How to Be a Hero - Sammelthread


#1

Moin zusammen,
das How to Be a Hero-Regelwerk wurde unter howtobeahero.de veröffentlicht und dieser Thread, soll als Anlaufstelle für all eure Fragen dienen.

Zuerst hier ein kleines FAQ:

F: Wie kann ich mich im Wiki beteiligen / Ich kann nichts schreiben, obwohl ich angemeldet bin
A: Nach eurer Anmeldung, schreibt Ihr mir eine E-Mail. Ich schalte euren Account dann als Autor frei. Besonders gute Autoren, werden zum Redakteur und können Artikel ins offizielle Regelwerk befördern.

F: Wenn ich eine PDF ausgebe, ist alles durcheinander und nicht schick!
A: Ja, derzeit arbeite ich noch an der PDF-Ausgabe. Die PDF soll später auch ein schöneres Erscheinungsbild erhalten, außerdem möchte ich eine Ausgabe als ePUB umsetzen

TBC.

To-Do:

  • Schöneres Erscheinungsbild (Wiki & PDF/ePUB)
  • ePub-Ausgabe
  • Buchdruck OnDemand

Kleiner Hinweis noch: Ich habe bereits einige Mail erhalten und werde diese im laufe der nächsten Woche bearbeiten und euch Antworten.

Grüße,

theGamer93


Howtobeahero.de Update Roadmap
Eigenes Modul für HtbaH
Pen& aper Verbesserungsvorschlag
#2

Der Link wäre noch gut im Startpost. :wink:


#3

Wäre es möglich in Zukunft selbstgeschriebene Abenteuer von Benutzern auf dieser Seite zu veröffentlichen. Ein Regelwerk ist schon die halbe Miete aber dieses Regel muss auch irgendwie ausgespielt werden. So ein Abenteuer zu schreiben nimmt ja schon viel Zeit in Anspruch, wäre ja schön wenn man das dann mit anderen Teilen kann.


#4

@Agali Absolut! Regelwerk Ergänzungen + Abenteuer, dürfen gerne im Wiki veröffentlicht werden. Wenn du ein Abenteuer schreiben möchtest, melde ich gerne bei mir.

Grüße,
theGamer93


#5

Joa wäre so oder so gerne mal für eine meta diskussion zu haben.
Ich mag das Regelwerk für One Shots, aber glaube auf Dauer brauch es Möglichkeiten es komplexer zu machen.
Ich sehe die Entwicklung eines Charakters bei dem momentanen System zu stark steigend an, da dieser mit jeder Punktevergabe sich zu stark bufft. Darum müsste man einer Meinung nach am besten schauen, welche Stellschrauben man hat und wie man diese für langfristige Runden anwenden kann. Da gibt es meines Erachtens nicht die eine sondern mehrre Lösungsansätze.

Noch besser wäre es wenn man Regeln definieren kann, wie man One Shot Charaktere in komplexere Systeme die auf dem RW basieren einpflegen kann, dies würde das One Shot System als Genre/Szenario Reinschnupper-Abenteuer nutzbar machen, man würde als der Gruppe die Möglichkeit geben erst zu schauen, ob es einen gefällt und dann zu konvertieren.

Oops auf senden gekommen, Tablet drehen ist nicht empfehlenswert.


#6

impressum fehlt noch ist nur versteckt ^^


#7

ich hätte ein paar Ideen, um die Spieler in dem was sich machen wollen nicht direkt so OP zu werden:
1. Talentgruppen einführen:
Ich glaube bei Shadowrun war es so, dass man sich anfangs für bestimmte Talentgruppen entscheiden musste. Du hast da mehrere Fähigkeiten in einem Paket "gekauft" und somit direkt auch schon einmal Punkte für andere Dinge ausgegeben, die Naheliegend sind. Ein Beispiel könnte so aussehen: Du kaufst die Gruppe "Redner" und bekommst die Talente: Lügen, Handeln, Führen, usw. Für diese Gruppe musst du so und so viele Punkte ausgeben, bekommst aber im Gegenzug bei allen Attributen schon einmal einen gewissen Grundwert.
2. Steigerung in Stufen: Man könnte sagen um ein Attribut von 0-20 zu steigern kostet das jeweils 1 Punkt pro Stufe. Von 20 - 40 werden direkt die doppelten Punkte fällig, 40 - 60 die dreifachen usw.
3. vergebe einfach weniger Punkte nach einem erfolgreichen Abenteuer (5-10). Belohne die Spieler dafür mit anderen Sachen (Items oder Geld). Arbeite dafür in deinen Abenteuern aber mit allen möglichen Würfelproben. Auch mit Werten die die Spieler noch nicht haben. Eventuell entschließen Sie sich ja dann auch einmal neue Talente zu skillen
4. leg die Abenteuer so an, dass als Belohnung ein von dir festgelegtes Talent am Ende gesteigert werden darf + ein paar Punkte zur freien Verfügung

