Forum • Rocket Beans TV

Quiplash jetzt auch auf Deutsch – Zeit für eine Forsetzung auf RBTV?

Ihr kennt sicher noch das putzige Partyspiel Quiplash, bei dem absurde Fragen gestellt werden, die dann ebenso absurde Antworten von den Spielenden bekommen. Das Publikum und die anderen Spielenden stimmen dann über die besten oder lustigsten Antworten ab. Rocket Beans TV hatte das vor einigen Jahren gespielt. Dazu gab es sogar einen passenden Trailer:


Seit etwa zwei Wochen gibt es dieses Spiel nun auch auf Deutsch. Es wurde dabei nicht nur in Ton und Text übersetzt sondern es wurde auch neue Fragen geschrieben:

Das trifft sich ganz gut, da in der Vergangenheit schon mehrmals der Wunsch nach einer Fortsetzung von Quiplash auf Rocket Beans TV geäußert wurde:


Auch der Wunsch nach einer deutschen Version des Spiels wurde geäußert:

Das passt auch ganz gut in die aktuelle Zeit, da auch hier in der Community die Jackbox-Spiele als gute Social-Disntancing-Party-Spiele eingeschätzt werden:

Daher mein Vorschlag: Spielt doch das deutschsprachige Quiplash mit der Community auf dem Sender. Es ist gerade die beste Zeit dafür: Leute suchen nach Partyspielen, die sich auch über die Entfernung spielen lassen. Die deutschsprachige Version des Spiels ist noch neu und als Streaminginhalt relativ unverbraucht. Das Konzept ist schon immer gut angekommen.

7 Like

Problem bei quiplash war doch immer das pro blem, das unsachgemäße wörter von der community gepostet werden

Ich finde es faszinierend, dass Jackbox zwar einen “Family Friendly” Filter anbieten, der aber laut Foren nur die Fragen beeinflusst weil

Does it also filter inappropriate responses?

It does not, we have no way of controlling what people type in

Ein einfacher Filter mit nicht erlaubten Wörtern wäre ja schonmal ein Anfang. Dann wäre ein Abschicken verbotener Wörter nicht mehr möglich. Bei richtigen Antworten in anderen Spielen merken sie ja auch, was ich getippt habe und fordern mich auf, mir was anderes auszudenken.

Wobei es auch einen “Manual Censoring” mode gibt, bei dem der VIP-Spieler (erster in der Lobby) unerwünschten Content entfernen kann. Ich weiß nicht, ob das damals schon versucht wurde, oder ob das sowieso zu viel Arbeit wäre.

Quiplash ohne schwarzen Humor macht aber eben halt auch wenig Sinn.

Das gleiche gilt auch für Cards against Humanity und das wird ja auch von den großen gespielt ohne das es einen Aufschrei gibt.

2 Like

Soweit ich mich erinnere, hat die Community (zumindest am Anfang) als Audience mitgespielt und somit nur abgestimmt, aber keine eigenen Antworten abgegeben. Nur die ersten drei bis acht Spieler haben die Möglichkeit, eigene Antworten abzugeben. Der Rest stimmt nur ab. Idealerweise lädt man also nur Anwesende und ausgesuchte Personen zum antworten ein.

Ich finde das naheliegend. Bei den Fragen kannst du als Autorin selbst kategorisieren, ob du die Frage für familientauglich hältst. Wer bewusst mit unangemessenen Antworten provozieren und verunsichern will, würde auch den Wortfilter umgehen. Auf der anderen Seite gibt es bei so ein Filter auch immer irrtümlich aussortierte Antworten. Daher ist es deine eigene Verantwortung, nur Leute zum Antworten einzuladen, die auf familientaugliche Fragen auch familientaugliche Antworten geben.

Stimmt! Diese Möglichkeit gibt es auch in Quiplash 2 InterLASHional. Viel Arbeit ist es ja nicht. Da nur maximal acht Spieler Antworten einreichen, ist das nicht so viel auszusortieren. Bei der ersten und zweiten Runde gibt es jeweils nur zwei Antworten pro Frage. Bei der dritten Runde gibt es nur eine Frage, die jeder beantwortet. Somit musst du also pro Frage zwei bzw bei der letzten Fragen sieben Antworten überprüfen. Das ist schon machbar!

Naja, das Problem ist eben, dass es in Deutschland sätze gibt, die de facto wenn sie öffentlich getätigt werden einen Straftatbestand darstellen und zu verfolgen sind.

Sprich wenn da steht “Heil H ***ER” oder “der Holocaust hat nie ex******t” müsste RBTV eigentlich am nächsten Tag Strafanzeige stellen.

Da hast du natürlich einen Punkt. In dem Fall wäre ich es natürlich noch möglich es intern zu spielen und die Zuschauer nur abstimmen zu lassen.

Ich denke nur das das Spiel ziemlich an reiz verliert wenn man auf die political corectness Bremse tritt.

1 Like

Im Zweifelsfall lassen sich die strafrechtlich relevanten Antworten auch recht gut wegmoderieren.

Mit geschickter Regiearbeit dürfte das auch möglich sein.
Die Idee das intern zu spielen und nur das Publikum voten zu lassen ist natürlich auch nicht schlecht. Gerade wo im Moment eh das meiste von zuhause gestreamt wird.
Wir haben Jackbox 3 und Drawful die letzten Wochen öfters mal gespielt, das macht schon laune. Und wenn ich das mit OBS hinbekomme sollte das für die RBs kein Problem sein.
Das muss ja kein Event oder Show sein, einfach mal was für zwischendurch mit der Community.
Ich hätt bock drauf.

1 Like

Mit der richtigen Besetzung und Stimmung würde mir das als Unterhaltung auch vollkommen ausreichen. Erinnere mich mit Freuden an die Runde im 24 Stunden-Hängi.* :smiley:

Ich könnte jetzt bei allen Quiplash-Sessions, die hier und da über die Jahre gespielt wurden, aber echt nicht sagen, ob das immer nur intern gespielt wurde.

*Blognese is love, Bauchi is life

Es kann ja eine der Personen im Studio den Master machen und die Vorschläge aus der Community moderieren. Das ist ja durchaus machbar.

So wurde es ja mit dem englischsprachigen Quiplash gemacht. Das kam auch super an.

Genau! Eine Runde Quiplash dauert keine 20 Minuten. Man kann das auch mal als Lückenfüller spielen, der Arbeitsaufwand ist minimal und die Vorbereitung gleich null.

Weiß ich auch nicht mehr. Die ersten Sesseions waren nur intern mit dem Publikum nur als Publikum und die kamen verdammt gut an.