Forum • Rocket Beans TV

US-Politik

Das ist der Thread für alle Meinungen und Diskussionen zur aktuellen US-Politik und den gesellschaftlichen Entwicklungen die damit verbunden sind.
Hier könnt ihr alle innen- und außenpolitischen Entscheidungen, Gesetze, Vorhaben besprechen.

Zudem ist das natürlich auch der Ort für die Diskussionen zur US-Wahl 2020, den Wahlkampf und dessen Folgen.
Am 03. November wird zum 59. mal der US-Präsident gewählt. Bis zum Nominierungsparteitag der Demokraten im Juli und der Republikaner im August gibt es zahlreiche Vorwahlen, als Primary oder Caucus. Dort werden die endgültigen Präsidentschaftskandidaten ermittelt. Bei den Demokraten gibt es dazwischen noch drei weitere Primary-Debatten.
Hier sind alle Vorwahlen und die Ergebnisse aufgelistet


Derzeit sind noch 11 demokratische und 3 republikanische Kandidaten im Rennen.
Das Internetportal realclearpolitics fasst alle relevanten Umfragen (polls) auf ihrer Website zusammen.


Für allgemeine Nachrichten gibt es zusätzlich diesen Thread: Gespräche zu Nachrichten und News aus der Welt II

1 Like

Die Zeit hat den durchaus kuriosen Caucus (in Iowa) zusammengefasst

und Vox hat auch einen interessanten Artikel zum Caucus

“This is a bizarre way to pick a president. Why has Iowa been granted so much power?”

Ohne, dass ich jetzt den Artikel gelesen habe oder einschätzen kann, ob es wirklich so ist. Aber wie immer pack ich bei sowas gerne mein allseits beliebtes und erstaunlich oft anwendbares, gutes, altes Thomas Theorem aus :smiley:

->

„ Wenn die Menschen Situationen als wirklich definieren, sind sie in ihren Konsequenzen wirklich."

"If men define situations as real, they are real in their consequences“

Power resides, where they think, it resides…

@RobChang muss man nicht. Kann man aber machen ^^.

Wobei man im Falle des Iowa-Caucus wirklich sagen muss: Dieser Staat und seine Vorwahlen haben effektiv kaum Einfluss… ausserhalb der Tatsache halt, dass es als einflussreich angesehen wird.

Vorwahlen in Staaten welche viele Delegates haben sind tatsächlich wichtig und haben eine Menge Einfluss im Bezug auf die Primaries der Demokraten.
Iowa hat nichts dergleichen. Der einzige Grund, warum es die Schienen legt für den Rest der Vorwahlen ist, weil es halt der erste Staat ist, der seine Stimmen abgibt… und wir geben den ersten offiziellen Daten die wir haben halt eine intuitiv eine Menge Gewicht. Es beeinflusst den Rest der Wahlen TATSÄCHLICH, aber nur, weil in der Art wie die Wahlen in der USA läuft “Momentum” halt so unglaublich wichtig ist. Würden alle Staaten ihre Vorwahlen gleichzeitig abhalten, hätte Iowa praktisch null Einfluss.

2 Like

Was halt eh doof ist, denn die Ergebnisse aus einem Staat sollten nicht die in anderen Staaten beeinflussen. Deine Daten sind ja haarsträubend abhängig voneinander, und so misst man nicht den freien Willen der Bevölkerung sondern einfach nur wie die Medienberichterstattung ist. Warum macht man das nicht an einem Tag, aber dann sind wir wieder bei 1776

Aber hat natürlich auch den Nachteil, dass die ganzen Medien sich auf diesen einen Tag einschießen können und ein Skandälchen (oder was zumindest zu einem gemacht wird) zum falschen Zeitpunkt auch alles entscheiden kann

1 Like

naja das problem ist weniger, dass die vorwahlen an unterschiedlichen tagen stattfinden, sondern, dass die produzierten zahlen öffentlich ausgewertet werden, anstatt sie erst zu tag X zusammen zu veröffentlichen.

allerdings wäre auch dann die beeinflussung der wähler genauso vorhanden, sie würde dann eben wie hier über umfrageergebnisse zu stande kommen anstatt über “echte” wahlergebnisse.