Es gibt mehrere Möglichkeiten aus dem Oneshot ein langes und auch spaßbringendes Abenteuer zu basteln. Das wären jetzt nur mal meine Vorschläge von mir dafür.

@thegamer93 vllt. solltest du diesen Thread hier im Wiki verlinken, damit jeder der mitwirken will direkt sieht, dass es bei der Bewerbung etwas länger dauern kann bis man angenommen wird.


#8

Gibt schon irgendwo einen Charakterbogen?


#9

gibbet doch auf dieser Seite zum Download: https://howtobeahero.de/index.php?title=Kategorie:Buch


#10

Wenn jmd bereit ist mir Werte mäßig sinnvolle Hilfestellung zugeben. Wäre Ich gerne bereit einen gegner Generator in Java script zu Programmieren.

Also Ungefähr so.

Ich wähle Gegener LVL und Gegnertyp (Zauberer, Dieb, Prügelknabe) und der Generator spuckt halbzufällige Chracterwerte für die Gegenspierl aus evtl mit waffen rüstungen mal sehen wie weit das gehen kann. Um mal so ein paar Kugelfänger zugenerieren.


#11

"2. Steigerung in Stufen: Man könnte sagen um ein Attribut von 0-20 zu steigern kostet das jeweils 1 Punkt pro Stufe. Von 20 - 40 werden direkt die doppelten Punkte fällig, 40 - 60 die dreifachen usw. "
Finde ich ehrlich gesagt zu teuer, sich nach dem motto was brauchbares zu basteln bedeutet einen sehr starken verzicht auf nahezu alles andere.
Außerdem finde ich dieses Paketdenken in dem System schwierig....hier entstehen dienindividiuellsten Charaktere und dann Gruppen mit Talenten vorzugeben schränkt dich meiner Meinung nach zu sehr ein in dem was man will.
Ich finde es eig gut das die Chars so leicht ihren "OP-Wert" erreichen können denn so muss man sich wirklich überlegen was der charakter noch können muss denn 500P sind weniger als es klingt wenn man wirklich am bauen ist.
Dies verleiht dem charakter eine Würze wie er es sonst erst nach mehreren Abenteuern evt erreichen kann(Manchmal soll es halt echt nur n OneShot werden....und da den Char so zu begrenzen ist schon....meh).

Kann aber auch deine Aspekte nachvollziehen.
Vllt kann man ja sowas einführen wie den "Erfahrungsgrad" bei DSA der angiebt wie viele Punkte man zur verfügung hat, dieses hier ableiten und sagen man unterteilt in One-Shots(Chars ohne Grenzen) und in mehrere Abenteuer (mit Grenzen oder kostenmultiplikatoren).

:slight_smile:


#12

Das ist vollkommen richtig, dass so ein Char dann recht kostenintensiv ist. Aber wie schon gesagt, es würde bei einem nicht one-shot Abenteuer dann halt länger dauern diesen zu maxen und man hat noch ein Ziel als Spieler vor Augen.

