Forum • Rocket Beans TV

Der Forums-Kochwettbewerb - Runde 12: Asiatisch

Hm, nee Sushireis ist das nicht. Das ist quasi normaler Reis nur das der nicht gekocht wird. Klebreis wird gedämpft und als Endresultat ergibt es “klebrigen” Reis. ^^

Geschirr und Besteck sollte man nach dem essen auch möglichst zeitnah abspülen. Die Reste lassen sich sonst schwer entfernen. So ähnlich vergleichbar mit geschälten Kartoffeln oder Überbleibsel von Kartoffelbrei aufm Teller. Ich nehme an, das der Klebreis mehr Stärke enthält, als zum Beispiel Jasminreis. Und so kommt es zur kleberhaften Eigenschaft. :thinking:

Achso, das ist ne eigene Sorte Reis?

Ja, richtig. Die Reiskörner sind auch eher weiß matt.


Im Vergleich: Links Jasminreis, rechts Klebreis

Edit: Lol, ich hatte R/L vertauscht.

3 Like

Cool, sieht interessant aus. Mal schauen ob es das bei uns in Ö auch in normalen Supermärkten gibt :simonhahaa:

In D hab ich das auch noch nie im Supermarkt gesehen. Ich kaufe mir so einen Beutel immer in einem Asia Shop. :smile:

Habe grad diesen Thread gefunden und da passt mir das Thema doch wunderbar, da ich sehr gern asiatisch (vorwiegend japanisch) koche :slight_smile:

Hier das Rezept für Sukiyaki

150g Rindfleisch (z. B. vorgeschnittenes aus dem Tiefkühlfach im Asialaden - steht extra Sukiyaki Fleisch drauf)

100g Tofu in Stifte geschnitten (ich benutze gern Räuchertofu, es geht aber auch jede andere Sorte, was man mag – normalerweise wird Baumwolltofu verwendet)

100g Enokitake Pilze

50g Shirataki Nudeln

1 Pak Choi in grobe Stücke geschnitten (habe ich diesmal nicht da gehabt)

2-4 Frühlingszwiebeln in etwa 5 cm lange Stücke geschnitten (ich nehme ab und zu auch Porree stattdessen und je nach dicke schneide ich sie noch in der Mitte längs auf)

1-2 Karotten entweder in 5 cm lange Stifte schneiden oder in Scheiben und hübsch als Blümchen ausstechen oder schneiden

4-8 Shiitakepilze mit Kreuz auf der Haube eingeritzt (siehe Bild)

Für den Fond:

125 ml Wasser

2 EL Sojasauce

2 EL Sake

1 EL Mirin

1 EL Zucker

Optional zum später darin Eintunken:

2 Eier (so frisch wie möglich, da die Zutaten der Garnitur wenn sie gekocht sind hier direkt vor dem Verzehr in rohes Ei getunkt werden!)

Zubereitung:

Den Tofu wie oben erwähnt in Stifte schneiden und von jeder Seite leicht anbraten.

Falls kein vorbereitetes dünnes Fleisch vorhanden ist, das Fleisch in (hauch)dünne Scheiben schneiden. Ein kleines Stück vom Fuß des Pak Choi abschneiden und die Stiele abbrechen. Karotte wie oben erwähnt in Stifte oder Scheibchen (je nach belieben) schneiden, Frühlingszwiebel ebenso in Stifte schneiden. Die Enokitake oberhalb des Gummibandes abschneiden und in Büschel zerkleinern. Die Füße der Shiitake abtrennen und deren Hut wie oben erwähnt kreuzweise einritzen.

Die Shirataki Nudeln nach der Anleitung auf der Verpackung zubereiten.

Das Wasser, die Sojasauce, den Sake, den Mirin und den Zucker vermengen. Pro Person ein Ei in eine Schale schlagen und verquirlen (wirklich nur wenn ihr frische habt und wenn man es mag!).

Die Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen. Die Zutaten hübsch in der Pfanne drapieren und kochen lassen.

Wenn alles durchgegart ist, kann sich jeder aus der Pfanne nehmen was er möchte und vor dem Verzehr in das verquirlte Ei tunken.

Itadakimasu! いただきます

14 Like

Und hier noch ein zweites Gericht, das gibt es wirklich oft bei uns zu Haus, mein Sohn ist 2 und liebt es :slight_smile:

Okonomiyaki

Zutaten für 4 Stück

200 g Weißkohl

2 Frühlingszwiebeln

2 Karotten

300 g Weizenmehl

300 ml Wasser

4 Eier

Baconscheiben (je nach Bedarf)

Okonomiyakisauce

Mayonaise

Öl zum Braten

Bonitoflocken zum garnieren

Den Kohl und die Frühlingszwiebeln in kleine Stücke schneiden, die Karotten raspeln. Das Mehl mit dem Wasser zu einem glatten Teig verrühren, dann die Eier hinzufügen und verquirlen.

Die Kohl-, Frühlingszwiebel- und Karottenstücke in den Teig rühren. In einer Pfanne etwas Öl geben und heiß werden lassen. Dann mit einer Kelle so viel Teig in die heiße Pfanne geben, dass diese flach damit bedeckt ist. (Je größer die Pfanne, umso weniger Pfannkuchen kommen dabei raus ;D)

Den Teig mit Baconscheiben nach Belieben bedecken und so auf mittlerer Hitze etwa 3 Minuten braten (größere/dickere natürlich etwas länger), dann wenden und weitere 3 Minuten braten.

Das Okonomiyaki aus der Pfanne heben und auf einen hitzebeständigen Teller legen, um ihn im Backofen bei etwa 50 °C warm zu halten. Die vorangehenden Schritte wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.

Die Pfannkuchen mit Okonomiyakisauce bestreichen und Mayonaise darauf verteilen (z. B. wie ein Spinnennetz). Zum Schluss mit ein paar Bonitoflocken garnieren. Es sieht toll aus wenn sie auf dem warmen Okonomiyaki tanzen :smiley:

13 Like

Uuuuhh, yummy! Das sieht sau gut aus.
Okonomiyakisauce habe ich schon länger im Schrank stehen. Mir fehlen nur die Bonitoflocken. Ich würde auch gerne mal Okonomiyaki zubereiten. :yum:

1 Like

:beangasm: leute da weiß man gar nicht was man geiler finden soll

3 Like

:nerd_face:

4 Like

2 Like

Zur Not geht es natürlich auch ohne Bonitoflocken, aber die machen es schon noch etwas geiler hehe die sind aber recht geläufig in Asia Shops soweit ich weiß :slight_smile:

Pizzasien
Pizzateig
500g Mehl 405
300ml wasser lauwarm
1 Würfel hefe
1 El Zucker
1 Tl salz
2 El Sonnenblumenöl
3 scheiben salami
2 scheiben lyoner
Hefe in wasser mit zucker auflösen, und zum Mehl geben und anrühren bis es leicht zählflüssig wird.
30 min gehen lassen
Öl salz und wurst dazu geben und kneten und nochmal 30 min gehen lassen bis er ca doppelt so viel geworden ist

Hähnchen kokos curry

500g hähnchengeschnetzeltes
2 knoblauchzehen
4 chilischoten
1 dose kokosmilch
200 ml karottensaft
2 El currypulver
Fleisch anbraten, geschnittenen knoblauch und chilischoten dazu geben und alles mit currypulver bestreuen und ca 2 min braten lassen

Eigentlich gehören noch karotten mit rein aber die mag ich nicht also saft als ersatz^^
Karottensaft kokosmilch dazu geben und ca 10 min köcheln lassen

Chinesische Eiernudeln
150g mehl 405
Schnittlauch
1 Ei
Wasser, sollte mit ei ca 75 ml ergeben
Schnittlauch schneiden, alles vermengen und 5 min kneten. 20 min ruhen lassen und nochmal kneten

Arbeitsfläche einmehlen,Teig dünn ausrollen, Mehl auf den teig verbreiten und dann fächerförmig falten damit man sie später leicht auseinander bekommt. Dann dünn schneiden und in kochendes wasser geben für ca 3 min

Sushi
Sushireis 100g
Seetangmatten
1/2 Salatgurke
Surimi sticks
1El Zucker
4 El Reisessig
Zucker und essig verrühren und erwärmen (dauert in der mikrowelle 10 sekunden)
Reis nach anleitung kochen, in Schüssel geben, mit dem essiggemisch verrühren und abkühlen lassen.
Dann Reis auf matte geben, gurke und surimi sticks mit drauf, rollen und in scheiben schneiden, fertig

Wasabisoße
20g Wasabipaste
1/2 Limone
200 ml Sahne
Dill, Salz, Sojasoße
Wasabi und sahne verrühren, Limone über topf auspressen, Dill Salz und Sojasoße nach geschmack reintun.

Letztendliche zubereitung in Bildern





13 Like

Ahem, war da nicht was, @spameule ? :simonhahaa:

2 Like

Jaaa ich weiß :beanfeels: Nachdem ich heute Abend meine Hausarbeit abgegeben habe :beanfeels:

Nächstes mal mache ich einfach einen Wiki Post aus dem Startpost :sweat_smile:

2 Like

4 Like

Da war ja was :sweat_smile: Ich hab mir jetzt einen Wecker in zwei Stunden gestellt, um’s nicht zu vergessen :simonhahaa:

1 Like

So endlich :sweat_smile: Ich widme diese Abstimmung @Stryke89 :simonhahaa: Danke für’s Erinnern :sweat_smile:

5 Like

Allein schon für sowas liebe ich dich, Midgar! :grin:

Ah, die Abstimmung wurde beendet. Somit Glückwunsch an @liyah01! :partying_face:
Du darfst ein neues Thema bestimmen. ^^

3 Like