Kryptowährungen & Mining


#1

Guten Tag ,

ich wollte mal fragen, ob ihr Bitcoins Mined und wenn ja, wie das funktioniert oder auf welchen Seiten?

Was ich nur durch kurze Lesen, durch einige PC Foren herausgelesen habe ist, dass man die Grafikkarten von AMD 570/580 kaufen muss, dann die Rechenleistung zur Verfügung stellen muss und mann dann mit Abzug der Stromkosten am Tag 3€ - 4€ machen kann. Wohlgemerkt PRO Grafikkarten. Bei 3 Grafikkarten im PC 10€ -12 € am Tag.

In den Interethändlern gibts aus diesem Grund fast keine RX 570/580 mehr ...,

aber ab hier endet auch mein Latein. .

Habt ihr weitere Infos, seid ihr am "Mining" ?


Achtung vor Simons Bitcoin Werbung
Almost Daily #312 Kryptowährungen - mit Daniel Neis, Etienne & Simon (Tales from the Krypto)
[Pitch] Moins on Coins
[Pitch] Moins on Coins
[Pitch] Moins on Coins
[Pitch] Moins on Coins
Dr. Julian Hosp für RBTV
[Pitch] Moins on Coins
[Pitch] Moins on Coins
Almost Daily #312 Kryptowährungen - mit Daniel Neis, Etienne & Simon (Tales from the Krypto)
#2

Ich kannte mal jemanden der es getan hat. Er meinte man braucht nur einen Computer. Je leistungsfähiger dieser ist um so mehr kannst du minen. Viel mehr weiß ich aber auch nicht.


#3

Nah, das war vor Jahren. Wenn ich richtig informiert bin, kannst du heutzutage nichts mehr mit einem einzelnen Rechner reißen, da die Berechnungen zu komplex geworden sind (die Bitcoins werden ja irgendwie errechnet, frag mich nicht wie).

Zum selbstminen ist's inzwischen wohl zu spät.


#4

Glaub der Bitcoin-Zug ist mittlerweile abgefahren. Da musste schon ganze Serverfarmen in China aufbauen damit sich das noch lohnt.


#5

Ah, ok. Das war vor 2 Jahren als ich mit dem darüber geredet hab, also gut möglich ja.

Edit:
Da sich aber @Simonster mit Bitcoins beschäftigt, weiß er vielleicht mehr dazu oder kann Tipps geben. :simon:


#6

Kann zu dem Thema leider nichts sagen, bringt mich aber auf eine andere Thread Idee, nebenbei Geld verdienen im Internet, macht das wer, jemand Erfahrungen damit gemacht? :slight_smile:


#7

Kannst du denn irgendwas für das Internet Relevantes ^^?


#8

Hab mich mal ne Zeit lang mit bot leveling bei lol informiert :joy:

Da brauchte man aber einen sehr guten PC für, daher habe ich es gelassen, aber früher selbst mal gekauft und hat auch gut geklappt.
Früher konnte man damit auf jeden Fall gut Geld machen.
Ansonsten wäre jetzt vielleicht Twitch attraktiv als Viewerbot? Da kenne ich mich aber nicht gut aus.

Oder du entwickelst eine gute Mod, gibt für Sims ne Sex Mod, deren Entwickler lebt wohl aktuell von den Spenden :joy:


#9

Mich hatte damals die Technik schon etwas interessiert. Ein bisschen weiß ich noch. Das System ist ein P2P-Netz, das sich selbst reguliert und auch mit der Zeit die Schwierigkeit erhöht bzw. die Chance verringert, neue Bitcoins zu errechnen. Das greift im Feinen auch zwischendurch, damit möglichst immer nur X Bitcoins pro Zeiteinheit berechnet werden. Es müssen Hashwerte errechnet werden und die Masken, die vorgegeben werden, bestimmen, wie schwierig es ist bzw. wie wahrscheinlich, dass man neue Bitcoins errechnet. Das ist nichts weiter als ein ganz großes Rumprobieren und Berechnen zufällig wirkender Binärdaten. Wer so einen Wert nach Vorgaben errechnet bekommt, muss dem verteilten System quasi den Ausgangswert nennen und bekommt bei Bestätigung dann einen Bitcoin-Wert in seiner virtuellen Geldbörse gutgeschrieben. Da es ein verteiltes System ist, das darauf basiert, dass die Mehrheit Vorgänge registriert und absegnet, bekommt man als Teil des Netzwerks eine mordsmäßig große Logdatei, die quasi die ganze Historie enthält.

Die Grafikkarten werden heutzutage genommen, weil diese Recheneinheiten enthalten, die für bestimmte Rechenroutinen, die man für die Hashwertberechnung benötigt, optimiert sind und damit schneller als CPUs dafür sind. Findige Elektroniker haben sich auch schon selbst Rechenbausteine zusammengebastelt, die nur fürs Bitcoinerrechnen ausgelegt sind.

Eigentlich ist es absurd, dass man für quasi sinnloses Rechnen und Stromverbrauch einen finanziellen Gegenwert erhalten kann. Ich habe mit dem Ganzen aber nie praktische Erfahrungen gemacht und finde, jetzt wärs auch zu spät für einen Einstieg. Aber bestimmt gibts auch Gegenbeweise.


#11

Ich habe gehört es gibt wohl immer wieder neue Crypto Währungen. Die die gerade vermeintlich am meisten Geld bringen werden halt gemined.
Ich halte von dem diesem sinnlosen Stromverbrauchen nichts. Wer Rechenleistung über hat sollte sie lieber für etwas Sinnvolles einsetzten.


#12

Das bezweifle ich erst einmal stark. Wie @TechInterMezzo bereits angemerkt hat, wird das berechnen neuer Bitcoins immer schwieriger und dass man als Einsteiger da noch groß dran verdienen kann halte ich für sehr unwahrscheinlich. Würde eher vermuten du zahlst mehr Strom, als du Bitcoins generierst.
Mining kann man vergessen, wie es als "Wertanlage" aussieht weiß ich nicht.


#13

Sind nichtmehr Bitcoins weswegen AMD Grafikkarten verkauft werden wie blöd sondern weil die Kryptowährung Ether der neue shice ist, mehr weis ich aber auch nicht XD

Und die Kurve geht hooooch also macht alle schnell mit hier gibts Geld gratis :3


#14

Ich meinte eher was Legales, aber okay ^^
Zumal sich mir nicht ganz erschließt, wie du als Viewbot wirklich Kohle machen willst.

Ja, auch schon gehört. Der Hype wird allerdings auch wieder abflachen ^^


#15

Habe absolut keinen Plan von dem Thema und nur durch Simon damals mal davon gehört. Mich würde mal interessieren, wer "die Leute" hinter dem System sind, die einen "finanziellen Gegenwert" ausgeben.

Konglomerat aus Grafikkartenhersteller und Stromanbieter?


#16

Gibt wirklich Leute, Firmen oder Organisationen im Internet, die Bitcoins auch tatsächlich gegen Echtgeld umtauschen. Ansonsten gibt es als Gegenwert häufig Dienstleistungen, das kann z.B. so etwas wie Webhosting sein. An sich ist es aber natürlich super beliebt bei allem, was kriminell ist, da es so anonym und global funktioniert. Die Macher des Systems bzw. der Technik haben sich nicht darum gekümmert, dass Bitcoins als Währung einen Gegenwert erhalten, das ist halt den Nutzern zuzuschreiben, die angefangen hatten, Bitcoins als Zahlung zu akzeptieren. Mittlerweile gibts wohl einige Anlaufstellen, aber so richtig kenne ich mich da auch nicht aus. Zumindest hat die Akzeptanz zugenommen. Ich würde trotzdem nichts drauf setzen.


#17

Stell dir das System (stark vereinfacht) so vor:

Wir sind 10 Leute. Dir wird eine Rechenaufgabe gestellt, von der wir wissen, dass du Zeit X benötigst, um sie zu lösen. Nachdem Zeit X verstrichen ist und du sie gelöst hast, gehst du rum und lässt dir von den 10 Teilnehmern schriftlich bestätigen, dass du diese Zeit investiert hast und die Rechenaufgabe gelöst wurde. Das ist die "erbrachte Leistung". Es wurde keine echte Arbeit außer dieser Rechenaufgabe erledigt, und niemand hat davon tatsächlich profitiert. Außer vielleicht Stromanbieter und Grafikkartenhersteller, die aber nur indirekt.

Der tatsächliche Wert in "echtem Geld" entsteht jetzt durch einige nette Umstände: Dieses System ist mehr oder weniger anonym - es geht nur um die bitcoin wallets, die sich gegenseitig Transaktionen(Rechenleistung, Transfers usw) bestätigen. Mehr brauchst du nicht. Das macht die Währung attraktiv für politisch Verfolgte, aber auch Kriminelle (Drogenhandel usw). Jetzt kaufen also Leute diese Währung, in der Hoffnung, das andere das gleiche tun und man mit dieser dann handeln kann. (Echtes Geld zu bitcoins -> mit bitcoins Ware kaufen -> bitcoins zurück zu echtem Geld)

In der Realität übernehmen Grafikkarten das Rechnen, also das Mining. Und wer das nicht im großen Stile macht und irgendwie günstig an Strom usw kommt, macht damit heutzutage vermutlich nur Verlust.

Mein Tipp an den OP und alle anderen, die da einsteigen wollen: Wenn ihr nicht genau wisst was ihr da tut und das Geld sowieso übrig habt, lasst es bleiben. Bitcoin ist Spekulation in Reinstform und auch nicht großartig anders, als an der Börse zu spekulieren. Noch dazu ist es echt unangenehm, Bitcoins tatsächlich zu echtem Geld zu machen. Passiert nicht selten, dass da eine "Bank" aufmacht, aber genau so schnell verschwindet.

Ich glaube viele sind davon fasziniert, weil man theoretisch damit hätte reich werden können. Aber das ist wie zu sagen "Hätte ich doch nur mal Telekom Aktien gekauft". Hindsight is 20/20, hinterher is man immer schlauer usw. Die Masse an cryptocurrencies, die es mittlerweile gibt, sollte zeigen, was tatsächlich dahinter steckt.


#18

Der Zug war schon 2015 abgefahren. China ist bitcoin-central, auch was das mining angeht. Die Kosten wären mittlerweile ohne Server-Farmen viel zu hoch. Das geht nur noch im großen Stil und innerhalb einer Mining-Gruppe.


#19

Ich könnte mich da so in den Arsch beißen, dass ich damals (2010/2011) durch das ganze Mining den Zugang nicht gefunden hab. Ein Bekannter meinte immer, man soll da Geld investieren und dann ruhen lassen, aber mir war die Anfangshürde als totaler Noob zu hoch - obwohl ich da wirklich interessiert und gewillt war, recht viel zu investieren. Naja, hätte hätte Fahrradkette. Ich ärger mich trotzdem noch oft darüber.


#20

Willkommen im Club. :frust:


#21

Geht. Bitcoin Transaktionen kann man halt nicht rückgängig machen und man ist darauf angewiesen, dass der Gegenüber einem das echte Geld auch wirklich überweist.
Börsen wie https://www.bitcoin.de/de funktionieren aber schon länger ziemlich zuverlässig und recht simpel. Enormes gambeln ist das ganze aber natürlich trotzdem.

Zum Mining wurde schon alles gesagt.