Forum • Rocket Beans TV

Tempolimit auf deutschen Autobahnen

Auf deutschen Autobahnen gilt kein allgemeines Tempolimit für Kraftfahrzeuge. Seit Jahrzehnten wird jedoch immer wieder über eine Höchstgeschwindigkeit diskutiert, wie sie 1976 allgemein für Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften (Ausnahme Autobahn) eingeführt wurde.
Derzeit haben knapp 30% der deutschen Autobahnen eh schon eine Höchstgeschwindigkeit

Besonders in den letzten Jahren hat die Diskussion nochmal einen Aufschwung erlebt, im Zuge der Bemühungen und Diskussionen um den Klimaschutz. Mithilfe des Tempolimit bei 130km/h ließen sich laut Daten des Umweltbundesamt bis zu 2 Mio. Tonnen CO2 im Jahr einsparen.
Zudem werden auch Auswirkungen auf die Unfallstatistik und den Verkehrsfluss diskutiert.

Zuletzt lehnte die Bundesregierung (also vor allem die Union und SPD im Bundestag) im Oktober ein Tempolimit ab - Abstimmung dazu

In Europa sehen die Höchstgeschwindigkeiten derzeit so aus:

Seid ihr für ein Tempolimit? Welche Geschwindigkeit fändet ihr passend oder sollte keine Änderungen stattfinden und weiterhin fahren ohne Höchstgeschwindigkeit erlaubt sein?

1 Like

Tempolimit:

Was meint ihr? Kommt das tatsächlich bald?Oder wird man sich in Deutschland nicht einigen können, auch wenn viele dafür sind? :thinking:

Es wird kommen, ist wie Hajo sagt, nur eine Frage der Zeit.

Die Holländer gehen sogar auf Tempo 100 runter, von vormals 130.

4 Like

Die sind ja auch so dicht besiedelt, die haben quasi nur Stadtautobahnen

In so einem kleinen und dicht besiedelten Land ist das auch noch ok.
In Schweden hab ich bald ins Lenkrad gebissen, weil du da mit 110km/h nicht vorwärts kommst :simonhahaa:
Vorteil war natürlich, dass unser SUV (jaja, blablabla) nach 1 Woche Schweden nur noch einen Durchschnittsverbrauch von 5,4l hatte :smiley:

3 Like

Vielleicht irgendwann. Schaffe es eh selten über 130 km/h, bevor ich wieder abbremsen muss weil der Verkehr so dicht ist.

Kommt sicherlich darauf an, wen du fragst. Ein Autofahrer, der viel unterwegs ist, hat zu dem Thema sicherlich eine andere Meinung als Jemand, der kein Auto braucht. Das ist das Probleme mit solchen Umfragen, man sieht leider nicht, zu welcher Gruppe (wie dringend jemand auf ein privates Auto angewiesen ist oder eben nicht) die Befragten gehören.

Ich persönlich sehe keinen Grund ein Tempolimit einzuführen. Die Raser werden dadurch ihr Fahrverhalten auch nicht anpassen, selbst jetzt verletzen sie ja im vollen Bewusstsein die Verkehrsregeln. Durch ein weiteres Verbot, das durchgesetzt werden muss, wird die Verkehrspolizei/Justiz sich weniger um solche Problemfälle kümmern können.

Auch glaube ich nicht, dass ein Tempolimit wirklich etwas für die Umwelt bringt. Sicherlich ist die Geschwindigkeit ein Faktor beim Treibstoffverbrauch/Abgase. Aber auch andere Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle, zB der Zustand des Fahrzeugs, falsches Fahrverhalten. Ständiges Gasgeben und Abbremsen können den Verbrauch enorm in die Höhe schnellen lassen. Strengere Vorgaben und regelmäßige Schulungen wird da mehr bringen als ein Tempolimit und werden sicherlich leichter durchzusetzen sein.

Bei der Diskussion um ein totales Tempolimit wird ja oft unterschlagen, dass wir ja bereits ein indirektes Tempolimit haben. Es ist nur erlaubt schneller als 130 kmh zufahren, wenn es die Verkehrslage zulässt. Und was spricht dagegen, wenn man keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet, das Fahrzeug in Ordnung und die Straße frei ist, auch mal 150 kmh zufahren?

8 Like

Wenn man hohe Geldstrafen und ab nem gewissen Tempo den Führerscheinentzug androht, kann das schon einiges bewirken.

