Forum • Rocket Beans TV

Der Forums-Kochwettbewerb - Runde 6: Regionales

Ach, das war unter dem Cookie Kram versteckt. ^^

Aber Kräuter liefern lassen? Und dann sind die 3-4 Tage unterwegs? Ich weiß nicht. :confused:

naja im Normalfall sind Sendungen ja am Tag nach Versand da und wenn ich mir nen Bund Kräuter im Laden kaufe ist der ja auch nicht frisch vom Feld.

Da hab ich hier andere Erfahrung gemacht. :wink:

Aber wir schweifen ab. :slight_smile:

Zustimmung.

Aber das ist halt das “regional” der Gegenwart. Aber ja, Ausnahmen sind möglich :slight_smile:

Die haben sich auf den Versand “spezialisiert”. Aber probiert habe ich die nicht…

Dann mach ich mal den Anfang. Ich habe Schales gekocht ein Rezept welches im Saarland seinen Ursprung hat. Es hat außerdem viele verschiedene Bezeichnungen. Hier im Hunsrück heißt es Schales im Saarland und im Rheinland Dippekooche. Es war nen arme Leute Essen früher.

Schales - Hunsrück (Rheinland-Pfalz)

1kg Kartoffeln
2 mittelgroße Zwiebeln oder Lauch
150g Speck, Dörrfleisch oder Mettwürstchen
2 Eier
Öl
Muskatnuss
Pfeffer
Salz
Maggi

Kartoffeln schälen, waschen und fein reiben. Dasselbe mit den Zwiebeln wiederholen. Alles in ein feines Sieb geben und den Saft ablaufen lassen. Anschließend in eine Schüssel geben.
Den gewürfelten Speck und die Eier zu der Kartoffelmasse geben. Ein kleiner Schuss Öl darüber und alles gut vermischen. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken.
Die Kartoffelmasse in einen hitzebeständigen Topf. Auflaufform oder Bräter geben. Es muss aber ein Deckel dazu passen oder Alufolie drüber. Zugedeckt bei 180° Heißluft ca. 1 Stunde backen. Bei geöffnetem Topf noch weitere 30 Minuten, bis der “Auflauf” goldbraun ist.

10 Like

Schwäbische Käsespätzle

Zutaten für 2 Personen

300g Mehl
4 eier
ca 70 ml Wasser
Salz
Muskatnuss
2-3 Zwiebeln
Butter
~100g Emmentaler
~100g Bergkäse
ca 100 ml Sahne

Das Mehl in eine Schüssel geben und in der MItte eine Kuhle formen, dort geben wir die Eier, sowie eine Prise Salt und Muskatnuss hinein und beginnen diese mit dem Mehl zu vermischen, dann fügen wir vorsichtig das Wasser hinzu, nicht zu viel, der Teig soll recht dick bleiben. Nun schlagen wir den Teig für 3-5 Minuten bis er anfängt Blasen zu schlagen. Anschließend lassen wir den Teig für ca 20 Minuten ruhen

Währenddessen schneiden wir die Zwiebeln in dünne Ringe und braten diese mit etwas Butter bei mittleren Temperaturen bis sie schön kross und dunkelbraun sind.


Nun füllen wir einen großen Topf mit Wasser und bringen dieses zum kochen, anschließend salzen wir das Wasser und pressen den Teig mit einer Spätzlepresse hinein.

Sobald die Spätzle oben schwimmen sind sie auch schon fertig und können abgeschüttet werden

Die fertigen Spätzle braten wir für 3-4 Minuten mit etwas Butter in der Pfanne leicht an und fügen dann den Käse hinzu

anschließend geben wir die Sahne hinzu und lassen das Ganze kurz einkochen so das sich eine cremige Masse bildet. Die Kässpätzle sind nun fertig und werden zusammen mit den Röstzwiebeln angerichtet.

17 Like

Da die berliner küche ja durchaus eher deftig ist und dementsprechend nicht wirklich zu den warmen temperaturen passt, kam ich ganz schön in schwitzen (:eddyclown:) , was ich denn nun machen will. Schlussendlich ist es folgendes geworden:

(mini-) Bouletten mit Spreewälder Kartoffelsalat

Zutaten:

Für den Kartoffelsalat:

  • ca 800g Kartoffeln
  • ein Glas Spreewälder Gewürzgurken
  • eine große Zwiebel
  • Branntweinessig
  • Dill
  • Salz und Pfeffer

Für die Bouletten

  • 750g Schweinehack
  • eine Zwiebel
  • 2 Eier
  • 2 Teelöffel Ketchup
  • 2-3 Teelöffel mittelscharfer Senf
  • Salz und Pfeffer
  • Butter zum Braten

Zubereitung

Der Kartoffelsalat sollte bereits am Vortag oder spätestens am Morgen des Verzehrs zubereitet werden, damit er noch richtig durchziehen kann.

Zuerst müssen die Kartoffeln als Pellkartoffeln durch gekocht werden und anschließend zum abkühlen zur Seite gestellt werden. Währenddessen kann man bereits die Zwiebeln in kleine Würfel und die Gewürzgurken in Scheiben schneiden und das ganze mit dem Gurkenwasser, dem Dill sowie dem Salz und Pfeffer in einer großen Schüssel vermischen. Nun schneidet man die Kartoffeln in Würfel und gibt diese zu der Mischung hinzu. Nun vermischt man alles gut, gibt noch einen Schuss Branntweinessig dazu und schmeckt den Salat ein erstes mal ab. Danach kommt der Salat wie gesagt mindestens für ein paar Stunden abgedeckt in den Kühlschrank.

Für die Bouletten schneidet man die Zwiebel in kleine Würfel und vermischt alle Zutaten zu einer homogenen und leicht klebrigen Masse, formt daraus Bouletten in einer Größe, die einem am besten schmeckt (bei mir sind es kleine Kügelchen) und brät das ganze leicht knusprig in einer Pfanne.

Danach nimmt man den Salat aus den Kühlschrank, mischt alles nochmal gut durch und schmeckt ihn nochmal ab. Danach ist das Gericht fertig :slight_smile:

10 Like

Ich weiß schon genau welches Gericht ich kochen würde für diesen Wettbewerb, aber es ist einfach viiiiiel zu warm um das jetzt zu kochen. Darf man auch ein Rezept ohne Bild einreichen? Bzw. es schonmal hier einreichen und sobald es die Temperaturen zulassen, das man dann das Bild noch nachreicht?

Hab ich doch auch gemacht. Gewinnst nur keinen Blumentopf damit.

Kein Blumentopf :cry:

Aber ich hatte beim letzten mal ein Bild gemacht und auch keinen Blumentopf bekommen :pensive:

Das klassische Wiener Gericht:
Tafelspitz mit Bratkartoffeln, Wurzelgemüse, Apfelkren und Schnittlauchsoße

Zutaten für den Tafelspitz:

  • Tafelspitz (ca. 2 kg)

  • Wurzelgemüse (3 Karotten, 3 gelbe Möhren, 1 kleiner Knollensellerie )

  • Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Pfefferkörner

  • 2 mittlere Zwiebeln

  • 500 – 750 Gramm Rinderknochen

Zutaten für den Apfelkren:

  • Kren (auch Meerrettich genannt, gerieben)

  • 3 - 4 saure Äpfel (zB Granny Smith)

  • Zitronensaft

Zutaten für die Schnittlauchsoße:

  • Joghurt

  • Schnittlauch

Kochanleitung Tafelspitz:

Die Rinderknochen in etwa 5 Liter Wasser IN EINEM GROSSEN TOPF! zum Kochen bringen und dann den Tafelspitz und die Gewürze (Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, Pfefferkörner nach Belieben) dazu geben. Das ganze 2 Stunden schwach köcheln lassen.

Währenddessen das ganze Wurzelgemüse in grobe Stücke oder Würfel schneiden und bei den Zwiebeln nur die „Wurzeln“ am Rand wegschneiden, halbieren, und UNEGSCHÄLT ohne Fett auf den Schnittflächen dunkelbraun rösten lassen. Alles nach den 2 Stunden dazu geben und noch ca. 1 Stunde alles weiter köcheln lassen.

Nach der Stunde kommt das schwierigste: den Tafelspitz aus dem Topf heben und nun, wenn man will (sehr zu empfehlen!) das Kochwasser in einen anderen Topf durch ein feines Sieb oder Tuch abseihen. Das ist so eine Hammer Suppe, nur mehr Salzen und fertig!

Kochanleitung Apfelkren (Meerrettich):

Geht sehr einfach: die Äpfel schälen und reiben, dabei immer wieder mit etwas Zitronensaft übergießen, damit es nicht braun wird, und mit geriebenen Kren (ca. 4 EL) vermischen – das ganze etwas salzen.

