit angefangen hat, solche Cover zu machen bzw zu verwenden.
Das ist ja abenteuerlich unästhetisch. Also zumindest nach meinem Geschmack.


Ich habe gestern Nachmittag (endlich) im Kaffeehaus Dirk von Lowtzows Aus dem Dachsbau in einem Rutsch durchgelesen.
Eine enzyklopädisch gehaltene Selbsterzählung, in der sich (semi)autobiographische Texte und poetische Behauptungen abwechseln.
Konzeptionell eine recht interessante literarische Fortführung des letzten Tocotronic Albums.
Die meisten Texte, allesamt Miniaturen, empfand ich sehr gut, manches eher bemüht.
Allerdings hab ich festgestellt, dass ich die komprimierte Form der Songtexte bzw seinen Umgang mit Sprache in den Songtexten spannender, konkreter und ästhetisch interessanter finde. Das ist wohl mehr seine Form.

grafik


#1770

Das sehe ich genau so wie du. Ich habe aber in meinem Leben schon so viele gute Bücher mit schlechtem Cover gelesen, dass ich “don’t judge a book by it’s cover” nicht nur für eine schöne Metapher halte, sondern auch im wortwörtlich Sinn sehr zu schätzen gelernt habe. :grin:


#1771


#1772

“Gute Nacht, Punpun” … entwickelt sich langsam in eine Richtung, die mir sehr zusagt… Band 4 war echt top, schön abgründig und unglaublich wenig positiv…

Wenn dann was positives kommt, dann wird es kurze Zeit später wieder aufgehoben… Lethargie, Depressivität, Ausweglosigkeit, Flucht, Monotonie… jo… passt mir.
Ab morgen geht’s direkt mit Band5 weiter und die Teaser-Seite klingt definitiv nicht positiv für die Protagonisten… außerdem gab es kurz vor Schluss von Band 4 wieder 'nen Sprung 2 Jahre weiter… und man weiß noch nicht, wie sich die Leben und Beziehungen der ganzen Charaktere geändert haben.
Gute Nacht, Punpun gefällt mir bisher tatsächlich sehr gut. :heart_eyes:


#1773

Mein Erstes Buch von Zahn, dass nix mit Star Wars zu tun hat :laughing:.


#1774

Eine Art Geschichte über Tiere als “politische Agenten”. Einige Gedanken scheinen weit hergeholt und abwegig, sind aber trotzdem durchaus interessante Überlegungen, über die man auch mal nachdenken kann.
Ein durchaus nicht uncleverer, aber recht benühter Text, dessen Sprache ich manchmal recht anstrengend und bemüht verschachtelt finde.
Kann man mal lesen.
Der Autor Fahim Amir hat hierfür den Karl Marx Preis gewonnen.


#1775

War sicher schon hier, aber ich will Mal auf die Murderbot Diaries von Martha Wells aufmerksam machen. Bin jetzt beim dritten Buch und die ersten beiden waren super. Dadurch, dass die Bücher in Form von Kurzgeschichten geschrieben sind bekommen und Martha Wells einen sehr dynamischem Schreibstil hat, kommt nie Langeweile auf. Der Murderbot und seine soziale Inkompetenz sind Klasse geschrieben, so dass er einem sehr schnell ans Herz wächst! Bin schon sehr gespannt auf die nächsten Teile und hoffe, dass sie das angeschlagene Niveau halten können.


#1776

Ich denke jeden einzelnen Band, dass bestimmt gleich ein paar gut gestimmte Kapitel kommen… aber naja… viel mehr abwärts geht schon garnicht mehr… es ist gleichmäßig schlimm…
Dieser Manga hat so unglaublich viel Gefühl, Einsamkeit, Depressivität, Monotonie/Melancholie und Lebenserfahrung in sich…
Es ist eine krasse coming-of-age Story… und es läuft so unglaublich viel falsch in Punpuns Leben… ich liebe diese Reihe mittlerweile und bestelle mir jetzt die letzten paar Bände alle auf einmal… :heart_eyes:
Die Charaktere sind unglaublich toll… und lösen
ne Menge Mitgefühl aus… :beanfeels:

Und dann wird man nach 67 Kapiteln auch noch so begrüßt:


:joy:


#1777

Der Kalte Krieg in Comic-Form hat es mir derzeit angetan.
Daher ist meine Sonntagslektüre “Tschechenkrieg”.


#1778

Ich bin endlich mal dazu gekommen, das Buch zu lesen, was ich beim Wichteln hier im Forum geschenkt bekommen habe. Und ich muss sagen, mein Wichtel hat zufällig total meinen Geschmack getroffen. So ein schönes Buch!
Es geht um zwei Freunde, die gemeinsam in den Alpen aufwachsen und auch später, als der eine die Gegend schon längst verlassen hat, weiter Kontakt halten. Der Autor hat einen schönen, irgendwie melancholischen Stil und obwohl eigentlich nicht viel passiert, wird das Lesen nie langweilig. Sehr zu empfehlen. :slight_smile:


#1779

Star Wars + Claudia Gray, da kann eigentlich nichts schief gehen :heart_eyes:.


#1780

Meins kommt angeblich erst am 30.4. raus und an :frowning:
Ich freu mich doch schon so drauf.


#1781

Nach 2/3 abgebrochen. Gar nicht meins, langweilige Story und man weiß überhaupt nicht, was das alles soll.

image

Mein drittes Buch von Louis und auch wieder schön, nur etwas sehr dünn (100 Seiten ca). Es geht um die Beziehung des Autors zu seinem Vater.


#1782

Das Louis-Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen!

So, und jetzt auch selbst noch was.
Mit freundlicher Unterstützung von @Qualle_mit_Hut hab ich vor Kurzem Das Feld von Robert Seethaler und Im Herbst von Karl Ove Knausgard gelesen, die beide toll waren, ersteres noch ein kleines bisschen mehr als letzteres. Hat mir Lust auf mehr von beiden Autoren gemacht.

Aber vorher war jetzt noch ein anderes dran.

Es ist… anstrengend. Gerade zu Beginn macht das Lesen nicht viel Spaß, weil er teilweise ohne Punkt und Komma und sehr assoziativ schreibt. Er springt von hier nach dort, und irgendwie hat mir das nicht so zugesagt. Gegen Ende, bei den späteren Geschichten, wird das dann besser und besonders die Episode, in der Kerouac als "“Fire Lookout” mitten in den Bergen zwischen den USA und Kanada arbeitet, hat mir dann richtig gut gefallen. Hat auch nur 150 Seiten das Buch, geht also klar.

Das nächste hab ich noch nicht entschieden, und da das bei den Filmen immer gut geklappt hat:
Was soll ich als nächstes lesen?

  • “Travels with Charley in Search of America” von John Steinbeck
  • “Drei Frauen” (Kurzgeschichten) von Robert Musil
  • “Lieben” von Karl Ove Knausgard
  • “Dear Life” (Kurzgeschichten) von Alice Munro
  • “Die Götter von Asgard” von Liza Grimm
  • “Die Känguru-Chroniken” von Marc-Uwe Kling

0 Teilnehmer