"Killerspiel"-Diskussion: Fortnite Battle Royale auf Pro7


#1

Rübergeschoben von der Diskussion über einen thematisch verwandten Beitrag im ZDF.


Der Beitrag Killerspiele im ZDF
Reboot - Der New Game Plus Nachfolger
#2

#3

Diese verdammten Killerspiele :colinmcrage:


#4

Mit der ZDF-Doku hat das aber nichts zu tun.


#5

Aber mit Killerspielen


#6

SInd wir in der Zeit zurückgereist?


#7

“Über das Basisspiel werden viele Kinder und Jugendliche zur Online-Variante gelockt” lol. Das wünscht sich Epic vielleicht :smiley:

Ich schiebe die Fortnite-Geschichte mal in einen neuen Thread, hat ja mit diesem eigentlichen Beitrag wirklich nicht viel zu tun.


#8

Das über solche Themen gesprochen wird, ist wie schon gestern in Reboot erwähnt erstmal nichts schlechtest, aber die Gründe dafür sind halt wie immer sehr fragwürdig.

Ich geh jetzt erstmal ein paar Waffen kaufen und lass meine Wut über diese Thematik am Schießplatz aus.


#9

Hier mal eine Stellungnahme von einer der gezeigten Personen.


#10

Hier noch ein Artikel zu dem Thema


#11

#12

Ich frage mich gerade, wieviele der gezeigten Psychologen und Fachpersonen der letzten Killerspiele-Renaissance damals ebenfalls völlig zu unrecht von Spielern an die (Social Media-)Wand gestellt wurden, weil die entsprechenden Sender das einfach ebenso wie die Aussagen der Zocker selbst wild zusammengeschnitten haben.


Spam-Thread - Super Hyper Mega Edition
#13

Scheint mir eine aufgeblasene Werbung für die Mobilevariante von Fortnite zu sein.


#14

Zumal der Stress ja beabsichtigt ist, damit, wenn man es schafft, Glücksgefühle eine übernehmen. Das ist ja auch der Grund warum man Sport treibt und selbst wenn man nur Fan ist. Stress bei Spielen, egal ob elektronisch oder nicht. ist doch auch der Grund warum Spiele Spaß machen. Selbst wenn die Aussagen aus dem Kontext gerissen wurde, seh ich daran absolut nichts schlimmes oder gefährliches für Kinder.


#15

Das meinten Oma und Opa also damit, dass sich die Geschichte wiederholt :thinking: :kappa:


#16

Deswegen verlieren die Medien an Glaubwürdigkeit. Schon bei der letzten Killerspieldebatte gab es Gamer, die Sachen richtig stellen wollten. Das wurde dann auch so zusammengeschnitten wie es gerade gepasst hat. In wirklich jeder Situation ist es einfach das beste kein Wort mit Medienleuten bzw Reportern zu reden.


#17

Mich stört dabei eher, dass sich die Spieler davon immer noch “triggern” lassen.

Vor allem wen soll das eigentlich ansprechen? Die Eltern der Kids, die das jetzt zocken, haben in ihrer Jugend selbst gezockt oder zocken immer noch.


#18

Welche Reaktion würdest du besser finden? Gar keine?`


#19

Hat das Sommerloch schon angefangen oder wie kommen die jetzt darauf? Ich dachte die Debatte wäre schon seit Jahren vom Tisch.

Übrigens ganz passender Vorschlag nach dem Video:

3

Ich hab erst “Spielplatz” gelesen und wollte dich schon darauf hinweisen, sowas vielleicht nicht im Internet zu schreiben :sweat_smile:


#20

das ist so als würde man sagen, dass man alle hate Kommentare im Internet ignorieren soll.

was mich eigentlich am meisten wütend macht ist die Sache, dass sie die Interviews so gestalten, damit es panischer klingt. obwohl die befrage bei Twitter schon klar gestellt hat, dass sie was ganz anderes gesagt hat.

ebenso schön diese doppelmoral von ProSieben: