Forum • Rocket Beans TV

Forums-Kochwettbewerb Runde 37: "open-Teller"

Ohje, das hab ich ja gut verkackt :poop:
Selbst nix gebacken bekommen… kaum Teilnehmer… und die Abstimmungen auch jeweils verplant :see_no_evil:

Nun gut… hier jetzt die Abstimmung für diese Runde:
(Mir ist bewusst, dass der erste Beitrag mittlerweile unter anon… läuft, finde dennoch, dass dieser teilnehmen sollte… ggfs. „gewinnt“ eben das zweitplatzierte Gericht die Wahl des nächsten Themas)


Moin Moin und hallo und so liebe Bohnenfreunde :herz:
…und herzlich Willkommen zur bereits 37. Runde des Kochwettbewerbs in diesem Forum… :fuerdaswasesseinwill:

Zur kurzen Erklärung:

Zusammenfassung

Die Idee ist ganz einfach: Es gibt eigentlich ein Thema und jeder kann leckere Gerichte eigener Wahl einreichen. Am Ende wird dann abgestimmt. So kann man neue Gerichte kennenlernen, Lieblingsgerichte teilen und probiert vielleicht auch mal was ganz Neues aus! :slight_smile:

Allgemeine Regeln

  • Zeitraum: Für’s Kochen und Posten „vier“ :simonhahaa: Wochen; Für’s danach Abstimmen eine Woche.
  • Pro Beitrag ein Gericht (ihr könnt auch mehrere Gerichte einreichen).
  • Ihr könnt den Post gestalten, wie ihr wollt, es müssen aber mindestens die Zutaten, die Zubereitung und das fertige Gericht dabei sein (Bilder, Videos usw. sind natürlich nice).
  • Abgestimmt wird per Forenumfrage. Sollte es eine sehr große Anzahl Einreichungen (über ~1500) geben, sollte im Thread besprochen werden, ob jeder mehr als eine Stimme abgeben kann.
  • Der siegende Mensch der 37. Runde darf sich das nächste Thema aussuchen; die nächste Runde findet dann in einem neuem Thread statt (entweder ihr übernehmt diese Startpostvorlage zum Kopieren oder schreibt der stillen @spameule :owl: ).
  • Bitte versucht euer Wettbewerbsthema so zu gestalten, dass möglichst viele Userbohninnen teilnehmen können und somit bspw. Teilnehmerinnen mit vegetarischer Ernährung auch eine Möglichkeit, was einzureichen, haben…

Das Thema dieser Runde lautet: "open-Teller"

Es ist Festtagsessenzeit… oder vielleicht auch nicht… eventuell wird es besonders, abwechslungsreich, gehaltvoll oder entspannt…
Eine Zeit voller Möglichkeiten und diversen Gerichten.
Auch wenn es wahrscheinlich die Vergleichbarkeit schwierig machen wird und ich zusätzlich einfach die Einreichungszeit kürze, möchte ich zur aktuellen Zeit das Thema einfach offen halten… dementsprechend „open-Teller“… also alles, was über die Festtage, zwischen Festtage und Neujahr, als auch zu m Jahresanfang bei euch auf dem Teller als Tageshauptmahlzeit landet, ist herzlich und entspannt willkommen.
Lasset uns einfach das Kochen und Essen zelebrieren, wie es in Vielfalt und Schmackhaftigkeit auf uns zukommt in den nächsten Tagen :beangasm:
Und wenn ihr eine Einschränkung haben wollt, dann nehmt das Wort Teller wörtlich… und reicht etwas ein, was final auf einem Teller dargeboten wird/wurde…

Ich setze die Zeit dieses Wettbewerbs aufgrund der Themenoffenheit herab auf in etwa 2 Wochen… und damit genau die Festtagszeit als auch Jahresneustart und alles dazwischen zählt :slightly_smiling_face:
Die Umfrage lief für mich auch nicht all zu eindeutig aus… daher hoffe ich, dass sich jede Person irgendwie einigermaßen berücksichtigt fühlt mit dieser eigenwilligen Lösung :simonhahaa: … ggfs. können wir um eine Woche verlängern, falls ein Bedarf besteht… wobei ich dies gern vermeiden mag :simonhahaa:

Falls dies Wettbewerbsregelprobleme auslöst :beansweat: hoffe ich, dass mich Spameule oder ausreichend Teilnehmer*innen zurechtweisen werden :see_no_evil:

Einreichungszeitraum ist zwischen dem 23.12.21 und dem 06.01.22, danach erfolgt eine etwa 7 tägige Abstimmungsphase unter allen, hoffentlich zahlreichen Einreichungen.

Viel Spaß… gutes Essen… und eine schöne Zeit wünsch ich euch :slightly_smiling_face: :star:

11 Like

Manche werden sagen: Das is ja pervers! :wtf:
Ich sage: Das is ja pervers! :beangasm:

Kartoffelsalat wie ich ihn von Paps kenne.
Wir brauchen:
1kg festkochende Kartoffeln
330g Gewürzgurken
1 1/2 bis 2 Äpfel (Granny Smith)
250ml Salatmayo
1 Packung Fleischsalat
6 Eier (hartgekocht)
ein guter Schluck vom Gurkenwasser
Schnittlauch/eine Zwiebel/Petersilie (was euch dazu schmeckt)

Kartoffeln und Eier kochen

Währenddessen den ganzen anderen Kram schnippeln und schon vermischen, dabei merken das die Schüssel etwas zu klein wird.

Kartoffeln schneiden und auskühlen lassen.

Ne neue Schüssel nehmen, Eier klein schneiden und mit den Kartoffeln und der anderen Masse vermischen. Mit Pfeffer abschmecken. Am besten zugedeckt im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen.

Und dazu essen was man mag. :beanhug:

Nichts kompliziertes, nichts was lange dauert. Aber es schmeckt. :supa:

8 Like
  • :beangasm:
  • :wtf:

0 Teilnehmer

Ich find’ der schaut megalecker aus :beangasm:

1 Like

Kartoffeln + Äpfel = nope + (soviel Ei = Doppel nope) = nopenope

Is ja gut. Mach es doch nicht gleich so super kaputt. :beansad:

1 Like

Sie Äpfel machen mir auch bisschen Angst, müsste ich mal probieren. Der Rest :beangasm:

1 Like

Ein bisschen säuerliche Äpfel sind in so einem Kartoffel- Wurstsalat sind richtig geil. Dadurch wird das ganze viel frischer und knackiger ohne gleich ins supersaure abzurutschen.

3 Like

Richtig gut!
Hatte mal so nen Kartoffelsalat bei ner Feier probiert.
Kommt halt leider mit dem Nachteil, dass man den schon zeitnah wegessen muss.

2 Like

Och 2 bis 3 Tage hält der sich zugedeckt im Kühlschrank. ^^

Generell saure Äpfel in Salaten oder mit etwas herzhaften kombiniert :ok_hand:t3:

3 Like

Sehr üblich ist ja saurer Apfel in Chicorée Salat.

1 Like

Ich habe die Tage nichts gekocht, vielleicht schaffe ich es noch die Tage. Zu Sylvester wollte ich zumindest mal was neues probieren, vielleicht landet es hier :sweat_smile:

2 Like

Veganer Hackbraten in Blätterteig

Dazu Bohnensalat und Kroketten

Zutaten:

Braten:

  • Blätterteig
  • Tofu Hack
  • Knorr fix natürliche Zutaten für Hackbraten
  • braune Pilze
  • Zwiebeln
  • Gewürzgurke
  • Senf

Bohnensalat:

  • Wachsbrechbohnen
  • Essig
  • Öl
  • Kräuter
  • Senf
  • Salz, Pfeffer und optional etwas Zucker

Zubereitung:

  1. Tofuhack ohne Öl anbraten. Währenddessen Pilze und Zwiebeln zu einer Masse zerkleinern. Tofu abkühlen lassen.

  2. Pilz-Zwiebelmasse anbraten und abkühlen lassen. KNORR Fix anrühren.

  3. Tofu mit Pilzmasse und Knorr Fix vermengen. Bei Bedarf noch gerne etwas klein gehackte Walnüsse dazu.

  4. Blätterteig ausrollen, Masse zu einem Braten formen. Gewürzgurken längs schneiden und auf den Braten legen und Senf drüber streichen. Mit etwas Masse oben wieder verschließen und den Blätterteig ebenfalls als Deckel drauf. Ein paar mal mit einer Gabel einstechen.

  5. Für ca 50 Minuten bei 150-180 Grad Ober/Unterhitze in den Ofen, nach 15 Minuten mit etwas pflanzlicher Margarine einpinseln.

  6. Für den Salat alle Zutaten miteinander vermengen.

  7. Zum Braten reichen und dazu zb Kroketten servieren. Dazu passt auch wunderbar Bratensauce.

10 Like

:cat_wow:

Hast du noch nen Tipp wie ich den schwer gegüllten Teig aufs Blech krieg?

Auf Backpapier hab ich schon mal, aber dann ist er beim Transport und Rollen auseinander gefallen :sweat_smile:

2 Like

Wir haben den Braten vor dem Transport in einer Tuppadose gemacht und ohne diese „vorgebacken“ : die größte Tuppadose, die wir hatten mit Backpackier ausgelegt, dann den Blätterteig rein, dann den Braten reingedrückt, Blätterteig zugeklappt, eingestochen und dann das komplette Paket ohne Tuppadose auf das Backblech gepackt. Dann komplett gebacken, also die 50 Minuten, rausgeholt, abgekühlt und wieder zurück in die Tuppadose. Dadurch ist der beim erneuten aufwärmen nach dem Transport zb schön fest. Du kannst ihn aber auch schon nach dem 1. Backen gut essen, sprich dann ist er auch ausreichend fest.
Zum transportieren würde ich ihn aber auf jeden Fall zu Hause vorher einmal vollständig backen, da er unterwegs sonst zu weich ist und eben einreißen könnte.
Der gebackene Blätterteig ist dann wie so eine Art Schutzpanzer für unterwegs. :grinning:

Ah und gerollt haben wir den Braten nicht. Der Braten liegt auf dem Blätterteig und dann werden die Seiten des Blätterteiges über den Hackbraten gelegt bzw gefaltet.

2 Like

Und da geht meine einzige Siegchance dahin. :beanfeels:

1 Like

Solange du nicht nachschaust, hast du gleichzeitig gewonnen und verloren :coolgunnar:

1 Like

15057327

1 Like

Kein Plan ob ich das schon mal gepostet kommt, besonders „festlich“ ist es auch nicht aber hält gut vor und ich habs im Wettbewerbszeitraum gekocht!

Hackfleisch-Käseeintopf!

ca. 2,5 kg Kartoffeln
ca. 300 g Hackfleisch
ca 3 Karotten nach Belieben
ca. 300g Käse gewürfelt
Helle mehlschwitze (wer Mehlschwitze sicher ohne Klumpen hinbekommt, darf die auch gern normal machen)
ca halben Liter kalte Milch bereithalten (evtl nicht alles!)
Brühe nach Belieben 1-2 Tl
Hinweis: 2 gr. Töpfe…

Kartoffeln schälen, würfeln, Karotten in Scheiben in einen Topf mit Wasser, Brühe rein und kochen lassen.
2. großen Topf nehmen Hackfleisch braten, salzen, pfeffern
Gemüse samt Wasser hinein
Kalte Milch dazugeben - nicht zuviel sonst müsst ihr nachher mehr Mehlschwitze nehmen. Aufkochen. mit Mehlschwitze etwas andicken.
Aufkochen.
Käse unterühren und rühren und rühren und rühren…….bis alles gut geschmolzen ist.
Zwischendrin Pffern und salzen .
Mit frischem Brot servieren.

Menge hält 2-3 Tage vor für 2 Leute. Perfekt für Feiertage.
Bild
Bild



(Ja gut mir ist erst beim essen aufgefallen, dass es noch ein Finish Foto braucht :simonhahaa: )

4 Like

Nur mal so nebenbei…

Ich verlängere die Dauer von ursprünglich 2 Wochen auf 3 :beanjoy:

Dementsprechend kann bis zum einschließlich 13.1. noch gern was eingereicht werden :slightly_smiling_face:

4 Like