Forum • Rocket Beans TV

Der Forums-Kochwettbewerb - Runde 10: Weihnachtszeit

Torten mit Weihnachtsmotiven :stuck_out_tongue:

1 Like

Meins auch nicht, ich feier auch nicht.

1 Like

Stellt euch auf Enten-Rotkohl-Klöße-Foodporn zu Weihnachten ein.

3 Like

Genau das wird es bei uns geben. Am 25. Ente mit selbstgemachten Rotkohl und Serviettenknödel. Aber ich weiß auch noch nicht was es am 24. Gibt. Vielleicht Fisch im Salzbett, Beef Wellington oder sowas schönes

1 Like

Puh, mit Glück komm ich am 27.12. am Abend dazu^^

Da ich kommende Woche keine Zeit habe, habe ich jetzt “auf die schnelle” was gemacht, was (leider, mea culpa) ein leicht modifiziertes Gericht von Johnny (Grillshow) ist:

Entenbrust mit Birnen-Gorgonzola-Chutney und Kartoffelknödel

Zutaten:

  • Entenbrustfilet (2 Stk., insegsamt ca. 350g)
  • 2 Birnen
  • 200 ml Schlagobers (ich hab aus Gewichtsgründen Rama Creme Fine 15% genommen :simonhahaa:)
  • 200 ml Weißwein
  • 200g Gorgonzola
  • Etwas Geflügelfond
  • Mehl
  • Zucker
  • Butter
  • Preiselbeeren aus dem Glas

In die Filets X einschneiden (auf der Fettseite natürlich) und auf beiden Seiten (die Fettseite zuerst) scharf 3 min anbraten - danach für 30 - 45 min mit 150 C° in den Ofen fertigbraten.

Für das Chutney die Birnen schälen, in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter anrösten. Danach 2 TL Zucker dazu (kann für Schlanke auch mehr sein :simonhahaa:), den Obers (Creme Fine), Weißwein und Fond dazugeben, etwas einkochen lassen (ca. 10 min) und den Gorgonzola dazugeben. Sollte nach ein paar Minuten noch etwas Flüssigkeit da sein, mit Mehl (durch ein Sieb, sonst werden das Mehlkugeln, die sich nie auflösen!!!) etwas eindicken und fertiggaren lassen.

Die Ente in Scheiben schneiden und mit dem Chutney, Preiselbeeren und einer Beilage servieren, ich habe fertige Kartoffelknödel genommen (sorry, selbstgemachte sind mir viel zu aufwendig :simonhahaa:)

Bilder


Ente nach dem Braten im Ofen



Birnen angeröstet



Fertiges Chutney



Serviert

7 Like

Hmm … Ist zwar nicht gekocht, aber zur Weihnachtszeit gehört für mich die Linzer Torte dazu. :smiley:

Linzer Torte

Zutaten:

200 g Butter
200 g Zucker
200 g gemahlene Nüsse
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei
10 Nelken
1 - 2 EL Kirschwasser
1 EL Kakao
1 EL Zimt
1 Glas Johannisbeer-Konfitüre


Zubereitung:

Zuerst Zucker, Butter, Nüsse, Ei, Kakao, Zimt, Nelken und Kirschwasser gut miteinander vermischen.

Mehl und Backpulver dazugeben und zu einem Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und eine Stunde ruhen lassen.

Eine Backform mit 26 cm Durchmesser gut fetten und 3/4 des Teiges in die Form drücken. Am Rand etwas dicker formen.

Konfitüre auf dem Boden verteilen.

Aus dem letzten übrig gebliebenen Teig ein Gitter auf die Konfitüre legen.

Ab in den Ofen für etwa 40 Minuten bei 170° C.

Ich lasse die fertige Linzer Torte in Alufolie eingepackt im kühlen Keller ziehen.

6 Like

Ist das Bild von dir?

Das sieht aus, wie aus einem Kochbuch…

Respekt, wenns wirklich so aussieht. :hushed:

1 Like

Haha, danke. Ja, hab ich auf dem Balkon geknipst, damit der Kuchen schneller abkühlt. :sweat_smile:

1 Like

Ich wollte selbst noch was einreichen, bin aber bisher durch den Weihnachtsstress noch nicht dazu gekommen einen Beitrag zu machen :disappointed_relieved: geht’s noch jemandem ähnlich, dann könnte man den Abgabeschluss auch nochmal nach hinten schieben :smiley: bis morgen würde ich auf jeden Fall nochmal verschieben, vorher schaffe ich es sowieso nicht die Umfrage zu machen :sweat_smile:

Ich denke, durch den Weihnachtstrubel hat kaum jemand an den Wettbewerb gedacht. Am Dienstag dachte ich plötzlich: “Hmm … gab es nicht noch diesen Thread?” :sweat_smile:

Evtl. den Wettbewerb im Essens-Thread pushen und bis Montag verlängern? Vielleicht kommen manche eher an Wochenenden zu kochen. Also zumindest geht es mir so. Unter der Woche koche ich selten was. Einfach durch die Arbeit. Am Abend hab ich keine Kraft und Lust was tolles zu kochen.

1 Like

Mach einfach bis 1. Januar dann passt das schon, vielleicht hat noch jemand was zu Silvester :smile:

3 Like

Ok, wenn es noch geht, hier noch das Rezept für Nussbraten, den mein Mann und ich seit ein paar Jahren immer zu Weihnachten machen:

300g Nüsse (nach persönlichen Geschmack, wir nehmen meist Walnüsse)
200g Möhren
100g getr. Tomaten
3 Eier
200g kräftiger Käse (z.B. Bergkäse, alter Cheddar)
100g Zwiebeln
Minze, Petersilie, Thymian, Salbei
Ingwer
2 Teelöffel Sojasoße
Zitronensaft
Pfeffer, Salz, evtl. Gemüsebrühe

Die Nüsse anrösten und hacken, Möhren raspeln, die Tomaten, den Käse, die Zwiebeln und die Kräuter kleinschnibbeln. Ingwer reiben. Dann alles zusammen mischen, mit den Eiern verrühren und in eine gefettete Kastenform geben. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 45-60 Minuten backen.
Ein Bild hab ich nicht, sieht aber auch nicht spektakulär aus (in etwa so wie Hackbraten und damit hat es mein Schwager auch im ersten Jahr verwechselt, also auch geschmacklich).

4 Like

Ich hab’s jetzt mal um eine Woche verlängert :slight_smile: Man kann also noch bis zum 03.01.2019 einreichen :slight_smile: Vorher schaffe ich es sowieso nicht, die Umfrage zu machen :sweat_smile:

4 Like

Das hört sich echt fein an.

Das heißt, das schmeckt fleischig, obwohl kein Fleisch drin steckt? Wow. Wenn ich mal Zeit habe, möchte ich das mal zubereiten.

Dann empfehle ich dir, die Nüsse fein zu hacken, je feiner, umso mehr erinnert es an Hack. Aber so ganz beurteilen kann ich das natürlich nicht, hab seit 14 Jahren kein Fleisch mehr gegessen.

Ah, gut! Danke für den Tipp. ^^

1 Like

Scheinbar ging es den meisten ähnlich wie mir und sie hatten eher nicht so viel Bock auf das Thema, leider etwas wenig Einreichungen. Nächstes mal bin ich auf jeden Fall wieder dabei :wink:

Nach dem Weihnachtsstress nun auch noch zwei Tage krank gewesen und morgen den ganzen Tag unterwegs :frust: Ich mache die Umfrage dann so bald ich kann :disappointed_relieved:


so endlich, man darf nun abstimmen :smiley: sehr übersichtlich diesmal :smiley:

1 Like