Siehe Zahlen vom folgenden Link: https://www.umweltbundesamt.at/umweltschutz/verkehr/fahrzeugtechnik/pkw/tempo/

Natürlich spielen auch andere Faktoren eine Rolle, das hindert einen aber nicht daran einen bedeutenden Faktor, sprich die Geschwindigkeit so gesetzlich anzupassen, dass die Umweltbelastung zumindest geringer ist.

Du gefährdest immer Menschen im Straßenverkehr, wenn nicht andere VerkehrsteilnehmerInnen, weil nicht vorhanden, dann zumindest dich und deine etwaigen MitfahrerInnen. Abgesehen davon erzeugt man eine unnötige Umwelt- und Lärmbelastung dafür, dass man nicht wirklich früher an sein Ziel ankommt, sofern es keine ewig lange Strecke ist, was bei den meisten Fahrten sicherlich nicht der Fall ist.

7 Like

Einige Blitzer aufstellen und die Strafen deutlich erhöhen mit früherem Verlust des Führerscheins sollte schon eine Verhaltensänderung bewirken.

2 Like

Was ja durch ein Tempolimit weniger geschieht. Wenn nur 120 erlaubt sind, mach ich den Tempomat rein und geh schlafen. Je größere Unterschiede es aber bei der Geschwindigkeit gibt, umso mehr muss man Abbremsen und Beschleunigen.

8 Like

Was Ja du hast deinen Standpunkt für das Tempolimit bereits drölfzehn mal wiedergegeben.

Meine Frage war auch nicht ob es schlau ist, sondern ob ihr glaubt, dass es bald kommen wird / unaufhaltbar ist.

Denn: entscheiden werden wie immer, nicht ausschließlich die Betroffenen.

Wenn man ausschließlich Hartz IV empfänger befragt, würden die es sofort abschaffen.

Fragt man diejenigen die mehr steuern zahlen müssten um mehr ALG bezahlen zu können, sieht die Meinung wieder anders aus.

1 Like

Klar, weil die Strafen dafür auch total lächerlich sind.

Was ja mit einem Tempolimit eingedämmt wäre.

6 Like

lustig, dass du genau das als grund angibst, wenn doch nachweislich eine einheitlichere geschwindugkeit den so genannten Ziehharmonika-effekt massiv reduziert…

8 Like

Meinst du, dass sich das durch automatisches fahren und Kommunikation zwischen den Autos irgendwann komplett erledigt?

Gibt ja auch Leute, die der Meinung sind, Ampeln werden überflüssig, weil sich die Autos das selbst ausmachen, wer wann fährt.

nein, da du immer externe störeinflüsse haben wirst (in städten fahradfahrer, fußgänger, einparkversuche, auf autobahnen wetter, zuverlässigkeitsprobleme usw) die einen optimalen verkehrsfluss verhindern.

ja und fußgänger und fahrradfahrer bewegen sich dann (zwingend) fliegend über kreuzungen :kappa:

Ich kann es mir auch kaum vorstellen

Wir haben bereits sehr strenge Verkehrsregeln in Deutschland, eine Polizei, die am Limit arbeitet und schwere Strafen (hohen Geldstrafen, Führerscheinentzug, Gefängnis) für Verkehrsdelikte und trotzdem tummeln sich auf den Straßen unzählige Raser herum. Ich sehen keinen Grund, warum aggressive Fahrer ihr Fahrverhalten ändern sollten, nur weil sie ein weiteres Verbot überschreiten müssen. Die einzigen, die von noch mehr Verkehrsregel profitieren werden, sind Anwälte, die sich auf Verkehrsdelikte spezialisiert haben. Es würde mich absolut nicht überraschen, wenn genau diese Anwälte für das Tempolimit werben würden.

Erstmal Danke für die Verlinkung. Wenn du dir die Statistik ansiehst, stellst du schnell fest, dass sie nicht den tatsächlichen Verkehr widerspiegelt, sondern nur eine theoretische Rechenmodel zeigt.

Als die Autohersteller ihre Abgaswerte durch ähnliche Rechnungen ermittelt haben, hat man ihnen vorgeworfen, dass ihre Ergebnisse nicht den tatsächlichen Abgas im täglichen Straßenverkehr darstellen würde und daher nur bedingt brauchbar sind.

Ich will nicht sagen, dass die Statistik völlig falsch ist, aber ohne die vollständig Berücksichtigung aller Faktoren finde ich sie nicht besonders überzeugend.

