Essen-Thread


#1

Moin, dieser Thread soll für alle selbst gemachten Essensbilder sein, ob nun selbst gekocht, bestellt oder gekauft.
Hier können all die Leckereien gepostet werden

Die Regeln lauten wie folgt

  1. Selbstgemachte Bilder, aslo keine Google Bilder, dabei ist aber egal wie schon erwähnt selbat gekocht, bestellt oder gekauft
  2. Um die RBTV Server zu schonen sollte möglichst ein Bildhoster oder ähnliches benutzt werden
  3. Keine negativen Kommentare, natürlich darf diskutiert und Fragen gestellt werden, aber bleibt dabei nett. Dies soll ein positiver Thread werden.

Bratwurst mit kleinen Kartoffeln, Rahmsoße und Rotkohl

Frikadellen mit Kartoffelbrei und RahmBlumenkohl

Steak

Vanille Eis

Vanille Milkshake


Nerds an Herds - Sammelthread
RBTV Backyard Sale - Fragen, Koordination, Sonstiges
Der seriöse Umfrage Thread
#2

Bitte hier rein, danke. :yum:

Kann zwar selber ganz gut Fleischküchle und Kartoffelbrei, aber was da so bei dir drin ist, falls es selbstgemacht ist und du es daher weißt, würde mich durchaus interessieren. Auch der Blumenkohl sieht interessant aus.


Kochen - Einfach, günstig, selbst gemacht
#3

Kann mir jemand erklären warum man sein Essen fotografiert? Scheint ja ein Trend zu sein ich verstehe es bloß nicht.


#4

Weil sowas auch gut aussehen bzw. man sich interessante Rezepte direkt umgesetzt ansehen kann.

z.B.


(Ich selber koche sehr gern und viel aber hab noch nie etwas davon fotografiert :upside_down: )


#5

Musste direkt an das Gif denken.

Ich verstehe es auch nicht :smiley:


#6

Ich denke, man möchte auch stolz präsentieren, was man gekocht hat. Gut zu kochen ist ja durchaus eine Leistung auf die man stolz sein kann.

Etwas komisch finde ich nur, wenn man im Restaurant sitzt und dort sein Essen fotografiert und der Internetgemeinde präsentiert. Hat so einen Nachgeschmack a la: Seht her ihr Wichser, ich esser gerade so geiles Zeug und ihr wahrscheinlich nicht Hahahaha ihr armen Schweine, ob ihr gerade auch so gutes Essen bekommt habe ich gefragt, I dout it!!! :gunnar:


#7

Kurze Frage zu den Regeln:

Ist es verpflichtend für alle in einer dunklen Kammer mit Blitz aus 5cm Entfernung zu fotografieren oder dürfen wir das anders machen?


#8

Ich esse mein Essen zwar mehr, als ich es photographiere, aber diese Bilder konnte ich finden.
Ich weiß natürlich nicht genau inwiefern ich mich im Rahmen der Regeln bewege. In den meisten Fällen war einfach zu viel Tageslicht vorhanden, oder der Raum zu gut ausgeleuchtet und ich wollte nicht extra für das Bild in den Keller gehen. Bitte verzeiht mir. Ich habe auch die Bilder einfach so hier im Forum hochgeladen, da ich mir nicht sicher bin, ob dunkle Handy-Photos von Speisen bei Deviantart richtig aufgehoben sind.

Kuchen ist gut. Budi.

Im Urlaub sehr praktisch, die Reise-Lasagne.

Leckerer als Gemüse ist nur mehr Gemüse.

Kekse, fast genauso gut wie Kuchen.

Dies ist ein Apfel. Ich habe ihn einfach so gegessen. Er war sehr lecker.


#9

Die wurden nicht in einer dunklen Kammer aufgenommen. Durch den Blitz ist der Rest einfach unterbelichtet. Aber dafür gibt's ja meinen Fotografen-Thread :wink:


#10

Selbstdarstellung. Ganz wertfrei gesprochen.
Dazu muss man sagen: Essen nimmt in der heutigen Gesellschaft einen ganz anderen Stellenwert ein als in den vorherigen Jahrzehnten. Es lässt sich stark individualisieren und bildet die Persönlichkeit ab. Man kann essen anhand der eigenen Lebensgewohnheiten einkaufen. Der Veganer möchte Essen an bestimmte humanistische Standards knüpfen. Der zweite kauft nur FairTrade oder lebt besonder bewusst. Der dritte zeigt Essen als Genuss oder eben einfache Hausmannskost, weil er heute nicht ausgefallen, sondern ganz "normal" ist. Essen ist so etwas, was vorher eher Bands, Musik waren. Wenn nun andere sich darstellen, wird es imitiert (Das wird zum Trend).

Fotos erhöhen das Vergnügen. Studien zeigen, dass Fotos den Genuss des Essens signifikant erhöhen (PDF: How Taking Photos Increases Enjoyment of Experiences, of Food).
Dabei gibt es aber Unterschiede. Besonder ausgeprägt ist der Effekt bei vermeintlichem ungesundem Essen. Aber man kann festhalten, dass sowohl Fotos, als auch eine bestimmte Ritualisierung (Essen ansehen, herrichten, photographieren) den Genuss erhöht.


#11

Den Trend hast du Gott sei Dank verpasst. Ist nämlich schon wieder vorbei.


#12

Anrichten ist nicht meine Stärke, aber ich will es auch essen und nicht ansehen:

Steak mit Fisolen und glasierten Süßkartoffeln

Gänsekeule in Rotweinsoße mit Kartoffelknödel, Rotkraut und Maroni


Spam-Thread - Super Hyper Mega Edition
#13

Martinigansl :supa:

Bisheriges Highlight hier im Thread.


#14

#15

Geil, beides :beangasm:


#16

das Bild war für Gruppen Hochzeitsgeschenk, ein selbst gemachtes Rezeptbuch, also es gibt schon auch gründe sein essen zu fotografieren

Lamm Saag


#17

ach ich hab noch ein lustiges


#18

Ach, solange man es nicht übertreibt, finde ich das mit dem Essen posten nicht schlimm. Besonders mit dem Hintergrund von @kettlerne. Selbst öffentlich gemacht hab ich die noch nicht, wir haben nur eine kleine Whatsapp-Gruppe mit fein säuberlich ausgewählten Familienmitgliedern (die keine Spamnachrichten schicken). Da wir alle gern und abwechslungsreich kochen und sehr weit auseinander wohnen, lohnt sich das mit dem Fotografieren schon. :slight_smile:

Rindertartar

Bandnudeln mit Zucchinibällchen

Lachs mit Quinoa-"Panade"


#19

gebt ihr euch Mühe bei den Bildern, oder sehen die durch Zufall so gut aus. Alle schön ausgeleuchtet, keine Schatten im Bild. Dazu müsste ich bei meiner Standartdeckenbeleuchtung erstmal richtig basteln, um so gutes Licht auf meinen Teller zu kriegen.


#20

Da würde mich das Rezept interessieren :smiley:
Koche ja auch gerne, bei mir sieht das nur oft ziemlich unappetitlich aus, weswegen ich es selten fotografiere. Bin allerdings auch nicht der beste Fotograf.