Was man in diesem Falle evtl. auch noch mit einbauen könnte, wäre so eine Art Meilenstein-System. Sprich du erreichst z.B. bei Schießen einen Talentwert von 40, bekommst dadurch automatisch auch bei Sinnesschärfe/Hören/Sehen(wie auch immer man es nennt) einen Bonus weil du ja besser wirst in dem was du machst. Das schlussfolgert auch, dass andere Talente auch automatisch mit besser werden. Dann wiederum wäre es zwar immer noch teuer einen Char zu bauen, aber du würdest gleichzeitig Bonuspunkte bei anderen sinnvollen Talenten bekommen. Und es wäre auch m.M.n. sinnvoll, denn ein Talent geht meist nicht ohne ein anderes einher. Nur so als Idee bzw. Diskussionsgrundlage


#13

Ist nich HtbaH ein !One-shot! Regelwerk (und möglichst einfach).
Solche Spässe sollten evtl. als Modul ausgelegt sein, so dass die Erweiterung um einen solchen Aspekt nicht zu sehr mit dem Regelkern kolidiert.


#14

Ich bin auf jeden Fall dabei! Habe sogar schon ein Abenteuer mit einer leicht modifizierten Version des Regelwerk geschrieben. Leute das wird groß :slight_smile:


#15

Ich hab mal als Chracterbogen eine ausfüllbare pdf erstellt.

CharBogen.pdf


#16

Davon ist doch die Rede.

Zu schauen, wie kann man nach einen schönen Abenteuer mit seinem Charakter weiterspielen und Spaß haben.

Ob es Werte staffeln und teurer machen,
Ob aus dem Gesamtpool den der Spieler in die drei Teilgebieten investiert automatisch ein Teil abgezogen wird für die drei Gebiete und man eine Fertigkeit nur weiter steigern kann wenn das Teilgebiet einen bestimmten wert hat,
Ob es noch mehr Teilgebiete gibt, aus handeln wird Fitness, Geschick, Wahrnehmung zB.

und und und... gibt viele Ansätze

Für mich steht fest, wenn ich als SL HtbaH benutze müssen die Fertigkeiten so gut es geht bestimmt sein, da lobe ich Shadowrun, die haben alle Aktionsfertigkeiten bis auf exotische Waffen und Handwerk genau definiert.

LG


#17

Müsste die Anleitung nicht mit Charakter anfangen statt mit wurfen?


#18

ähm... nimm mir das nicht übel, aber du vergleichst nicht gerade ernsthaft ein Shadowrun, was mittlerweile seit wie vielen Jahren in der Entwicklung ist, mit einem Regelwerk was für Anfänger und Leute die ab und zu mal P&P spielen wollen konzipiert ist?! Ist doch logisch, dass es bei weitem nicht so komplex ist. Außerdem ist das ja auch Hauke's Hintergedanken, dass jeder mit daran entwickeln und es verbessern kann der Spaß daran hat. Da es ohne große Regeln daher kommt, kannst du dir eben jedes beliebige Setting darin bauen und es so spielen wie du lustig bist. In einem Shadowrun mal eben ein Mafia Setting in den 30er Jahren zu spielen wird da recht schwer, geht aber mit HtBaH. Von daher finde ich persönlich den Ansatz sehr gut. Es bedarf zwar noch etwas feinschliff, aber dafür ist es open source und jeder darf daran mitentwickeln.

Ich sag das nur, weil dein Kommentar so klang, als wenn HtBaH schon komplett fertig, für dich aber nicht Perfekt ist.


#19

Die Funktionialität eines Regelwerks lässt sich auch daran erkennen, wie leicht es ist, Powerplay zu betreiben, bzw. das Regelwerk auszuhebeln - Beim How to be a Hero-Charakter ist dies aktuell noch sehr leicht, indem man die Charaktere folgendermaßen gestaltet:
100 auf Hauen (weil Hauke dann nicht mal mehr zwischen Faust- einhändigen und zweihändigen Nahkampfwaffen unterscheidet Quelle: GTI)
100 auf Athlethik (weil Hauke dies für jegliche körperliche Betätigung (mit minimalen Abzügen gelten lässt) und das Ausweichen bei Angrifen erlaubt Quelle: Dysnomia)
100 auf Überreden (und nicht auf Manipulieren, weil Hauke erfahrungsgemäß Überreden häufiger zulässt, als Manipulieren und die Abzüge geringer sind + das Talent Feilschen kommt bei Hauke ohnehin selten vor und ist mit minimalen Abzügen ebenfalls drin Quelle: dsT, MM).

Da man sich von den folgenden 4 Talenten nur noch 2 aussuchen kann, entscheiden diese letztlich darüber, in welche Richtung man seinen Charakter bilden möchte:

Der Pislenik-Charakter: 100 auf Technisches Wissen (weil es Hauke, bei allen handwerklichen und Bastelarbeiten, in erster Linie darum geht, ob der Charakter überhaupt "anpacken" kann und handwerkliche Fähigkeiten besitzt - Holzverarbeitung 100 würde den gleichen Zweck erfüllen, technisches Wissen deckt aber die meist deutlich schwierigeren Aufgaben - Schmieden, Metallverarbeitung, WAFFEN NACHLADEN und Elektronik ab, während leichte Bastelarbeiten vereinfacht oder gar nicht gewürfelt werden müssen Quelle: TEARS, BEARDS, MM, GTI).

Der Tesseraque-Charakter: 100 auf Arzt oder Medizin (weil ihre euch damit Wunden versorgen, Gift, wissenschaftliches Arbeiten, Anatomie und viele andere Talente sparen könnt und auch bei Tätigkeiten, die schon ein ganzes Stück davon weggehen, bei Hauke nur minimale Abzüge befürchten müsst Quelle: MM, TEARS).

Der (typische) Nils-Charakter: 100 auf Lügen (weil ein Social Skill allein, für ein Face wie Nils manchmal einfach nicht reicht. Ja, Manipulieren 100 würde therotisch viel von Überreden und Lügen abdecken, aber gerade weil dich Hauke und Nils dessen bewusst sind, darf Manipulieren nur selten eingesetzt werden. Quelle: TEARS, BEARDS, MM, dsT).

Der Stanley-Charakter: 100 auf Schusswaffen (weil Hauke dann nicht mehr zwischen Pistolen und Langwaffen differenziert und vermutlich sogar Proben auf archaisische Fernkampfwaffen (Schleudern, Bögen, Armbrüste) mit kleinen Abzügen zulässt. Gleichzeitig bringt es dem Charakter auch begrenzte Technik-Fähigkeiten, weshalb eine Kombination mit technischem Wissen gar nicht wirklich nötig ist. Ich habe dieses Talent bewusst nicht zu den Primärfähigkeiten dazugenommen, da in den meisten Hauke-PnPs Schusswaffen (und deren Munition) gar nicht oder nur sehr sporadisch und recht spät zum Einsatz kommen. Quelle: TEARS, MM, Dysnomia, GTI)

Nehmen wir also einen Allrounder als Supportcharakter haben wir zum Beispiel:
Hauen, Athletik, 10+10+20 = 40 auf Handeln
Überreden 10+10 = 20 auf Interagieren
technisches Wissen, Arzt / Medizin 10+10+20 = 40 auf Wissen

Wer lieber einen ausgewogenen statt eines stark spezialisierten Charakters nehmen möchte, nimmt 5x 80 und 1x 100 (am besten auf Athletik für Ausweich-Konterproben), man sollte sich aber bewusst sein, dass Hauke erfahrungsgemäß, ungern Proben erleichtert und auf den Allgemeinwert nur selten würfeln lässt, das 80ger-System reduziert 5 deiner Topfähigkeiten also um ~ 20%, gleichzeitig reduziert sich die Chance auf kritische Würfe um fast 20% (was in anderen System blanker WAHNSINN! wäre, in HtbaH aber nicht viel Unterschied macht) und erhöht im Gegenzug deinen Allgemeinwert nur um ~ 10% + eine 80ger Fähigkeit, welche auch deutlich besser von einem Mitspieler übernommen werden könnte.
Hauen, Athletik, 8+10+20 = 38 auf Handeln
Überreden, Lügen 8+8 + 20 = 36 auf Interagieren
technisches Wissen, Arzt / Medizin 8+8+20 = 36 auf Wissen


17.12.17 - Pen And Paper: Der Schwarze Tod
#20

Mit Freiheit kommt nun mal Verantwortung. Ich kann dir auch bei anderen Systemen schnell einen Imba-Char bauen, der alles zerfetzt. Man macht es aber einfach als Spieler nicht, weil es das Gruppenspiel zerstört oder der SL fragt den Spieler einfach mal, wie er logisch diese Fähigkeiten erklären kann.