Kochanleitung Schnittlauchsoße:

Geht noch einfacher: Schnittlauch klein schneiden und mit Joghurt vermischen, Salzen, Pfeffern, (nach Belieben Zitronensaft und/oder Zucker/Süßstoff dazugeben), fertig.

Anrichten:

Den Tafelspitz gegen die Faser in Scheiben schneiden, etwas von dem Kochsaft darüber und mit etwas von dem gekochten Wurzelgemüse und am besten Bratkartoffeln servieren, dazu den Apfelkren und die Schnittlauchsoße reichen.

Fotos


Nur Tafelspitz und Gewürze



Tafelspitz und Wurzelgemüße



Fertig angerichtet

13 Like

Hmmmmm, noch ist zeit :ugly:

Aber ich glaub, ich schau doch erstmal Das Boot heut abend/nacht :upside_down_face:

edit: Jawohl Herr Kaleun, ich schau erstmal das Boot :ugly:

1 Like

Kann mich nicht aufraffen und keins der regionalen Gerichte sagt mir zu. Sorry Leute, beim nächsten mal dann. :simonhahaa:

1 Like

Unserer Regionalen Gerichte sind auch alle so schwer, könnte paar Scones machen die sind aber nicht regional hier :wink:

1 Like

Ich geh mal das Risiko ein und poste das Rezept was ich mir ausgesucht hatte. Leider bleibt es viel zu warm, bei 39Grad im Schatten kann ich das einfach nicht frisch kochen. Ich habe zwar noch eine Portion davon eingefroren, aber für ein Bild taue ich das jetzt nicht extra auf, sorry ^^.

Prignitzer Hochzeitssuppe

Zutaten:

  • 2 Bund großes Suppengrün (Sellerie, Möhren, Lauch)
  • klare Rinderbrühe (etwa 1 Liter)
  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 8 Eier
  • 200g Hartweizengries
  • 20g Butter
  • 250ml Milch + ein Schluck für den Eierstich
  • Salz, Muskat, Pfeffer, Paprika
  • wer mag kann noch Spargelstückchen hinzufügen

Zubereitung Eierstich:

  • 6 Eier + etwas Milch + Salz + Pfeffer + Paprika verquirlen
  • in einen Gefrierbeutel füllen und verschließen
  • Beutel in einen mit Wasser gefüllten kleinen Topf leben und köcheln lassen bis gesamte Eimasse fest geworden ist
  • aus dem Beutel nehmen und in kleine Stücke schneiden

Zubereitung Griesklöße:

  • 1 Ei + Muskat verquirlen
  • 250ml Milch + Salz + Butter in einem kleinen Topf erhitzen und kurz aufkochen lassen
  • Topf vom Herd nehmen und Gries einrühren
  • Eigemisch zugeben und gut verrühren
  • bei Seite stellen und erkalten lassen, danach kleine runde Klößchen formen (da die Masse recht klebrig ist hilft es die Hände anzufeuchten)

Zubereitung Hackklößchen:

  • Hack + Salz + Pfeffer + 1 Ei vermengen
  • zu kleinen Kößchen formen

Zubereitung Suppe:

  • Suppengrün kleinschneiden
  • Brühe + Gemüsewürfel aufkochen
  • Hackklößchen zugeben und köcheln lassen bis alles gar ist
  • Eierstich + Griesklöße zugeben, kurz aufkochen lassen, danach bei geringer Hitze ziehen lassen (nicht kochen, sonst zerfallen die Griesklöße!), je nach Größe der Griesklöße dauert das etwa 20min
  • auf dem angerichteten Teller noch etwas frische Petersilie drüber streuen
4 Like

Gibt mindestens 2 regionale Salatspezialitäten die mir einfallen würden :wink:

Es geht hier aber um Kochen oder zumindest Backen :wink:

Ne, Spaß beiseite, Salate finde ich sollten einfach sein, Grüne Salat, gutes Dressing, Kartoffelsalat, oder sowas.

Diese Fancy Salate mit X Zutaten sind mir sehr suspekt

Ich hab ja auch nix von fancy mega Salaten gesagt ^^ gerade der Kartoffelsalat hat doch ne regionale Zubereitungsart

Ja, aber nen Kartoffelsalat mit etwas, Brühe, Salz, Öl, Pfeffer Essig fertich, kennt jeder, kann jeder.

mal wieder fast vergessen :smiley: es darf abgestimmt werden :grin::