Sorry, das ist Unsinn. Wenn ich auf einer Strecke 150 statt 130 fahre, komme natürlich schneller an mein Ziel. :cluelesseddy:

Ich kann durchaus nachvollziehen das Umweltschutz und Lärmvermeidung vielen Menschen wichtig ist. Auch mir – Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da konnte man den Smog auf der Autobahn mit einem Messer schneiden. Aber auch ohne strengere Verkehrsregeln (wie ein Tempolimit) haben wir in den letzten Jahrzehnten eine deutlichen Verbesserungen erreicht. Technische Optimierung der Fahrzeuge, besser Ausbildung der Fahrer und Ausbau der Verkehresinfrastruktur waren dafür völlig ausreichend und darauf sollten wir uns auch weiterhin konzentrieren.

Wenn ich zur Arbeit muss, komme ich an acht Blitzern vorbei – Was glaubst du, wie oft ich in den letzten 5 Jahren geblitztdings wurde? :zipper_mouth_face: Ich bin kein Raser, aber ich kenne Menschen, die ich so bezeichnen würde. Was glaubst du, wie oft denen der Führerschein entzogen wurde?

Worauf ich hinaus will ist Folgendes – Ein erfahrender Autofahrer weiß, wie er/sie die Regeln in seinem Sinne beugen kann. Strengere Verkehrsregeln werden, wenn überhaupt, nur kurzfristig das Fahrverhalten solcher Autofahrer ändern. Sobald ein Schlüpfloch entdeckt wurde, geht alles wieder von vorne los.

:anguished:

Und warum sollte es bei einem Tempolimit keine Geschwindigkeitsunterschiede mehr geben, selbst wenn sich alle Verkehrsteilnehmer tatsächlich daran halten würden? Auf fast allen Straßen in Deutschland haben wir vorgeschriebene Geschwindigkeiten und Autofahrer mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Das sehe ich jeden morgen, wenn ich zur Arbeit will.

Kommt halt darauf an, wer die nächste Bundestagswahl gewinnt – Also ich weiß schon mal, wenn ich nicht wählen werde. :fuerdaswasesseinwill:

Da will ich dir nicht widersprechen – meinetwegen können die Raser direkt und ohne Verhandlung an die Mauer gestellt werden. Nehmen eh nur wertvollen Platz auf der Straße weg… :teameddy:

Nur leider bedeutet strengere Regeln nicht automatisch eine Verbesserung der Verkehrssituation. Frankreich zum Beispiel hat ein Tempolimit und deutlich höhere Strafen für Verkehrsdelikte und trotzdem mehr Verkehrsunfälle und Tote.

Wenn du das Experiment mit dem lustigen Professor meinst, der zwei Dutzend Autos im Kreis fahren ließ, muss ich dir leider sagen, dass das nur indirekt etwas mit “bremsen und anfahren” zu tun hatte. Vielmehr wollte der gute Mann aufzeigen, wie wichtig es ist einen Sicherheitsabstand einzuhalten um auf plötzliche Aktionen des Vordermanns rechtzeitig reagieren zu können. Diesen Versuchsaufbau in eine Diskussion über ein Tempolimit anzuführen, macht nur Sinn, wenn der deutsche Straßenverkehr nur aus Kreisen bestehen würde. :wink:

1 Like

Ja du kannst gerne wählen wen du willst… will ich dir auch gar nicht madig machen …

meine Frage war auch nicht, wen du wählst oder ob du dafür oder dagegen bist, sondern wie du persönlich die Deutschen Wähler einschätzt … kommt das Tempolimit, obwohl du dir wünscht, dass es nicht kommt, oder kommt das Tempolimit nicht? :thinking:

Der Typ im Twitter Ursprungsposting ist ja ziemlich überzeugt davon…

Ich persönlich bin auch für ein Tempolimit, glaube aber nicht, dass eines kommen wird.

nein, ich beziehe mich auf mehrere internationale studien aus dem bereich der verkehrsforschung, die alle unabhängig von einander den optimalen verkehrsfluss für eine geschwindigkeit von um die 100km/h als ergebniss präsentieren konnten.

optimaler verkehrsfluss heißt dabei, dass die geschwindigkeit der einzelnen verkehrsteilnehmer möglichst konstant bleibt.

6 Like

Ich kenn es mit 80 als Optimalen Geschwindigkeitsbereich aufgrund des sweetpoints zwischen „notwendiger Sicherheitsabstand“ und „Geschwindigkeit“