Ja daran dachte ich auch noch, man redet einfach zu gerne über Politik und muss dann täglich über Umfragen auf dem Stand gehalten werden… Gerade halt im Wahlkampf mit Trump, alles ne reine Polit-Unterhaltung

Uiii, ich glaube das käme noch viel schlechter!
Stell dir mal vor es wären HEUTE Wahlergebnisse von Staaten vorhanden, die aber erst in ein Paar Monaten veröffentlicht werden dürften…
Das Risiko für Leaks wäre massiv. Und nicht nur dass, auch wenn es null Leaks geben würde, es würde sich eine ganze neue “Industrie” in den Wahlen auftun, wo man versucht in den Medien “Andeutungen” zu machen, dass man die Resultate schon etwa einschätzen könne, und man wüsse bereits, wie man abgeschnitten hat zwinker, zwinker…

So wie die Wahlen in der USA halt mehr ein Sports-Ereigniss, eine Show, ein Spektakel sind, glaube ich nicht, dass Daten über Monate irgendwo geheim zu halten wirklich praktisch oder auch nur sinnvoll wäre. Was die Medien, die Kandidaten und Verschwörungstheoretiker dann DARAUS spinnen würde ist nicht abzusehen!

Bitte mit großer Vorsicht genießen. Die Sanders-Kampagne trägt selbst die Ergebnisse ihrer Leute von den einzelnen Wahlen zusammen. Das hier ist der Stand nach 60% der ausgewerteten Ergebnisse:

29.4% - Bernie Sanders
24.87% - Pete Buttigieg
20.65% - Elizabeth Warren
12.92% - Joe Biden
11.18% - Amy Klobuchar

Aber sieht etwa so aus, wie man es etwa vorhergesagt hat.

Für Biden definitiv ein harter Schlag. Platz 4… kann er nicht zufrieden sein.

Diese Industrie nennt sich “Umfrageinstitute” und existiert schon lange, wobei ich mir wünschen würde, dass auch sie die klappe halten. Bzw eher die Medien, die diese Umfragen veröffentlicht.

2 Like

Biden ist viel schlechter als in den Umfragen und die anderen drei deutlich besser.

Meine nicht die Polls vor dem Caucus, meine die Einschätzungen während des Caucus, basierend auf inoffiziellen Zahlen.
Ja, nach den Polls ist Biden nochmals massiv abgerutscht, wenn diese Zahlen halten.

Achso, ja kann sein. Aber das hier sind ja auch inoffizielle Zahlen. Hoffen liefern die offiziellen Zahlen das selbe Ergebnis.

Ja, stimmt. Vermutlich basieren diese Zahlen auf den gleichen Einschätzungen wie diejenigen die ich meinte :joy:

Aber so oder so: vielleicht wechseln Sanders und Buttigieg noch die Plätze oder so… aber Biden wird es wohl auch mit einer rechten Fehleinschätzung dieser Daten nicht auf den zweiten oder gar ersten Platz reichen. Eingebrochen ist er ziemlich sicher, so falsch werden diese Zahlen nicht sein, dass Biden plötzlich ein Top-Spieler wird.

1 Like

Endlich erste offizielle Zahlen. Aber auch nur ein Zwischenstand

These results represent 62% of precincts.

Here’s a breakdown:

Pete Buttigieg : 26.9%

Bernie Sanders : 25.1%

Elizabeth Warren : 18.3%

Joe Biden : 15.6%

The results could change after the remaining 38% of results are announced.

Das ist angenehm überraschend.

Bin ja mal gespannt, wie sich die Wahlen entwickeln…
Irgendwie ahne ich Böses. Sprich, eine zweite Amtszeit Trumps :poop: